Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 65 – Es sollte nicht so sein (2)

“Aber junger Herr-nim, was ist mit ihren Wächtern? Ich habe gehört, dass der Vizekapitän und die Kinder in Harris bleiben, um zu arbeiten.”

Cale begann auf Hans unendlich kommenden Fragen, seine Stirn zu runzeln. Hans schien das nicht zu stören, da er weiter sprach, während er On und Hong hoch hielt.

“Sie haben gesagt, dass der Vizekapitän zurückbleiben sollte, um den Wald der Dunkelheit zu untersuchen?”

Die Explosion im Wald der Dunkelheit. Der Vizekapitän wusste von der Explosion, da Cale es ihm erklärt hatte, aber die “offizielle” Geschichte war immer noch die, dass er da blieb, um die Situation zu untersuchen, damit Cales Handeln ein Geheimnis blieb.

‘Junger Herr-nim, ich werde die Rolle für diese kleinen Dinge hier übernehmen, aber ich werde sie nicht für immer übernehmen.’

Cale kam Hilsmans Kommentar über diese Situation in den Sinn, aber er schob sie auch wieder schnell aus seinem Verstand. Es waren eh unnötige Plaudereien.

“Ich brauche sie nicht mehr, deswegen lasse ich sie am Eingang gehen.”

Die Wale wurden am Eingang gelassen. Sie hatten eine Flasche Sumpfwasser mit ihnen, aber die Hälfte des Inhaltes war bei Cale.

Hongs Schwänzchen wackelte, da er bald stärker werden würde. On ging es genauso.

“Hans.”
“Ja, sir.”
“Hat der Kronprinz gesagt, wann ich ihn kontaktieren sollte?”

Cale antwortete gelassen, aber Hans antwortete in einem ernsten Ton.

“Sofort. Das hatte er gesagt.”

Cale begann zu lächeln. Der Kronprinz muss wohl wirklich ängstlich gewesen sein. Er fuhr ruhig fort.

“Dann lasst uns gehen.”

***

Cale saß mit seinen überkreuzten Beinen auf der Couch. Der Magier, der für die Videokommunikation in diesem Territorium verantwortlich war, spähte zu ihm.

“Ist es bereit?”
“Ah, ja, ja!”

Der Magier schluckte, bevor er fortfuhr.

“Es ist nun möglich, mit seiner Hoheit zu sprechen.”

Der Magier sah zu Cale, der Person, mit der der Kronprinz persönlich sprechen wollte. Im Vergleich zu seiner eigenen Nervosität, schien Cale sehr ruhig.

“Dann kannst du nun gehen.”

Der Magier verbeugte sich zügig und verschwand dann durch die Tür, natürlich nicht ohne sich ein paar Mal vor Neugier umzudrehen. Cale begann die Videokommunikation, sobald der Magier verschwunden ist und ein Gesicht erschien bald auf der oberen Hälfte der transparenten Kugel.

Cale begann sofort zu sprechen.

“Es ist mir eine große Ehre, mit dem Stern unserer Nation, dem wundervo-”
-Genug.

Der Kronprinz unterbrach ihn sofort, da Cales Worte ihm eine Gänsehaut gaben. Cale hatte ein verschlagenes Lächeln auf seinen Lippen und hörte sofort auf zu sprechen.

Alberu observierte Cale ruhig und sah, wie dieser sich gelassen, aber immer noch respektvoll setzte. Danach kam er direkt zum Punkt.

-Was für eine Sauerei sie im Breck Königreich angerichtet haben.

Cales Lächeln wurde breiter. Darauf hatte er gewartet. Warum sonst ist er so her geeilt? Es war jetzt nicht so, als würde er es genießen, das Gesicht des Kronprinzen zu sehen.

‘Das Informationsnetzwerk des Kronprinzens ist das präziseste.’

Cale saß still da und lächelte, als wäre alles in Ordnung. Die Dinge würden sich alle von selbst erledigen.

-Wie ich sehen kann, hast du nichts hinzuzufügen, deswegen vermute ich mal, dass du bereits weißt, was passiert ist.

Schau? Alles hat sich von selbst erledigt.

-Prinzessin Rosalyn scheint ihren Beschluss gefasst zu haben. Wie sonst hätte sie die gesamte Familie des Großherzogs an einem einzigen Tag vernichten können?

Cale spürte, wie sein Herz seine Hose runter rutschte, nachdem er das Wort ‘vernichten’ hörte, aber er ließ es nicht auf seinem Gesicht zeigen. Grund dafür war, dass Alberu ihn noch immer beobachtete. Im Moment stupste Alberu Cale metaphorisch von allen Seiten an, um zu schauen, was er alles herausfinden konnte.

-Sie hat auch ihr Recht auf die Krone aufgegeben.

Rosalyn hat jetzt wirklich ihr Recht auf die Krone aufgegeben. Jetzt war es Zeit für Sie, ihre wahre Natur als Magier zu präsentieren.

-Aber basierend auf dem, was ich gehört habe, ist sie von zwei sehr starken Personen begleitet. Alle anderen mögen das vielleicht nicht wissen, aber ich tue es.

Der Kronprinz war wirklich gut darin, Dinge zu erklären.
Alberus scharfer Blick war auf Cale gerichtet.

-Sind das nicht deine Untergebenen?

Choi Han und Lock. Cale antwortete ehrlich auf Alberus Frage.

“Meine Untergebenen?”

Sie waren nicht Cales Untergebene. Choi Han hatte nichts mit ihm zu tun und Lock war bloß jemand, mit dem er einen Deal hatte. Cale konnte sehen, wie die Mundwinkel des Kronprinzen begannen, nach oben zu gehen. Er lehnte sich auch, wie Cale, sich zurück gegen seine Couch und sprach nebenbei.

-Du verschlagener Fuchs.

Cale konnte dem nicht widersprechen. Alberu sah den Mangel an Reaktion bei Cale und schüttelte seinen Kopf, bevor er hinzu fügte.

-Warum willst du den magischen Turm?

Der Kronprinz redete nicht weiter um den heißen Brei oder versuchte verschnörkelte Worte vor Cale zu reden. Cale sah mit einem ernsten Gesichtsausdruck zum Kronprinzen.

“Eure Hoheit.”

Cale setzte sich aufrecht hin, was den Kronprinz ebenfalls dazu verließ, sich vor Neugier aufrecht hinzusetzen. Cale fuhr dann fort.

“Ab und zu denke ich, dass wir beide recht ähnlich sind.”

Der Kronprinz runzelte seine Stirn.

-Was für ein furchterregender Gedanke.
“Ich stimme zu.”

Cale ignorierte die Tatsache, dass der Kronprinz so eine Verachtung für die Tatsache zeigte, dass sie beide doch ziemlich ähnlich waren und fuhr wie gewöhnlich fort.

“Das Roan Königreich ist ein Königreich ohne irgendwas.”

Eine Stille füllte den Raum. Hätte der Magier draußen vor der Tür das gehört, dann wäre er wahrscheinlich ohnmächtig geworden. Aber Alberu lächelte, genau wie nach Cales Erwartungen.
Der Kronprinz schien in den Köder gebissen zu haben.

-Du achtest jetzt nicht mehr, was aus deinem Mund kommt?
“Eure Hoheit, Sie lächeln doch gerade, nicht wahr?”
-Naja, es ist die Wahrheit.

Der Kronprinz widersprach ihm nicht.
Das Roan Königreich war ein Königreich, wo weder die Ritter, noch die Magier besonders mächtig waren. Obwohl es eine lange und tiefgreifende Geschichte hatte, war es in jedem Aspekt nur sehr durchschnittlich.
Kronprinz Alberu wusste jedoch, dass es in Zeiten von Frieden in Ordnung war, durchschnittlich zu sein, aber das ist nicht Fall, wenn Chaos herrscht. Er wusste, dass sie sich zumindest in einem Bereich spezialisieren mussten.

Das war aber keine Angelegenheit, die sie in so einer kurzen Weile erledigt haben konnten.
So ein großes Projekt würde Jahrzehnte dauern, wenn sie Glück hatten, aber durchschnittlich mindestens Jahrhunderte sollten sie keins haben. Deswegen fasst er einen Entschluss.

Es von jemand anderem nehmen.

Die Spezialität von einem anderen Königreich an sich nehmen. Eine gute Beute erschien vor seinen Augen.

Das Whipper Königreich war ein Königreich voller Magier.

Cale und Alberus Augen trafen sich und Alberu kommentierte.

-Du scharfsinniger Bastard.

Beide hatten ein ähnliches Grinsen auf ihren Lippen. Diesmal war Cale an der Reihe zu sprechen.

“Der magische Turm für mich und für Sie, eure Hoheit-”

Cale und Alberu antworteten zugleich.

“Magier.”
-Magier.

Eine kurze Stille füllte den Raum, bevor Alberu seine Augen mit seiner Hand verdeckte und anfing zu lachen.

-Haha. Interessant. Zuerst dachte ich, dass es schrecklich war, dass es jemanden gibt, der so ist wie ich.

Der Kronprinz lachte für eine Weile weiter und nahm seine Hand dann wieder runter, während er sagte.

-Ich werde dir alles geben, was du brauchst.

Alberu wartete auf Cales Antwort.

“Vielen Dank.”

Nur dieser eine Satz und sonst nichts. Aber dieser Satz klang lange bei Alberu nach. Alberu war neugierig über diese selbstbewusste Art, die Cale auf sich hatte und fragte.

-Aber warum willst du den magischen Turm?

Cale bemerkte, dass der Kronprinz ihn schon wieder zu beobachten begann. Er war echt eine komplizierte Person, aber es gab wirklich keinen Grund, so besorgt zu sein.

‘Ich bin mir sicher, dass er wissen will, ob ich über den Norden Bescheid weiß.’

Es gab eine Existenz, die eine Quelle der Sorgen für das Roan Königreich im Roman war, und das waren die Ritter des nördlichen Königreiches. Alberu war ebenfalls sehr wachsam, was das Königreich anging und bereitete sich auf deren Invasion vor.

Krieg ist eine chaotische Zeit und es werden sich Opportunitäten für jene zeigen, die sich vorbereitet haben. Eines dieser Opportunitäten waren die Magier, die gerade vom Whipper Königreich flüchteten.

Der Kronprinz, der nicht besonders viel Einfluss im Königreich hatte, würde sie benutzen, um seine Macht zu stärken und seinen Einfluss innerhalb des Königreiches zu erhöhen.

Hätte Kim Rok So weiter als Band fünf von ‘Geburt eines Heldens’ gelesen, dann würde er wahrscheinlich von den zwei Mächten wissen, die sich als neue Helden entwickeln würden. Eines davon würde ein Ritter aus dem Norden sein.

‘Und der andere ist wahrscheinlich der Kronprinz vor mir.’

Besonders, nachdem der schwarze Drache ihm gesagt hatte, dass der Kronprinz nicht menschlich war. Cale begann zu lächeln. Der Kronprinz versuchte herauszufinden, ob Cale über die Bewegungen im nördlichen Königreich Bescheid wusste und den magischen Turm aus diesem Grund wollte.

“Ich will einfach nur einen magischen Turm besitzen.”
-… Ich hätte nicht fragen sollen.

Alberu konnte das verschlagene Grinsen auf Cales Gesicht sehen und schüttelte seinen Kopf.

“Warum braucht Eure Hoheit dann die Magier?”

Alberu begann in ähnlicher Weise zu grinsen.

-Ich will ihnen nur ein Zuhause geben.

Beide Antworten waren schreckliche Ausreden, aber keiner von ihnen sprach den anderen darauf an. Die beiden, lehnten sich lässig zurück, als wären sie Teil eines Gemäldes, plauderten einfach weiter miteinander.

-Wann planst du, abzureisen?
“Ich plane, in etwa einem Monat zu gehen.”

Einen Monat später. Cale würde zu diesem Zeitpunkt mit seinen Vorbereitungen fertig sein und sich auf den Weg ins Whipper Kingdom machen. Der Bürgerkrieg würde fast zu Ende sein, wenn er im Whipper-Königreich eintreffen würde. Toonkas dummes Gesicht schien in Cales Kopf wie Gold zu leuchten.

– Wie wirst du dorthin kommen?
“Mit dem Schiff.”
– Und deine Wachen?

Wachen. Dieses Wort brachte Cale zum Lächeln, und Alberu erkannte seinen Fehler.

– Ich schätze, das war eine nutzlose Frage. Cale, du musst vorsichtig sein, dein Körper ist noch schwach. Du weißt doch, was zu tun ist, oder?
“Ich werde alles Gute zurückbringen, was ich finden kann.”
“Manchmal sind wir grundlos auf derselben Wellenlänge.”

Cale und Alberu, obwohl die beiden sehr unterschiedliche Menschen waren, sahen sich das Grinsen auf ihren Gesichtern in diesem Moment so unglaublich ähnlich.

***
Drei Wochen später.

Cale öffnete langsam die Augen und begann sich zu wälzen. Er wälzte sich in seinem großen Bett und begann zu gähnen.

Es war 3 Uhr nachmittags. Er ist gerade aufgestanden. Er begann sich die Augen zu reiben und sah zur Decke.

“Ich habe gewonnen! Er ist heute eine Stunde später aufgewacht!”
“Unser Jüngster gewinnt wieder. Ich weiß wirklich nicht, warum er immer später aufwacht.”

Der Schwarze Drache und Hong sahen zwischen Cale und der Uhr hin und her, während sie miteinander plauderten. Cale rieb sich mit der rechten Hand den Bauch. Er ist nur aufgestanden, weil er hungrig war.

“Ah, das Leben eines reichen Menschen, der nicht arbeiten muss…”

Das war die Definition von Fröhlichkeit.

Cale hatte in den letzten drei Wochen nichts getan.

Er hatte sich bereits einen Namen für den Drachen ausgedacht, sich aber noch einen Monat Bedenkzeit gewünscht. Außerdem beauftragte er andere Leute, sich um alle Dinge zu kümmern, die er für die Vorbereitung der Reise brauchte. Jeden Tag schlief er früh ein und wachte spät auf, um im Haus herumzutollen und nichts zu tun. Es war eine gute Sache, dass seine Familie ihm immer wieder sagte, er solle sich ausruhen, um sich zu erholen. Also hörte er auf sie und tat absolut nichts.

Doch Cales Freude wurde schließlich getrübt.

“Mensch, es sieht so aus, als ob Choi Han zurückgekehrt ist.”

Der Schwarze Drache flüsterte in Cales Ohr und lächelte.

“Das ist großartig. Ich habe mich in letzter Zeit so gelangweilt.”

Cale setzte sich mit stoischer Miene vom Bett auf.

Die Gruppe von Choi Han sollte heute ankommen. Da es bereits 15 Uhr war, waren sie wahrscheinlich schon hier und warteten auf ihn.

Cale streckte sich, bevor er sich vom Bett erhob. Die letzten drei Wochen des Nichtstuns, dass sein Entschluss noch eindeutiger war.

‘Geld verdienen, damit ich für immer nichts tun kann.’

Cales Augen sahen sehr entschlossen aus. Er entschloss sich, sich sofort um beides, das Whipper-Königreich und die Königin des Dschungels zu kümmern, damit er wieder rumsitzen und nichts tun konnte. Cale ging ins Badezimmer, während der schwarze Drache sich Hong näherte, als er sah, dass sich die Tür schloss.

“Die Augen des schwachen Menschen scheinen nur dann voller Lebenskraft zu sein, wenn er irgendwo hingeht.”
“Da hast du recht. Aber ich bin froh, dass ich jetzt stärker bin. Ich kann dafür sorgen, dass er nicht verletzt wird.”

Das silberne Kätzchen On, das dem Gespräch des schwarzen Drachen mit Hong zugehört hatte, hatte einen merkwürdigen Gesichtsausdruck. Sie dachte an das Lächeln auf Cales Gesicht, als er sich im Bett herumwälzte, und murmelte vor sich hin.
“Bist du sicher, dass er voller Lebenskraft ist?”
“Ja. Ich habe recht.”
“Noona, das ist es auf jeden Fall.”
“Hm, ich denke schon.”

On stimmte schließlich zu und bürstete ihr Fell. Ons und Hongs Felle waren jetzt viel heller. Die drei saßen herum und warteten darauf, dass Cale wieder herauskam. Sie freuten sich darauf, nach so langer Zeit wieder aus dem Haus zu gehen.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark (0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *