Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 61 – Zerstöre es einfach (3)

Cale konnte es nicht weniger jucken, dass Witira und Paseton ihn zweifelnd ansahen. Sie würden bald die Ausmaßen von On und Hongs Fähigkeiten lernen.

“Los geht’s.”

Der schwarze Drache begann sich in die Lüfte zu heben und flog an den höchsten Punkt der Steinwand. Cales Körper schwebte dabei hinter ihm mit. On und Hong waren natürlich in Cales Armen, während sie alle sich nach oben bewegten.

“Paseton.”

Paseton nickte seinen Kopf, nachdem Witira seinen Namen rief und die Wale begannen, die Steinwand zu hochlaufen. Wasser umgab ihre Füße und schoss beide mit jedem Schritt weiter hoch.

Swiiiiiiiiish.

Cale brach durch den Wind und erreichte letztendlich den höchsten Punkt der Wand.

“Wow.”

Hongs Stimme war voller Bewunderung.

Der Wald der Dunkelheit und ihre natürliche Vegetation erschienen vor ihnen.
Es war die zweitgrößte der fünf verbotenen Regionen und begann vom höchsten Punkt des nordöstlichen Teiles des Roan Königreiches und schaffte eine ovale Form bis zur östlichen Küste.

Das Gebiet war so groß wie zwei oder zwei durchschnittlich große Territorien, deswegen wollte das Roan Königreich Kontrolle über dieses Land gewinnen, aber bis jetzt war niemand in der Lage dazu.

‘Der schwarze Drache oder Choi Han mögen vielleicht in der Lage sein, das zu tun.’

“Es ist groß.”

Cale kommentierte seine Aussichten und bestätigte dann die Lage des Steinberges in der Mitte des Waldes. Im Gegensatz zu seinem Namen war der Wald der Dunkelheit nicht immer dunkel. Tatsächlich begann der Wald sich wegen der aufgehenden Sonne zu erhellen und sah ziemlich schön aus.

“Wir gehen runter.”
“Klar.”

Der schwarze Drache senkte Cale und die Kätzchen zu Boden. Die Wale waren bereits unten und warteten auf sie.

Knusper.

Cale landete leicht und trat dabei auf ein paar Blätter.

“Sie haben gesagt, dass der Wald der Dunkelheit in verschiedene Regionen unterteilt ist?”

Cale nickte auf Witiras Frage und legte On und Hong dabei auf dem Boden ab. Danach öffnete er seine magische Tasche und begann Witiras Frage zu beantworten.

“Es ist in die äußere und Innere Region aufgeteilt.”

Dieser mächtige Wald war zweigeteilt. Der erste Teil bestand aus der äußeren Region, die nicht besonders gefährlich war. Es gab nur wenige mutierte Monster und der größte Teil bestand aus kleinen Monstern. Auf der anderen Seite war die Zweite, Innere Region, wo der Steinberg der Mittelpunkt war. Dieser war unglaublich gefährlich.

‘Sogar Choi Han brauchte mehrere Jahrzehnte, damit er sich in der zweiten Region frei bewegen konnte.’

Frei bewegen bedeutete hier, dass keine Gefahr besteht. Choi Han wurde dann letztendlich stärker als alle Monster. Sowas wird aber natürlich kein Problem für Cales Gruppe hier sein.

“Der Sumpf, auf dem wir uns bewegen, ist an der Grenze zwischen der inneren und äußeren Region. Es sollte nicht zu gefährlich sein.”

Die äußere Region war groß, aber das nur in ihrer Breite. Sie müssten nicht viel laufen, wenn sie einfach geradeaus laufen würden. Die innere Region war viel größer, da sie in Form eines Ovals waren.

“Ich habe vor, so vielen Monstern auszuweichen, wie es nur geht, aber ich sehe keinen Grund, unsere Reise zu verzögern, indem wir viele Abweichungen machen.”

Die Tatsache, dass Cale nicht vorhatte, allen Monstern durch Umwege auszuweichen, sorgte dafür, dass die Wale zu lächeln begannen. Solange sie nicht gegen einen Drachen gestellt waren, gab es nichts, was diese Buckelwal-Bestien, die Herrscher des Ozeans, zu fürchten hatten.

“Ich werde meine Magie nun entfernen.”

Sobald der schwarze Drache das sagte, änderten sich die Erscheinungen der Wale und sie sahen wieder normal aus. Witira begann mit einem erfrischtem Gesichtsausdruck zu lächeln.

“Ah. So erfrischend. Es war etwas bedrückend unter all dieser Magie. Vielen Dank, Drachen-nim.”
“Vielen Dank, Drachen-nim.”

Der schwarze Drache flatterte mit seinen Flügeln auf Witira und Pasetons Dankungen und flog dann auf Cale zu. Der schwarze Drache hatte einen verzerrten Gesichtsausdruck.

“Das Mana ist dunkel hier.”
“Dunkel?”

Der schwarze Drache nickte auf Cales Frage und sah sich im Wald um.

“Außerdem gibt es hier auch noch einen Geruch.”
“Was für eine Art von Geruch?”
“Etwas, mit dem ich vertraut bin, aber ich kann nicht genau sagen, was es ist.”

‘Vertraut, aber kann ich es nicht sagen?’

Cale sah den schwarzen Drachen mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an, aber der schwarze Drache sah hastig weg. Danach fuhr er fort.

“Es ist kein gefährlicher Geruch, nur ein sehr alter.”

‘Haben Drachen einen sehr ausgeprägten Geruchssinn?’

Cale war neugierig, aber er war nicht in der Lage, für eine längere Zeit neugierig zu bleiben.

“Was machen wir nun von hier aus? Wie kommen wir zum Sumpf?”

Witira konnte sehen, wie Cale ein Stück Papier aus seiner magischen Tasche zog. Sie sah ihm zu, wie er es öffnete.

“…Eine Karte?”

Es war definitiv eine Karte, aber eine ziemlich schlechte. Jedoch hatte es den Steinberg in der Mitte und mehrere andere Bereiche um ihn herum.

“Ja, es ist eine Karte.”

Cale hatte die Information, die er in ‘Die Geburt eines Heldens’ gelesen hatte, verwendet, um diese Karte zu malen.

< Choi Han hat sich entschlossen, vom Steinberg an, sich nach außen zu bewegen. Er begann mit dem Norden und machte sich durch den ganzen Wald der Dunkelheit. >
< …Choi Han hatte endlich die ganze innere Region durchforstet und machte sich dann auf den Weg zur äußeren. >
< … Choi Han begann zu weinen, sobald er die hohe Steinwand sah. Der südliche Teil der äußeren Region, die letzte Sektion, die noch übrig geblieben ist, war der Ort, wo er Menschen entdeckt hatte. Es ist eine unglaublich lange Zeit vergangen, bis er hier angekommen ist. >

“Aber es ist nicht besonders präzise. Wir müssen es schon selbst miterleben und entdecken, um den Wald der Dunkelheit zu verstehen.”

Cale sah dann zu Witira und Paseton, welche ihn beide still ansahen und fuhr letztendlich fort.

“So, geht in die Führung.”

Der schwarze Drache flappte bereits mit seinen Flügeln und sah die Wale an, während er hinter Cale war. Witira lächelte und streckte ihre Hand zu Cale aus, der gerade eine Wasserflasche in seine magische Tasche zog und sie ihr in die Hand drückte.

Witira trank das Wasser und streckte noch einmal ihre Hand aus.

Swooooooooooooosh.

Eine drei Meter lange Peitsche erschien in ihrer Hand und sie schwand es einmal, bevor sie es dann um ihren Arm wickelte. Witira scherzte danach mit der Gruppe.

“Ich werde Sie sicher an den Zielort bringen.”

Cale fand sie zuverlässig. Ein Buckelwal. Die königliche Familie des Ozeans, die laut der öffentlichen Meinung in der Lage war, mit Leichtigkeit mit Killerwalen umgehen zu können, die eigentlich die Unruhestifter der Meere waren.

Er plante aber nicht alles zu tun, was sie sagte. Es gab jedoch keinen Grund, ihr das hier jetzt direkt zu sagen. Er zeigte zum Eingang des Waldes der Dunkelheit.

“Los geht’s.”

Cale betrat den Wald der Dunkelheit.

Der Wald, war nicht sonderlich laut, aber viele verschiedene Geräusche schallten im Inneren wieder. Die Geräusche von Insekten, das Brüllen von Monstern aus der Ferne, das Zwitschern von Vögeln und auch noch andere, seltsame Monster Laute.

“Sind gefährliche Orte nicht meist verdächtig ruhig?”

Paseton schnitt mit seinem Schwert durch die Büsche, während er Cale diese Frage stellte.

“Das ist nur der Fall, wenn es in dem Bereich nur einen einzigen Herrscher gibt.”

Der Wald der Dunkelheit hatte keinen Herrscher. Es war lediglich eine Beziehung von gefressen oder gefressen werden.

“Seid vorsichtig mit euren Schuhen. Stellt sicher, dass keine Haut gezeigt wird.”
“Verstanden.”

Paseton sah runter zu dem extra Stoff zwischen seinen Hosen und Schuhen und danach wieder zu Cale. Cales magische Tasche war wirklich magisch. Es hatte alle möglichen Dinge drinnen und alle waren bedeutsame Gegenstände, die sie während dieser Reise brauchen würden.

‘Ihr müsst eure Knöchel schützen. Sogar die Insekten sind gefährlich. Ihr könnt allein schon durch einen Biss vergiftet werden.’

Paseton erinnerte sich an die Worte, die Cale ihm mitgegeben hatte und wunderte sich währenddessen, wie Cale all das wusste. Es war aber nicht etwas, was er Cale so einfach fragen konnte, denn er sah sehr beschäftigt aus.

“Schau nach vorne.”
“Ah, ja, Sir!”

Cales direkte Stimme sorgte dafür, dass Paseton seinen Blick schnell nach vorne richtete und hinter seiner Schwester folgte, damit beide den Pfad frei machen konnten. Sie durchqueren gerade kurze Büsche, die ihnen zur Hüfte gingen

Cale notierte die neuen Informationen in seiner Karte auf eine gereizte Art.

‘Es ist wahrscheinlich nutzlos.’

Cale wunderte sich, ob es überhaupt nötig war, dass er eine Karte vom Wald der Dunkelheit fertigte. Es war jetzt nicht so, als hätte er vor, den Wald zu erobern. Jedoch hatte er ein Gefühl, dass eine Möglichkeit in Zukunft erscheinen würde, die Inhalte solch einer Karte zu verkaufen. Cales Stil war es, die Dinge jetzt so zu gestalten, dass sie in Zukunft eventuell zu Geld gemacht werden könnten.

“Wir sind fast durch den Busch Bereich.”
“Als nächstes kommt der Bereich mit kleinen Monstern.”

Witira nickte auf Cales Aussage und flippte entspannt ihre Peitsche. Tatsache war, dass diese Gruppe so stark war, dass Cale nicht nervös sein musste. Vielleicht war das auch der Grund, warum Witira so ruhig war, sobald sie den Gebüschten Bereich verließen und am Bereich der kleinen Monstern ankamen.

Crack.

Ein Ast zerbrach unter ihrem Fuß. In diesem Moment.

“Lasst uns leise weitergehen.”
Cale kommentierte das Geräusch, während zwei neue Geräusche plötzlich erschienen, die indizierten, dass sich etwas in der Luft bewegte.

Passat!
Paat!

Witira wedelte leicht mit ihrer Hand und drei giftige Pfeile lagen zwischen ihren Fingern.

Cale konnte sehen, wie Witira sich mit einem Lächeln umdrehte.

“Ich werde dafür sorgen, dass alles sich leise klärt.”

Ein paar Monster zeigten sich hinter den Bäumen. Witira sah mit einem leeren Gesichtsausdruck zu denen.

“Sind das mutierte Kobolde?”

“Keeeeeeeeeeeeeeeek!”
“Kirik, Kirik!”

Sie schienen größer zu sein als normale Kobolde und ihre Gesichter sahen auch anders aus. Außerdem war ihre Haut rot und violett.

“Nein, das sind keine Goblins.”

Witira sah zu der Hand, die auf ihrer Schulter platziert war. Cale stand neben ihr und sah zu den Monstern, die auf sie zukamen.

“Junger Herr, es ist hier vorne gefährlich.”
“Das sind Honta, eine Art Monster aus dem östlichen Kontinent.”
“Ah!”

Der Wald der Dunkelheit hatte Monster vom östlichen Kontinent. Cale ist nun den ersten dieser begegnet.

“Sie sind ähnlich wie Kobolde, aber dümmer und sie haben die Tendenz, gewalttätiger und grausamer zu sein.”
“Kein Wunder, dass sie so befremdend aussahen.”

Witira nickte ihren Kopf und antwortete ruhig.

“Ich werde mich um sie kümmern.”
“Nein, ich werde es tun.”
“…Verzeihung?”

Witira starrte Cale verwundert an, bis sie sah, wie On und Hong über Cale hinweg sprangen und auf dem Boden landeten. Beide bereiteten sich auf den Kampf vor.

“Sogar wir können das hier erledigen.”

Witira konnte sehen, wie über zehn dieser kleinen Monster sich auf sie bewegten. Sie sah danach wieder zu Cale. Sein Körper wurde langsam vom Nebel umgeben. Zugleich verschwand On.

“Ich habe etwas, was ich ausprobieren möchte.”

Cale musste wissen, wie stark er ungefähr war. Das war der perfekte Zeitpunkt, um das zu testen.

Er hatte den schwarzen Drachen zu seiner rechten und Witira zu seiner linken Seite, während Paseton direkt hinter ihm war. War das nicht der perfekte Zeitpunkt, etwas verrückt zu werden und anzugreifen, ohne sich zu sorgen, dass er verletzt wird?

“Tritt zurück.”
“…Junger Herr Cale.”
“Rette mich, wenn es gefährlich aussieht. Wie kann ich verletzt werden, wenn ich euch alle um mich herum habe?”

Witira trat einen Schritt zurück, nachdem sie den selbstbewussten Blick in Cales Augen sah, als würde er ihnen sein vollstes Vertrauen schenken. Sie bewegte sich zu Paseton nach hinten und machte sich bereit, jeden Moment eingreifen.

In diesem Moment wurde ein Schild um Witira und Paseton geschaffen. Der schwarze Drache stellte sich vor die Wale und begann zu sprechen.

“Das Gift ist stärker als es aussieht.”

‘Gift?’

Paseton sah seine Schwester mit Verwirrung an. Witira hatte auch keine Ahnung, deswegen schüttelte sie schlichtweg mit ihrem Kopf und sah nach vorne, bevor sie die Luft vor Bewunderung anhielt.

“…Nicht schlecht.”

On, Hong und Cale waren alle vom Nebel umgeben. Aber auch die Farbe des Nebels war seltsam. Es ähnelte eher rot, statt der üblichen weißen Farbe.

Gift. Sie schien die Bedeutung von diesem Wort hier zu verstehen.

“Kirik, kirik!”
“Kiriiiiiiiiiiiiiiiiiiirik!”

“So laut.”

Cale schaffte Winde mit einer Hand und beide seiner Füße waren von Nebel umgeben. Er konnte die Vitalität des Herzens fühlen, das wild in seiner Bust schlug und er gab den Befehl.

“Los geht’s.”

Cales Körper schoss sofort nach vorne und zugleich bedeckte ein dicker Nebel den umliegenden Bereich.

“Kirik? Kirik, kirik!”
“Kiiiiii!”

Der Nebel war so dicht, dass man nicht mehr als ein paar Zentimeter vor sich sehen konnte. Zwei Streifen von rotem Nebel begannen sich im dichten Nebel zu bewegen.

Bang!

Ein Wirbelwind schoss in die Luft und schnitt währenddessen einen der Arme des Monsters ab.

“Gek, kirik, kek!”

Der rote Nebel verschluckte das Monster. Cale schoss direkt rechts neben diese Stelle und errichtete sein Schild. Das Schild war fast doppelt so groß wie Cale selbst und bewegte sich durch den roten Nebel, bis es plötzlich direkt auf den Boden fiel.

Boom!

Das Geräusch, dass etwas zerdrückt wurde, kam zusammen mit einem anderen lauten Knall.

Sobald das Schild auf dem Boden stand, wurde ein Wirbelwind zusammen mit rotem Nebel neben ihm geschaffen. Zwei Monster wurden in diesem Wirbelwind mitgezogen und spuckten Blut, während sie in die Luft geschleudert wurden.

“Kek.”
“Ugh, kek!”

Die vergifteten Körper der Monster begannen, aus jeder Öffnung zu bluten.

Paseton starrte die Szene vor ihm mit einem blanken Gesichtsausdruck an und eine Frage patzte aus ihm heraus.

“Ich dachte, dass gesagt wurde, dass er schwach sei?”
“Er ist schwach.”

Paseton versank in seinen eigenen Gedanken, nachdem er die selbstsichere Antwort vom schwarzen Drachen hörte.

‘Sie mögen vielleicht klein sein, aber es sind hier über ein Dutzend von ihnen und dazu sind sie noch Monster, die stärker als Kobolde sind.’

Er sah zu seiner Schwester, die gelassen mit einem breiten Lächeln verkündete.

“Sieht so aus, als würde es bald enden.”

Boom!

Noch ein lautes Geräusch, Klang und der Nebel lichtete sich langsam. Es war zu Ende, genau wie sie es gesagt hatte.

Paseton konnte Cale nun sehen.

“Sie müssen schwach sein, weil wir immer noch neben dem Eingang sind.”

Cale sprach selbstbewusst, während er auf seinem Symbol, dem silbernen Schild, stand. Unter dem Schild befanden sich zwei Monster, die nicht mehr wiederzuerkennen waren.

Meeeeow.

Der Nebel verschwand und das silberne Kätzchen On zeigte sich wieder.

“Das Gift scheint schwach zu sein.”

Das rote Kätzchen Hong erschien auch und schüttelte seinen Schwanz. Der Boden, auf dem Hong stand, war komplett schwarz. Hong hatte seine Hinterpfoten dazu benutzt, die schwarze Erde mit den Erden daneben zu bedecken.

Es war ein friedlicher Anblick, aber Paseton konnte nicht anders, als eine Frage zu stellen, nachdem er die Leichen von einem Monster, dass vom Gift starb, einen Monster, dass gerade am Sterben war und einem Monster, dass von Cales Schild zerquetscht wurde und Cales Wirbelwinden selbst, sah.

“Junger Herr-nim, sie haben sich nicht verletzt, oder?”
“Nee.”

Paseton fragte schockiert.

“Sie wurden verletzt?”

Cale zeigte auf seinen Handrücken.

“Ich wurde gekratzt.”

Paseton wurde sofort still und Witira klopfe seine Schulter, bevor sie auf Cale zuging. Cale hob sein Schild auf und ließ es wieder verschwinden. Da es eine antike Macht war, musste er nicht einmal das Blut abwischen. Es würde wieder komplett rein und sauber sein, wenn er es das nächste Mal beschwören würde.

“Junger Herr Cale, werden Sie sich weiterhin um die kleinen Monster kümmern?”
“Wahrscheinlich.”

Cale wusch das Blut von seinen Händen, nachdem er das Schild und die Wirbelwinde auflöste und verschwinden ließ.

“Ich kann mich nicht zu sehr überanstrengen, da ich mich immer noch erhole.”

Witira konnte nicht anders, als zu lachen, nachdem sie den selbstbewussten Cale sah, aber auch On und Hong, die gerade Feedback vom schwarzen Drachen über ihren Kampf bekamen. Cale trieb alle weiter.

“Lasst uns beeilen.”

Die hatten noch eine Strecke vor sich.

Zwei Tage später senkte Cale die Karte in seiner Hand und sah vor sich, während er mit dem Rest der Gruppe sprach.

“Wir sind jetzt nah dran.”

Die Grenze zwischen der inneren und äußeren Region. Nicht mehr lange und sie würden diesen Punkt erreichen.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark (0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *