Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 63 – Zerstöre es einfach (5)

Cale fragte den schwarzen Drachen sofort.

“Wie kannst du den Geruch von totem Mana riechen?”

Mana. Das symbolisierte eine Macht, die in der Natur existierte.

Auf eine Art oder andere ähnelte sie den antiken Mächten, die an einem spezifischen Ort geschaffen worden sind. Beide unterschieden sich aber stark.

Der Unterschied war nämlich, ob sie oder ob sie nicht hinterlassen werden konnten.

Mana verschwand, sobald die Person, die es kontrollierte, stirbt, während antike Mächte hinterlassen werden konnten.

Der schwarze Drache antwortete mit Leichtigkeit.

“Ich denke, dass es am Sumpf liegt. Der Sumpf dominiert das Mana und verhindert, dass es sich auflöst.”

‘Dominiert?’

Cales Gesicht verzerrte sich, aber der schwarze Drache blieb still. Die Wale und auch On und Hong kamen zu ihnen.

Der schwarze Drache begann in Cales Kopf zu sprechen.

-Ich bin sehr aufmerksam.

Cales Augen trafen die vom schwarzen Drachen.

-Ich spüre eine ähnliche Kraft wie die von deinem Schild und Wind in dem Sumpf da.

“Ha!”

Cale ließ unterbewusst ein keuchendes Lachen aus. Der schwarze Drachen begann zu lächeln. Cale begann ebenfalls zu lächeln.

Antike Macht.

Eine antike Macht befand sich im Sumpf und es bestand eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es etwas mit dem Schlüsselwort ‘dominieren’ zu tun hatte.

‘Das ist das erste Mal.’

Das ist das erste Mal, dass Cale eine antike Macht gefunden hat, die nicht im Roman erwähnt worden ist. Natürlich hatte er keine Ahnung, ob diese antike Macht von jemandem hinterlassen worden ist, oder ob sie sich natürlich in diesem Ort entwickelt hat.

“Du bist sehr schlau.”
“Korrekt. Ich bin schlau.”

Der Rest der Gruppe wurde noch neugieriger, nachdem sie sahen, wie der schwarze Drache und Cale sich verschmitzt angrinsen.

“Junger Herr Cale, könnten Sie uns sagen, was hier los ist? Was meinen Sie mit dem Geruch des Manas eines Drachens?”

Cale drehte sich um und sah nun Witira an. Sie stellte Cale diese Frage, aber schien eine grobe Ahnung zu haben, was gerade vor sich ging.

“Ich bin mir sicher, dass du bereits eine Ahnung hast, aber es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Leiche eines Drachens in diesem Sumpf ist.”
“…Eine Leiche?”
“Ja. Aber es ist höchstwahrscheinlich eine sehr alte und wahrscheinlich mumifizierte.”

Cale wusste nur so viel über den Wald der Dunkelheit, was Choi Han auch im Roman erlebt und beschrieben hatte. Jedoch wurde bereits eine Vielzahl von wichtigen Details im Roman beschrieben.

< Die Lebensformen im Wald der Dunkelheit mussten schon immer für ihr Überleben kämpfen, da es noch nie einen einzigen dominanten Herrscher gab. >

Kein Herrscher.
Es war wahrscheinlich korrekt anzunehmen, dass es keine Drachen im Wald der Dunkelheit gab, während Choi Han drinnen war. Des Weiteren wurde im Roman nie von einem Drachennest oder einem Drachen im Wald der Dunkelheit gesprochen.

‘Das muss heißen, dass es eine sehr alte Leiche ist.’

Tap.Tap.

Cale senkte seinen Kopf und sah, wie Hong mit einem bitteren Gesichtsausdruck zum Sumpf zeigte.

“Ich denke mal, dass ich das Sumpfwasser nicht trinken kann?”

Hong schien seinen Appetit verloren zu haben, nachdem er von der Leiche des Drachens gehört hatte. Cale konnte sehen, wie er zum schwarzen Drachen ging, um sich zu entschuldigen, ohne auch nur seine Antwort abzuwarten.

“Tut mir leid. Ich dachte, dass es lecker sein würde.”
“Mich juckt das nicht.”

Der schwarze Drache antwortete mit einem neugierigen Gesichtsausdruck.

“Das Ding im Sumpf und ich unterscheiden uns. Wir sind nicht verwandt.”

Drachen schienen sich wirklich nicht um ihren ‘Stamm’ zu kümmern. Sie sahen sich alle als Individuen, die einzigartig im Vergleich zu alles und jedem in der Welt waren. Cale sah den komplett unbekümmerten schwarzen Drachen an und begann dann zu sprechen.

“Ich dachte, dass die Meerjungfrauen vom Gift im Sumpf stärker geworden sind. Gift ist schließlich ihre Spezialität.”

Die Wale sahen zu ihm.

“Aber jetzt vermute ich, dass es wahrscheinlich das tote Mana im Sumpf war und nicht das Gift, das ihre Macht verstärkt hat. Entweder das, oder es liegt am Gift und dem Mana zusammen.”

Cale sah die Geschwister an,

‘Sollte es das Gift sein, dann müssten sie nur eine Probe nehmen, um ein Gegengift zu finden. Jedoch ändert sich alles, wenn es das tote Mana des Drachens war.’

Cale konnte sehen, wie Witira ihre Stirn runzelte und wie Paseton zum Sumpf und den benachbarten Bereich starrte. Ein deprimierter Kommentar kam aus seinem Mund.

“… Es ist zu breit.”

Witira sprach ebenfalls.

“Ich bin mir nicht sicher, was wir tun sollten.”

Sie konnten es eingrenzen, was die Quelle der Kraft der Meerjungfrauen waren, aber sie haben immer noch keinen Weg gefunden, damit umzugehen. Es wäre eine Sache, wenn es Gift gewesen wäre, aber die zweite Möglichkeit war zu kompliziert, um sie schnell zu lösen.

“Es ist auch nicht so, dass wir verhindern können, dass jemand in den Wald der Dunkelheit geht und wir können auch nicht hier bleiben und den schwarzen Sumpf die ganze Zeit beschützen.”

Witira sah noch einmal zum Sumpf. Die Leiche eines Drachens? Das war ein unerwartetes Problem. Die Tatsache, dass der Sumpf allein schon so groß war, dass er einen erwachsenen Drachen komplett überdecken konnte, verkomplizierte die Dinge noch mehr. Ein normaler Drache wächst dreimal in Größe. Ein erwachsener Drache, der alle drei Wachstumstadien übergangen ist, war riesig. Sie waren mindestens fünf Meter länger als ein Buckelwal.

In diesem Moment konnte er Cales Stimme noch einmal hören.

“Es ist einfach.”

Seine Stimme war friedlich. Witira drehte ihren Kopf um. Cale ging zum Ufer des Sumpfes, während er grinste.

“Zuerst, nehmt so viel vom Sumpfwasser wie ihr braucht.”

Cale kehrte dem Sumpf seinen Rücken zu und sah Witira an.

“Und dann schließen wir noch einen Deal ab.”
“…Deal?”

Cales Lächeln wurde breiter, nachdem er sah, wie sich die Verwirrung auf Witiras Gesicht verbreitete.

‘Ich habe es zwar nicht geplant, zu tun, aber…’

Eigentlich wollte er nur herausfinden, was dafür gesorgt hatte, dass die Meerjungfrauen stärker geworden sind und dann von hier verschwinden, aber die Situation hat sich nun verändert.

‘Ein Pool voller totem Mana ist gefährlich.’

Die Meerjungfrauen waren wahrscheinlich in der Lage, das tote Mana zu absorbieren, weil sie dunkle Kreaturen waren. Für die Wale oder Menschen war es jedoch ein gefährliches Gift, da sie natürliche Kreaturen waren.

Es gab keinen Grund, etwas beizubehalten, was hilfreich für den Feind war, aber gefährlich für sich selbst.

Ein neuer Vorteil zeigte sich auch vor seinen Augen.

Auch wenn es eine mumifizierte Leiche war, waren die Knochen des Drachens immer noch hier. Außerdem gab es auch noch eine antike Macht.

“Ja. Wir werden noch einen Deal abschließen.”
“Was hat das mit dieser Situation zu tun?”

Witira streichte unterbewusst über ihre Peitsche. Eine unerwartete Antizipation füllte ihr Herz und Cale erfüllte diese durchdringlich.

“Ich werde mich um diese Sache kümmern.”

Er antwortete gelassen, wie er es immer tat, aber er sah unglaublich ernst aus. Witira öffnete und schloss ihren Mund ein paar Mal und fragte dann letztendlich.

“Wie?”

Sie konnte die Aufregung in Cales Augen sehen. Sowas hatte sie noch nie in seinen Augen beobachten können.

Cale zeigte zum Sumpf und gab eine kurze Antwort.

“Ich werde es einfach zerstören.”
“…Was?”

Witira sah zum schwarzen Sumpf. Der sehr große schwarze Sumpf. Was hat er gesagt, was er damit anstellen wollte? Sie starrte den Sumpf einfach starr an und Cale begann wieder zu sprechen.

“Kein Bedarf, dir deswegen den Kopf zu zerbrechen.”

Sie sah zu Cale. Er hatte immer noch ein Lächeln auf seinen Lippen und schien sehr aufgeregt zu sein.

“Ich werde es für dich loswerden, deswegen schließt einen Deal mit mir ab.”

Cale dachte über seinen anstehenden Taten nach.

Das war der Wald der Dunkelheit, ein Ort, wo nichts seltsam erschien. Es war ein Ort, an dem, falls was passieren sollte, er so tun konnte, als ob es ein Unfall gewesen war, oder er könnte einfach so tun, als wüsste er nicht, was vor sich geht.

“Junger Herr Cale.”

Es war ein Deal, den Witira nicht abschlagen konnte.

“Lasst uns einen Deal abschließen.”

Cale und Witira beschlossen, einen zweiten Deal abzuschließen.

“Aber es gibt nichts, was ich im Moment brauche.”

“Bitte lasst mich wissen, wenn eine Kondition, die Ihnen gefällt, auftauchen sollte. Ich werde sie akzeptieren, solange sie für beide Parteien vernünftig ist. Das ist ein Versprechen, das ich, Witira, mit meinem eigenen Namen auf dem Spiel, aufstelle, deswegen müssen Sie sich nicht sorgen.”

Cale nickte gelassen seinen Kopf, nachdem diese Worte ihren Mund verließen. Es war okay, auch wenn sie nichts für ihn tat. Die Knochen des Drachens und die antike Macht waren Grund genug, es einem Versuch zu geben.

“So nebenbei, alles, was aus diesem Sumpf kommt, gehört mir.”
“…Klar.”

Witira war enttäuscht über die Knochen des Drachens, aber entschloss sich, nicht gierig zu sein. Der Walstamm war in der Lage zu herrschen, da sie stark sowohl auf dem Land als auch im Meer waren.

Jedoch war das Wasser auch ihre Schwäche. Unter Wasser, im Sumpf. Sollte das Sumpfwasser und der Schlamm giftig sein, wäre es schwierig für die Wale hier, drinnen zu überleben.

Cale entschloss sich sofort zu handeln, nachdem er Witiras Antwort hörte. Cale stand am Ufer und winkte zum Rest der Gruppe.

“Trete zurück.”

Der Rest der Gruppe war verwirrt. Cale sagte es aber noch einmal in einem ernsten Ton, da sie nicht auf ihn hörten und er es sofort angehen wollte.

“Geht zurück zum Wald und bleibt da. Kommt nicht, bis ich euch sage, dass ihr kommen sollt.”

Cale öffnete seine magische Tasche und begann zu sprechen.

“Ihr könntet vergiftet oder verletzt werden, wenn ihr nicht auf mich hört.”

Paseton, der bis jetzt nur ruhig zugehört hatte, begann seinen Mund aufzumachen.

“Junger Herr-nim, werden Sie alles alleine machen?”

“Er ist nicht alleine.”

Der schwarze Drache antwortete an Cales Stelle. Paseton drehte sich zur Quelle der Stimme und zuckte. Er konnte deutliche Vibrationen von Mana um den schwarzen Drachen herum sehen. Sie waren wie Wellen, die um den schwarzen Drachen schwebten. Er hatte die perfekte Möglichkeit gefunden, seine Stärke zu zeigen.

“Wir zwei werden uns darum kümmern, deswegen geh dahin und warte.”
“Junger Herr Cale, ich kann wirklich nicht einschätzen, was Ihre Grenzen sind.”

Cale nahm Witiras Kommentar in einem Ohr auf und es verschwand auch gleich aus seinem anderen Ohr wieder raus, während er On und Hong streichelte. Hongs Ohren und Schwanz waren gesenkt.

“Ihr zwei bleibt auch dort. On, kümmer dich gut um Hong. Hong, ich werde dir etwas vom Sumpfgift bringen, deswegen warte einfach auch mich.”

Hong nickte seinen Kopf und ging dann auf den schwarzen Drachen zu.

“Sei vorsichtig. Verletz dich nicht.”
“Ich habe verstanden.”

Der schwarze Drache nickte seinen Kopf und stand still, während Hong ihn mit seinem Vorderpfoten klopfte. Cale dachte, dass die Kinder miteinander spielen würden und nahm eine leere Flasche aus seiner magischen Tasche raus und schmiss sie zu Paseton.

“Tu das Sumpf Wasser in die Flasche. Es ist eine magische Flasche, deswegen wird sie nicht zerspringen.”
“…Wie haben Sie das überhaupt vorbereitet?”

Paseton sah Cale mit Bewunderung an, aber Cale juckte es nicht. Stattdessen kramte er weiter in der magischen Tasche, die von außen sehr klein aussah, aber innen sehr geräumig war.

“Junger Herr-nim, ich habe die Flasche befüllt.”
“Dann geh und warte dort.”

Cale teile Paseton, der nun die große Flasche mit Schlamm und Wasser gefüllt hatte, und auch den anderen Gruppenmitgliedern, dass sie voran gehen sollten. Witira zögerte für einen Moment, aber bewegte sich dann in Richtung des Waldes, nachdem die Kätzchen sie eilten.

Der schwarze Drache stellte sicher, dass alle in einem Sicherheitsabstand entfernt waren und kam dann auf Cale geflattert.

“Was planst du-.”

Der schwarze Drache hörte auf zu sprechen, nachdem er sah, was Cale aus seiner magischen Tasche zog. Er sah, wie Cale ihn freundlich anlächelte und fuhr dann fort.

“Mensch, du siehst gerade ein bisschen schlau aus.”
“Nah.”

In Cales Händen befanden sich zwei magische Bomben.

Diese unterschieden sich von den Bomben die mehrmals explodierte, jene, die er an der Ubarr Küste benutzt hatte. Sie waren die stärkeren und noch zerstörerischen Bomben, die im Roman benutzt worden sind, nachdem die Ubarr Magier ihre letzten Attacken ausübten. Diese zwei Bomben befanden sich gerade in Cales Händen.

“Ich habe mich gefragt, wo ich sie am besten einsetzen kann, aber eine Chance hat sich von selbst gezeigt.”

Cale übergeb dem schwarzen Drachen diese zwei magischen Bomben.

“Dreh durch.”
“Kann ich das wirklich tun?”

Cale antwortete dem schwarzen Drachen knapp. Dieser hatte für eine sehr sichtbare Manaflunktuation gesorgt, um zu zeigen, wie sehr er seine volle Stärke nutzen wollte.

“Stell nicht so eine offensichtliche Frage. Stell aber sicher, dass ich nicht verletzt werde.”

Der schwarze Drache begann zu lächeln.

Swiiiiiiiish.

Ein Windzug wehte zusammen mit dem Drachen in den Mittelpunkt. Natürliche Macht. Das Mana erwachte durch die Luft in der Umgebung.

Cale errichtete schnell das unzerstörbare Schild, nachdem es ihm vorkam, als würde er nach hinten gepresst werden. Zugleich konnte er mehrere Lagen von Schilden sehen, die um ihn errichtet worden sind.

Eine Lage, zwei Lagen, drei Lagen.
Insgesamt waren es drei Lagen.

“Ich muss mindestens so viel errichten, um sicherzugehen, dass du nicht verletzt wirst.”
Der selbstbewusste schwarze Drache sagte diese Worte, während seine Augen glänzten. Die Persönlichkeiten von Drachen unterschieden sich wirklich von den Walen. Statt den Frieden zu lieben, zogen sie es vor, mit Furcht und Zerstörung zu herrschen.
Sie waren egoistische und gewalttätige Kreaturen.
Cale zeigte zum Sumpf, nachdem der schwarze Drache fertig mit seinen Vorbereitungen für die Bomben war und sah dann zu ihm.

“Zerstöre es.”

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark (0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *