Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 50 – In den Whirlpool (1)

Amiru, die bestimmt nicht wusste, worüber Cale dachte, nahm an, dass der erste Ausdruck auf Cales Gesicht dem zu verdanken war, dass Cale eine fürsorgliche Person war. Sie fuhr dann fort.

“Basierend an seinem Outfit und seinem Körperbau scheint er jemand vom Whipper Königreich zu sein.”

Es war definitiv Toonka.

Cales Gesicht wurde blasser, je mehr Amiru sprach.

Die Nichtmagier Fraktion, die gegen die Magier im Whipper Königreich kämpften, wurden als Barbaren von den Magiern bezeichnet und ignoriert.

Aber in dieser Welt gibt es keine Barbaren.

Alle Menschen haben das gleiche Hirn. Es war eher der Fall, dass Menschen sich über die Zeit verändern, wachsen und entwickelten, wie es am besten zu ihnen individuell passte.

Die Nichtmagier des Whipper Königreiches waren alles starke Individuen, die es ohne jegliche Magie geschafft haben, die Kontrolle über die harschen Berge des Whipper Königreiches und Küsten zu übernehmen. Sie waren Leute, die darauf fokussiert waren, ihren menschlichen Körper zu stärken, statt sich auf andere Faktoren, wie Magie, zu verlassen.

Die Nichtmagier rebellierte gerade, weil sie das derzeitig stehende Whipper Königreich, das geschaffen wurde damit nur Magier ein gutes Leben führen konnten, zerstören und es in seine Urform zurück bringen wollen.

Die Bürger des Whipper Königreiches waren auf der Seite der Nichtmagier. Ausländer mögen vielleicht denken, dass es die Barbaren waren, die versuchten, das Königreich zu übernehmen, aber für die Bürger des Königreiches waren sie keine Barbaren. Sie waren einfach nur freie Leute.

Sie benutzten ihren Instinkt, um dieses Königreich der Logik zu zerlegen.

‘Das ist Problem aber ist, dass Toonka unglaublich dumm ist.’

Ein intelligenter Barbar? Es gab einige Leute, die so etwas sagten, aber in Cales Meinung, war Toonka einfach nur eine einfach gestrickte und dumme Person, die nur zufällig sehr stark war.

Und dumme Leute waren die unheimlichste Art von Leuten.

Weil man nicht mit denen reden konnte.

“Junger Herr Cale, Sie müssen sich nicht um diese Person sorgen. Er scheint sich sehr schnell zu erholen.”

Cale lachte, nachdem er Amirus Worte hörte.

“Ich bin überhaupt nicht besorgt. Ich würde es bevorzugen, wenn er lange behandelt werden würde.”

Cale hoffte, dass Toonka so lange in der Behandlung blieb, bis er hier wieder abreiste. Amiru und die anderen Ritter, die mit ihr zusammen in der Hauptstadt waren, schauten alle Cale mit warmen Blicken an.

Cale hatte keine Zeit solchen Blicken zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Er hatte schon bereits eine Migräne, herauszufinden, warum Toonka hier so früh ankam.

“Junge Dame Amiru, könnten Sie uns bitte unsere Räume zeigen?”

“Selbstverständlich. Sie sind immer noch nicht zurück zu ihrer ursprünglichen Stärke, nicht wahr?”

“Ja. Ich bin immer noch verletzt.”

“…Oh nein, lasst uns dann beeilen.”

Cale hatte nur einen einzigen Gedanken im Sinn, als Amiru mit einem ernsten Gesichtsausdruck zügig weiter ging, bevor sie dann langsamer wurde, um sich Cales Geschwindigkeit anzupassen.

‘Billos mag vielleicht ein Flynn sein und dazu auch unglaublich talentiert, aber wie er konnte er sich so sicher über den Bürgerkrieg sein? Wie konnte er es so früh herausfinden?’

Cale hatte nämlich den Roman gelesen und wusste über Billos Fähigkeiten bescheid. Jedoch war Billos im Moment immer noch der geächtete Bastard der Familie. Es musste ein Limit an Information geben, die er sammelte.

Das bedeutete, dass die Tatsache, dass Billos darüber bescheid wusste, etwas damit zutun haben musste, dass die Geschichte sich gerade änderte.

‘Der Bürgerkrieg muss wohl früher geschehen, als im Roman.’

Wenn Cale so dachte, würde alles Sinn ergeben. Aber was würde den Bürgerkrieg auslösen? Cale konnte nicht lange über diese Frage nachdenken.

Die Tatsache, dass Toonka schiffbrüchig war, bedeutete, dass sein Schiff von den Attacken der Magier zerstört wurde und auch, dass er zurück in den Norden gehen musste, nachdem er zu Kraft kommt.

Das bedeutete auch, dass, auch wenn es vorverlegt wurde, sich die Geschichte selbst nicht verändert hatte.

Die Stärke, die die Furcht in den Magiern auslöste. Der Höhepunkt des menschlichen Potenzials, wenn es um physische Stärke ging. Toonka überlebte das Meer, die Berge, die Wüste, den Jungle, den Vulkan und die Gletscher und das nur mit seiner physischen Stärke allein.

Toonka hatte die härtesten Elemente Mutter Naturs überlebt. Es gab keinen Weg, dass Magier, die Mana, eine Macht, die von der Natur geschöpft wurde, benutzten, so eine Person besiegen konnten.

‘Vielleicht kann ihn ein Drache töten.’

Ein Drache könnte Toonka wahrscheinlich mit einem einzigen Schlag töten.

Sobald sie in der Residenz ankamen, verkündete Cale, dass er sich ausruhen musste und sendete alle aus seinem Zimmer raus, bevor er dann die Decke anstarrte und zu sprechen begann.

“Hey.”

“Was ist, Mensch.”

Der schwarze Drache zeigte sich selbst. Cale begann ernsthaft mit dem Drachen zu sprechen.

“Bleib für eine Weile an meiner Seite, ohne irgendwohin zu gehen.”

Cale hatte etwas durch die Situation mit Choi Han und dem schwarzen Drachen bemerkt. Sollte er versuchen Toonka zu meiden, würde er mit noch mehr Last enden. Er musste sich für den Moment vorbereiten.

“Ich werde das tun, was auch immer ich will.”

Der schwarze Drache schnaubte und drehte sich von Cale weg. Jedoch, die Art wie die Flügel des schwarzen Drachens flatterten, ließen Cale wissen, dass der schwarze Drache auf ihn hören würde. Er würde eine Sache sagen, aber sein Körper würde etwas anderes sagen.

Cale fühlte sich viel besser, nachdem er das dem schwarzen Drachen vermittelt hat. Cale sah sich danach in seinem Zimmer um. Es war eine Residenz in diesem kleinen Dorf, die das Haupt der Ubarr Familie vor einer Weile gebaut hatte.

‘Es passt nicht wirklich zum Rest dieses kleinem Dorf.’

Dieses luxuriöse Zimmer passte nicht wirklich zu dem Dorf, in dem sie sich gerade befanden. Das bedeutete, dass Amirus Mutter, das Haupt des Ubarr Territoriums, bereits pläne hatte, diesen Ort hier weiter zu entwickeln, als sie dieses Anwesen hier errichtete.

Diese Vision würde endlich nach 10 Jahren zu Realität werden.

‘Es hat wahrscheinlich eine Weile gedauert, Gilberts Familie mit zu ziehen und den Schutz der Wheelsman Familie zu bekommen.’

Cale hatte eine Verabredung mit Amirus Mutter, bevor er das Ubarr Territorium verlassen würde. Sie würde jetzt gerade von der Stadt kommen, wo sich das Hauptanwesen der Ubarr Familie befand.

Cale dachte etwas über das bevorstehende Meeting nach und bewegte sich danach vor das Fenster seines Zimmers. Er konnte das gesamte Dorf von seinem Fenster aus sehen und auch die Klippe der Winde.

Die Klippe der Winde.

Für hunderte von Jahren wütete ein Whirlpool in dem Gewässer vor den Klippen, was den Ubarr Bürgern, die versuchten diese Meere zu bereisen, Kopfschmerzen bereitete.

Aber es gab einen Grund, warum Amirus Familie diesen Bereich hier als wichtig einschätzte.

Es gab zwei andere Dörfer, die am Meer waren, aber dieses Dorf befand sich in der Mitte von allen. Die Küste hatte die Form eines Sichelmondes und hatte dieses Dorf in der Mitte der zwei Klippen, je auf einer Seite. So war dieses Dorf hier das einzige, das es Schiffen einfach machte, abzufahren.

Desweiteren waren Inseln von verschiedenen Größen von diesem Dorf aus sichtbar, was eine ziemlich gute Aussicht war. Es wäre ein guter Standort für eine Militärbasis.

Cale hatte die Vereinbarung am Morgen des nächsten Tages die kleinste Insel zu besichtigen. Der ‘Klang des Windes’ war die Quelle dieser Whirlpools und befand sich genau neben dieser Insel.

Toonka hatte im Roman folgendes über den Klang des Windes erwähnt.

< “Es ist eine stille, aber chaotische Macht.”>

Das war genau das, wonach Cale suchte.

Ein Macht, die ihm ermöglichen würde, schnell und still zu flüchten, aber immer noch dem starken Gegenüber Chaos anrichtete. Cale hatte ein leichtes, vor Vorfreude bezogenes Grinsen für den morgigen Tag.

Das Grinsen änderte sich aber bald zu ein volles zufriedenes Lächeln.

“Junger Herr-nim! Onkel Beacrox hat diese Meeresfrüchte für Sie vorbereitet!”

“Onkel ist sehr aufgeregt wegen dem Meer!”

“Genau! Cale-nim, bitten essen Sie viel!”

Cale sah die zehn Wolfskinder, die gerade seine Mahlzeit in das Zimmer brachten, mit Zufriedenheit an.

Er hatte den anderen gesagt, dass sie Locks Cousins waren und sie alle in dem gleichen Dorf lebten, bevor ihre Familien von Banditen umgebracht wurden.

Cales Lächeln wurde noch breiter. Es war nicht, weil er diese zehn Kinder mochte. Seine Augen waren auf Beacrox fokussiert, welcher hinter den Kindern war und Tablette an Essen brachte.

Rons Sohn, ein Koch und Folterexperte. Das war Beacrox. Normalerweise trug er Kleidung ohne irgendwelche Falten oder nur ein Staubkorn.

Das war auch jetzt der Fall. Aber was auffiel, waren die tiefen Ringe unter seinen Augen.

“Bitten essen Sie, junger Herr Cale.”

“Großartig, danke- Es war eine gute Idee, euch alle zu rufen, um Beacrox in der Küche auszuhelfen.”

Cale dankte Maes, dem zwölfjährigen, der der Älteste der 10 Wolfskinder war und nahm seine Gabel in die Hand.

‘Junger Herr-nim, wir wollen arbeiten. Lock hyung hat uns gesagt, dass wir nicht von Ihnen schnorren sollten.’

Die Wolfskinder, mit Maes in Führung, eilten während ihrer Reise in seine Kutsche und baten ihn, ihnen Arbeit zu geben. Danach hatte Cale sie Beacrox zugeteilt.

‘Mm, wir denken, dass es besser wäre, wenn wir mit den Rittern trainieren würden, aber wir werden trotzdem unser bestes geben.’

Der 12-jährige Maes war selbstbewusst und ruhig, was sich von Lock unterschied. Er war sich auch bewusst, was für Stärken der Wolfstamm beinhaltete. Deswegen war Cale noch hartnäckiger der Meinung, dass sie Beacrox in der Küche helfen sollten.

‘Ihr seid immer noch Kinder. Es ist zu früh, um so etwas gefährliches zu tun, wie zum Beispiel mit den Rittern zu trainieren. Helft Beacrox in der Küche.”

‘Sie sind wirklich wie Lock hyung erzählt hatte. Ja, wir werden unser bestes geben.’

Die Kinder hielten sich wirklich an ihre Worte und arbeiten, wie versprochen, sehr hart. Vielleicht war das der Grund, warum Cale nicht anders konnte, als Beacrox an zu grinsen, welcher mit jedem Tag noch erschöpfter erschien. Beacrox stand einfach nur da, während die Wolfskinder halfen, den Tisch zu denken und dann aus dem Raum gingen.

“Onkel, kommst du nicht?”

Die Wolfskinder waren strahlend und rein. Sie nannten Beacrox Onkel und behandelten ihn wie ihr Familienmitglied.

“…Ich komme.”

Die Kinder gingen vor, nachdem sie seine Worte hörten. Sie alle waren in sauberer und ordentlicher Kleidung gekleidet und hatten ihre Haare gut frisiert, als ob sie nie in diesem abgelegenen Dorf gelebt hatten.

Es war unausweichbar mit Beacroxs Style.

‘Jetzt, da ich darüber nachdenke, macht er einen wirklich guten Babysitter aus.’

Cale mied Beacroxs Blick und dachte, dass Beacrox mit seinem Küchenmesser auf ihn zukommen würde, sollte er wissen, worüber er gerade dachte. Beacrox lebte als ein sauberer und respektvoller Koch im Moment. Er konnte nicht kalt zu den Wolfskindern sein.

Alles, was er tun konnte, war Cale ab und zu einen kalten Blick zu geben.

Cale sah dabei zu, wie Beacrox eine Gabel und ein Messer in die Hand nahm und begann den Raum zu verlassen. Er begann dann zu sprechen.

“Danke, dass du mir immer ein gutes Mahl vorbereitest.”

“… Ja, Sir.”

Klick.

Beacrox verließ den Raum und schloss die Tür hinter sich. Cale sah zur Tür und begann zu sprechen.

“Ich verstehe nicht, warum er versucht den Job seines Vaters zu übernehmen, während Ron weg ist.”

Es gab keinen Grund, warum Beacrox ihm sein Essen bringen sollte. Jedoch übernahm Beacrox immer mehr von Rons Job, wenn er die Gelegenheit hatte. Leider hinderte dieses Verhalten Cale, die Lücke zu genießen, die durch Rons Abreise entstanden ist.

Die Wolfskinder oder Beacrox würden immer auftauchen und Rons Platz übernehmen.

“Kommt und isst.”

Seine Mahlzeit Buddies On, Hong und der schwarze Drachen eilten zum Tisch und begannen zu essen. Cale sah dem Sonnenuntergang über dem Ozean zu, während er entspannt sein Abendessen zu sich nahm.

Der nächste Tag.

“Hallo.”

“Freut mich Sie kennenzulernen, junger Herr-nim.”

Cale tauschte Begrüßungen mit einem alten Mann aus.

Es war der Fischer, der durch das Ubarr Meer zog und seit Jahrzehnten gegen den Whirlpool kämpfte. Dieser alte Mann, der als der beste Veteran des Ubarr Meeres bekannt war, hatte eine sehr gebräunte Haut, die seine lange Zeit auf dem Meer widerspiegelte.

“Vertrauen Sie mir einfach. Ich werde dafür sorgen, dass Sie sicher an der mittleren Insel ankommen.”

Amiru, welche neben Cale war, nickte ihren Kopf und fügte hinzu.

“Genau! Er ist unglaublich, deswegen werden Sie überall im Ubarr Meer sicher ankommen, solange er mit Ihnen ist. Es tut mir leid, dass ich Sie nicht begleiten kann, obwohl ich Sie herumführen sollte. Ich habe noch Arbeit vor mir.”

“Das ist in Ordnung. Es ist genug, dass Sie mir dem Experten Fischer vorgestellt haben.”

Es würde die Sache verkomplizieren, sollte Amiru mit ihm mitgehen. Cale hatte bereits beschlossen, welche Leute ihn heute begleiten würden. Der Fische fragte.

“Sind es nur Sie drei?”

“Ja. Lasst uns gehen.”

“Ja, Sir. Bitte steigen Sie ein.”

Cale stieg in das kleine aber standhafte Boot. Der Vizekapitän befand sich hinter ihm. Da der Vizekapitän mit ihm unterwegs war, brauchte Cale keine anderen Ritter. Das sollte aber sowieso kein Problem sein, da die Insel unbewohnt war.

“Bitte bleiben Sie unversehrt, junger Herr.”

“Verstanden.”

Der stellvertretende Butler Hans trug On und Hong in seinen Armen, während er Cale verabschiedete. Die Kätzchen On und Hong zappelten und versuchten von Hans wegzukommen, der sich dem Wasser näherte. Obwohl sie den Geruch des Meeres mochten, konnten sie kein Wasser leiden.

-Ich werden fliegen.

Natürlich plante der schwarze Drachen ihnen zu folgen, während er selbst unsichtbar blieb. Cale scherzte mit der letzten Person, die auf das Boot stieg.

“Beacrox, anscheinend können die Netze neben der Insel ein haufen seltener Meeresfrüchte fangen. Es wird großartig für dich sein, deine Palette zu vergrößern.”

“…Vielen Dank, junger Herr Cale.”

Beacrox, der auf Cales Befehl mit ihnen ging, stieg mit einem starren Gesichtsausdruck in das Boot ein. Cale gab dem Fischer seinem Befehl, sobald alle an Bord waren.

“Los geht’s.”

“Ja, Sir.”

Der Fischer, der Kapitän dieses kleinen Bootes, begann mit seinem Sohn zu rudern. In diesem Meer voller Whirlpools, waren weder ein großes Schiff, noch Beschleunigungs Magie von Wichtigkeit.

Es war sicherer, mit einen erfahrenen Fischer zu fahren und sich auf ihre Jahre an Ruder Erfahrung zu verlassen.

“Das Boot kann vielleicht etwas schaukeln, deswegen halten Sie sich gut fest.”

Der alte Mann verkündete das gelassen, während das Boot losfuhr. Cale begann bald zu fluchen, nachdem sie losfuhren.

“Scheiße.”

Das Boot schaukelte. Das Boot mied nur knapp die Whirlpools, die so aussahen, als ob sie alles einsaugen würden. Die Kraft des Wirbelwinds schaukelte das Boot sehr.

Splasch, rasch.

Der Klang von Wasser, das auf das Holz des Bootes schlug, rang in Cales Ohren, während der alte Fische rief.

“Hahaha. Junger Herr-nim, ist der Whirlpool nicht prachtvoll?”

Der Fischer war ein sehr mutiger Mann. Cale drückte die Hand des Vizekapitäns, die ihn an seiner Kleidung gepackt hatte, mit einem blassen Gesichtsausdruck weg.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.