Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 45 – Irgendwie (3)

Boom-

Booooom-

Zwei Explosionen, die nicht mit den vorherigen verglichen werden konnten, gingen gleichzeitig im Plaza los. Jeder bückte sich und schützten ihre Köpfe mit ihren Händen.

“Ahhhhhhhh!”

“Ugh. Mein, Mein Arm!”

“Ugggggggh!”

Die Schreie der Leute, die verletzt oder getötet wurden füllten den Plaza. Und dann…

Swiiiish-

Eine Böe, die so klang wie Regen, wehte über die Köpfe der Leute. Die Leute im Mittelpunkt des Plazas wurde vom aufgewehten Staub bedeckt, während die Leute am Brunnen mit dem aufgewehten Wasser bedeckt wurden. Sie alle hoben langsam ihre Köpfe.

Das allererste was sie sahen war etwas, was in Richtung Norden ging. Niemand in der königlichen Familie wurde verletzt, weil ein Schild sie beschützte, aber die Leute um sie herum waren verletzt.

Es waren die Leute, die früher als alle anderen kamen, um auf den König zu warten. Zudem gab es noch Bedienstete, niedrig rangige Offiziere und Ritter und die Magier, die nicht genug Zeit hatten, ihre Schilder zu beschwören.

Manche von ihnen wurden verletzt, während andere tot waren. Der schwarze Rauch sorgte dafür, dass es unmöglich war, das blonde Haar der königlichen Familie zu sehen.

Die Überlebenden hoben ihre Köpfe. Sie sahen zu den Adeligen und den Bürgern, die noch standen.

Klaaang-

Das silberne Schild begann langsam in Scherben zu brechen, als wäre es Glas. Die silbernen Flügel fingen auch zu krümeln. Sobald sie begannen zu zerfallen, kam schwarzer Rauch aus der Runde. Es befand sich definitiv eine Person drinnen, jedoch, nichts, nicht mal ein Stück Fleisch oder auch nur ein Tropfen Blut war zu sehen.

Jeder fühlte eine Gänsehaut, die sich an ihren Körpern verbreitete. Es half ihnen, das Ausmaß der Explosion zu begreifen.

Ihre Blicke wandten sich zu einem einzigen Punkt. Es war das Ende des silbernen Lichts.

“Junger Herr Cale!”

Rosalyn beeilte sich, Cale zu stützen, nachdem einer von Cales Knien aufgab und er begann zu fallen. Rosalyn sah zwischen Cale und dem langsam verschwindenden Schild hin und her. Sie sah anschließend zu der königlichen Familie. Es gab zwei große Explosionen.

Natürlich wusste Rosalyn dass das Schild des schwarzen Drachens den Größtenteil der Explosion absorbiert hatte, aber Cales silbernes Schild war trotzdem unglaublich.

Das bedeutete, dass der Rücklauf ernst gewesen wäre.

Rosalyn griff nach Cales Arm, um ihn zu stützen und rief seinen Namen. Cale stand mit seinem Kopf nach unten da.

“Junger Herr Cale, sind Sie okay? Junger Herr Cale!”

Er fing an zu denken.

‘Verdammt, es tut weh.’

Cale hatte die Stärke seines silbernen Schildes bereits gemindert, nachdem er sah, wie der schwarze Drache sein eigenes Schild vor der Explosion beschwörte. Dank dem, war der Rücklauf nicht zu stark. Jedoch tat seine Hand immer noch weh. Cale, naja, Kim Rok Soo, tendierte dazu, zu übertreiben, wenn es um Schmerz ging.

Sogar die kleinste Menge an Schmerz war schmerzhaft. Er versuchte seinen Kopf wieder zu heben.

“Cale-nim!”
“Junger Herr!”

Cale konnte Stimmen hören, die nach ihm riefen und sie kamen immer näher auf ihn zu. Er hob dann seinen Kopf.

“Cale, geht es Ihnen gut?”

“Alles okay… hust!”

“B-Blut….!”

Eric wurde bleich und er fiel beinahe nach hinten.

Jedoch begann Cale sich besser zu fühlen, nachdem er die kleine Menge an Blut ausgehustet hatte.

‘Die Vitalität des Herzens wirkt wirklich.’

Der Schmerz in seinem Körper verschwand und sein Körper heilte sich selbst in einer unglaublichen Geschwindigkeit. Tatsache war, dass Cales Körper noch gesünder wurde, nachdem die ‘Vitalität des Herzens’ einsetzte.

Ein erfrischendes Gefühl, ähnlich wie das Gefühl als er in Frieden schlafen konnte, nachdem Ron in den Urlaub gefahren ist, umfuhr Cale. Danach schloss er langsam seine Augen und begann seinen Körper zu spüren.

‘Arme und Beine sind immer noch am Körper. Meine Handfläche schmerzte vorher noch, aber sogar ein Papierschnitt würde mehr wehtun. Mein Körper ist gesünder denn je, nach nur einem Huster.’

Cale dachte, dass er endlich verstand, warum die Helden nie die antiken Mächte wegwarfen, auch wenn sie nicht sehr nützlich waren. Es gab Vorteile, diese antiken Mächte zu benutzen. Es zu benutzen tat weniger weh, als er erwartet hatte und jetzt fühlte er sich großartig.

Cale begann in Zufriedenheit zu lächeln.

Als er das Tat, zerwühlte es nur die Leute um ihn herum.

“Du denkst, dass es lustig ist? Hör auf zu lachen!”

Cale öffnete seine Augen, nachdem er Taylors entsetzte Stimme hörte. Er hatte seine Augen geöffnet, als er seinen Körper fertig gecheckt hatte und merkte, dass alles sich gut anfühlte. Jedoch schien die Sonne zu grell und er schloss seine Augen leicht.

“Hör auf zu versuchen deine Augen zu öffnen!”

‘Was stimmt nicht mit ihm?’

Cale sah mit Verwirrung zu Taylor als er sich mit Rosalyns Hilfe setzte. Ein Adeliger sollte sich nicht so verhalten, aber er dachte, dass es wegen der derzeitigen Situation okay war. Cale ploppte sich auf den Boden, ohne darüber zu denken, was die anderen wohl von ihm halten werden.

Der schwarze Drache quatsche weiterhin in sein Ohr.

–Schwacher Mensch, du kannst nicht sterben! Wenn du stirbst, dann werde ich alles zerstören! Ich werden jeden töten, alles zerstören und wenn alles weg ist, deiner Leiche inklusive, werde ich mich selbst umbringen!

Der schwarze Drache schien besorgt zu sein, aber die Worte, die aus seinem Mund kamen, waren ziemlich bösartig. Cale runzelte seine Stirn, nachdem er die Worte des schwarzen Drachens aufnahm.

“Junger Herr Cale, wir werden einen Priester rufen!”
“Ich werde mit Ihnen gehen!”

Amiru und Gilbert sagten das und eilten zu dem Priester, der gerade durch den Eingang ging. Sie kümmerten sich nicht um deren ruiniertes Kleid und Anzug. Nachdem er sah wie beide so sehr nach vorne eilten, hatte Cale nicht den Mut zu sagen, dass nichts weh tat.

‘Schadet ja nicht, wenn sich jemand das mal ansieht. Ich muss auch so tun, dass ich verletzt bin.’

Es war toll für Cale, wenn der Priester herkommen würde. Eric Wheelsman stand neben Cale und starrte die anderen nordöstlichen Adeligen in der Nähe an, sowie die Adeligen der anderen Fraktionen und verhinderte diese, näher zu kommen.

Cale achtete nicht darauf, da er auf eine Diskussion sah, die vielleicht mehr Chaos verursachen könnte.

“…Bitte geh aus meinem Weg.”

“Auf keinen Fall. Zivilisten dürfen nicht rein.”

“… Zivilist? Wer kam auf diese Scheiße?”

Choi Han sprach mit einem kalten Blick mit dem Ritter, der verantwortlich für die Adeligen war. Cale hatte ihm gesagt, dass er nicht nach vorne treten solle, egal was passierte. Cale begann seine Stirn zu runzeln und wedelte Choi Han weg, der sich gegen seinen Befehl stellte.

Choi Han sah Cales Reaktion und biss auf seine Lippen, bevor er seinen Kopf verbeugte.

“Verzeihung.”

‘Ich habe ihm gesagt, nicht vor zutreten, aber es ist nicht etwas, wofür man sich Entschuldigen muss.’

Dann sah Cale zu Lock und auch On und Hong auf Locks Schultern, die alle hinter Choi Han waren. Cale lächelte um ihnen zu signalisieren, dass er okay war und wandte sich dann von ihnen ab, nachdem er sah, wie verloren sie waren.

“… Junger Herr, geht es Ihnen gut?”

Cale nickte seinen Kopf auf Rosalyns Frage und wischte das Blut von den Ecken seiner Lippen.

“Ja, mir geht es absolut gut.”

Cales Bewegungen schienen normal zu sein, als er das Blut, das so rot war wie sein Haar, abwischte. Jedoch hatte Rosalyn gerade gesehen, was Cale getan hatte. Konnte eine Prinzessin wie sie das gleiche tun? Sie begann leise zu sich selbst zu murmeln.

“… Ich kann Sie nicht einschätzen.”

Jedoch starrte sie Cale einfach nur still an, nachdem er sich von ihr weg drehte. Cales Gesichtsausdruck wurde ernst. Grund dafür war, dass er bemerkt hatte, dass sie nicht ihn ansah, sondern durch ihn sah. Er folgte ihrem Blick und drehte sich um.

“Ah.”

Der bluttrinkende Magier. Er schwebte nun in der Luft, während er auf sie herab sah.

“Ich habe niemals erwartet, dass sowas passiert. Aber es wurde ziemlich unterhaltsam.”

Der blutrünstige Magier Redika sagte das, während er zu der königlichen Familie sah. Die Magier versuchten wieder Schwebemagie zu benutzen und sogar die Wächter der Hauptstadt eilten, ihre Pfeile in Redikas Richtung zu zeigen.

Redika wandte anschließend seinen Blick zu den Adeligen.

Er schloss Augenkontakt mit Cale und bemerkte danach Rosalyn, die neben Cale war. Obwohl ihre Haare im Moment braun gefärbt waren, sollte Redika Rosalyn erkennen müssen, da er sie im Dorf des blauen Wolfstammes sah. Die kreischende Stimme klang noch einmal im Plaza.

“Wow, so viele verschiedene Farben an Blut, mir gefällt das!”

Viele Magier begannen ihren Angriff gegen Redika.

“Angriff!”

Es war zwar nicht sichtbar wegen seiner Maske, aber Redikas Augen wurden unter der Maske schmal wie ein Sichelmond.

“Ich will sie in mein Schaufenster tun.”

Cales Gesichtsausdruck wurde starr und er sprach aus Versehen seine Gedanken laut.

“Ist er durchgedreht?”

Normalerweise würden verrückte Charaktere wie er schnell sterben. Cale dachte darüber nach und sah dann zu Choi Han.

Choi Han nickte seinen Kopf und verschwand.

Choi Han war natürlich auf dem Weg, den Magier gefangen zu nehmen und dann zu töten. Jedoch bewegte sich Choi Han nicht zu Redika.

Redika sah zum König, da die magischen Attacken ihn bald treffen würden und begann zu sprechen.

“Man sieht sich dann beim nächsten Mal!”

Danach verschwand er. Nicht nur das, er verschwand zusammen mit jedem, der ihn her begleitet hatte. Die Spezialität dieses Bastardes war Teleportationsmagie. Es gab keinen Weg für die Leute, die ihn attackierten, zu wissen, wohin er verschwand. Jedoch erwähnte der Roman wohin Redika sich teleportierte, nachdem er aus dem Plaza verschwand.

Choi Han, On, Hong und Lock waren alle auf dem Weg dorthin.

Sollte es wirklich der Ort sein, wohin Redika und die Mitglieder der geheimen Organisation sich teleportiert haben, dann werden sie höchstwahrscheinlich durch Choi Hans Hände sterben.

‘Ich bin nur besorgt, dass Choi Han berserk geht.’

Deswegen hatte Cale On, Hong und Lock mitgesendet. Die drei waren in der Lage, Choi Han rational zu halten. Choi Han hatte eine Schwäche für junge und schwache Existenzen.

Cale stand von seinem Platz auf.

Der König ging zurück zum Podium und die Leute im Plaza begannen wieder zu plappern. Die Bösewichte sind verschwunden, aber ein gräulicher Anblick blieb. Der König versuchte die Menge zu beruhigen.

“Ich werde mein Bestes geben, Rache gegen diesen abscheulich schrecklichen Vorfall zu üben. Deswegen will ich, dass ihr alle den Befehlen der Krone folgt und euch beruhigt und ausruht. Wir werden diese Feier verschieben.”

Cale drehte sich vom König weg und Rosalyn anzusehen. Eigentlich sollte sie heute ihre Präsenz verbergen, aber sie hatte sich vor Cale gezeigt.

‘Sie ist wahrscheinlich nach vorne getreten, da sich der schwarze Drache nicht zeigen kann.’

Rosalyn begann zu lächeln, nachdem ihre Augen die von Cale traf. Danach formte sie eine Antwort mit ihrem Mund auf Cales Blick.

‘Geheimnis.’

Cale begann ebenfalls zu lächeln. Sie war wirklich jemand, die auf der gleichen Wellenlänge war, wie er.

Cale hatte den sechs Leuten seines Teams ein paar Anweisungen gegeben, bevor der Tag begann.

Erstens würden der Drache und das Bestien Trio ihre Identität unter keinen Umständen zeigen.

Das war das Wichtigste.

Zweitens, auch wenn Choi Han und Rosalyn erkannt werden, würden sie einfach sagen, dass sie aus Zufall hier waren. Das war nur möglich, weil die Krone keine Ahnung hatte, dass magische Bomben in verschiedenen Standorten des Plazas versteckt waren und weil sie auch keinen Weg hatten, die Identitäten der Leute zu beweisen, die die in die Luft geschossenen Bomben entfernt hatten.

Drittens, sie werden sich gegenseitig keinen Schaden bringen.

Cale und Rosalyn wussten sofort was sie tun mussten, nachdem sich ihre Augen in nur einem Moment trafen. Deswegen fegte Cale den Schmutz von seiner Kleidung und richtete sich.

Danach begann er zu lächeln, während er auf jemanden zuging.

“Junger Herr Cale, sind Sie in Ordnung?”

Der Priester schnaufte, als ob er von Amiru und Gilbert hierher gezerrt wurde. Rosalyn trat zurück und Cale hielt seine Hand zum Priester aus und begann zu sprechen.

“Es tut sehr weh. Bitte sieh es dir an.”

Cale bemerkte dann, dass der Kronprinz auf ihn zuging. Der Kronprinz würde Rosalyn auf jeden Fall erkennen und hatte wahrscheinlich ihre zweilagige Magie durchschaut. Danach würde er die Beziehung zwischen Cale und Rosalyn in Frage stellen.

In so einer Situation war es besser, alles aus dieser Situation zu saugen, was er konnte. Deswegen sprach er in einer Stimme, die laut genug war, dass der Priester und die Adeligen um ihn herum hören konnten.

“Es ist wirklich hart, etwas zu beschützen.”

‘Wenn ich schon meine Karten zeigen musste, als ich meine antike Macht benutzte, sollte ich wirklich alles aus dieser Situation holen.’

Es war nicht Cales Stil sich selbst für nur etwas Ruhm und keinen Materialgewinn zu opfern. Cale dachte, dass Geld besser war als Ruhm und glaubte, dass es besser wäre reich zu sein, als ein Held zu sein.

“Ah, ja, ja wahrlich. Ich habe Ihr silbernes Schild gesehen, junger Herr Cale. Sie haben etwas unglaubliches getan.”

Der Priester schluckte und nahm Cales Hand um ihn zu untersuchen. Die Wörter des Priesters sorgten dafür, dass die Adeligen um Cale herum ihn mit Neugier und Zweifel ansahen.

Cale Henituse, der Mann der bekannt dafür war, Abfall zu sein, hatte so eine Stärke gezeigt. Diese Tatsache war ein unglaublicher Schock für jeden. Seine Handlung vor erst ein paar Minuten, wo er dutzende Menschen vor der Explosion beschützt hatte, bevor er dann zu Boden fiel und Blut hustete. Aber jetzt stand er wieder, als wäre nichts schlimmes passiert.

Die Adeligen beobachteten Cale und weil der König schon gegangen ist, sahen auch die Zivilisten Cale an. Sie konnten das silberne Licht nicht vergessen.

Cale sah sich kurz in den Gesichtern der neugierigen Adeligen um. Jedes Mal wenn sich seine Augen mit jemanden trafen, zeigten sie die unterschiedlichsten Reaktionen. Manche sahen ihn weiterhin mit Neugier an, andere mieden seinen Blick und manche lächelten ihn einfach an.

Cale sah wieder zum Priester, nachdem er sich in den Adeligen umgesehen hatte und antwortete auf dessen Statement. Cales Stimme war immer noch entspannt und ruhig.

“Ich denke, das ist dein erstes Mal, dass du eine antike Macht siehst.”

Ah.

Der Priester hielt seine Luft an.

Antike Macht, ein Relikt aus der Vergangenheit, das man nur bekommen kann, wenn man Glück hatte und auf eine traf. Jede einzelne von ihnen war einzigartig in Fähigkeit und Stärke.

“Ich verstehe.”

Eine bekannte Stimme sprach hinter Cale und legte eine Hand auf Cales Schulter.

Cale wusste, dass er da war.

“Eure Hoheit.”

Cale drehte sich um und seine Augen trafen die von Kronprinz Alberu Crossman. Danach realisierte er, dass dieser Moment ähnlich zu dem im Roman warn.

Der Held des Plaza Terror Vorfalles. Um gegen die Beschwerden der Bürger vorzugehen, und die Tatsache, dass die königliche Familie und die Adeligen versuchten zu fliehen, verwandelte der Kronprinz Choi Han in ein Schein voller Hoffnung. Die Person, die den Helden Choi Han im Roman erschaffen hatte, war niemand anderes als Kronprinz Alberu Crossman, der Mann, der gerade vor Cale stand.

Cale realisierte, dass der Moment, den er erwartet hatte, bald da sein würde, sobald er in die Augen von Prinz Alberu sah. Er hatte erwartet, dass dies passierte, von dem Moment an, wo er die antike Macht benutzte. Danach schuf er schnell einen Plan. Cale plante, diese Situation zu seinem Vorteil zu nutzen und von diesem Moment an zu profitieren.

Der Kronprinz bemerkte ebenfalls, dass Cale ihm sehr ähnlich war.

“… Herr Cale.”

Prinz Alberu umarmte Cale zur Hälfte mit Schock und zur Hälfte mit Bewunderung auf seinem Gesicht.

“Danke. Wir sind so stolz auf deine Taten.”

Jeder konnte sehen, dass der Kronprinz voller Bewunderung war, da er eine Reaktion zeigte, die er als Prinz nicht hätte zeigen sollen.

In diesem Moment konnte Cale hören, wie Alberu ihm etwas ins Ohr flüsterte, mit einer Stimme so leise, dass nur Cale sie hören konnte.

“Herr Cale, du und ich, wir haben den gleichen Stil, nicht wahr?”

‘Natürlich.’

Alberus Stimme war etwas angespannt, nachdem er eine Person fand, die ihm ähnlich war.

“Ich werde sicherstellen, dass nichts nervig ist und dich reich belohnen. Was denkst du?”

‘Wenn das der Fall ist.’

Cale hebte seine Hände und lächlte, während er Prinz Alberus Umarmung erwiderte. Danach begann er zu sprechen.

“Eure Hoheit, das war nichts. Ich habe nur das getan, was jeder Bürger dieses Königreich tun würde.”

Die Stimme des jungen Drachens erklang in Cales Kopf.

-… Etwas ist hier sehr seltsam.

Der Drache, der das Geschehen beobachtete, war immer noch jung, aber sehr scharfsinnig.

Cale vollendete seine betrügerische Umarmung, bevor er sich dann auf dem Weg zum Palast machte. Obwohl seine Erholung und Untersuchung der Grund seines Aufenthaltes hier war, dachte Cale, dass wenn er sowieso schon hier ist, zumindest einen Pfeiler des Palastes für sich selbst mitnehmen könnte, als er hinter dem Kronprinzen her ging.

Selbstverständlich war das Gesicht des Kronprinzens starr.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.