Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 39 – Still sein (6)

Bang!

Die Tür der Banquet Halle wurde wieder fest verschlossen. Taylor Stan trug luxuriöse, formale Kleidung und auch wenn er in seinem Rollstuhl war, hatte er immer noch ein entspanntes Lächeln auf seinem Gesicht. Priesterin Cage trug das Gemacht der Priester vom Gott des Todes.

‘Ich denke, sie haben sich entschlossen, gleich einfach ihre Identitäten enthüllen.’

Cale dachte, dass es eine weise Entscheidung war. Der Tempel des Todesgottes könnte deswegen in Unannehmlichkeiten geraten, aber warum sollte Cage sich darum kümmern?

“Was ist das…!”

Eine schockierte und wütende Stimme kam vom nordwestlichen Tisch. Als Cale sich umsah, sah er, wie Venion vor Wut von seinem Sitz aufstand und Taylor mit einem Todesblick ansah.

Es war eine Reaktion, die man niemals von Venion sehen würde, eine Reaktion die gegen die Adeligen Manieren sprach, aber Venion war gerade nicht in der Lage, sich über Manieren zu sorgen.

Cale sah auf die höchste Ebene der Plattform. Der Kronprinz Alberu öffnete seine Arme und begann zu sprechen.

“Ich habe nicht erwartet Marquis Stans ältesten Sohn, Taylor Stan und die Priesterin des Todesgottes hier zu sehen.”

Der Kronprinz schien erfreut zu sein. Taylor zeigte sein Respekt, während er in seinem Rollstuhl saß.

“Ich habe gehört, dass es eine Möglichkeit für die Adeligen des Königreiches ist, eure Hoheit hier anzutreffen und Dinge mit Ihnen zu diskutieren. Ich entschuldige mich, dass ich ohne eine Einladung hier erschienen bin.”

Der Kronprinz hatte ein Grinsen auf seinem Gesicht. Cale konnte anhand dieses Grinsens sehen, dass Alberu verstanden hatte, was Taylor meinte, als er gesagt hat, dass er etwas mit dem Kronprinzen zu diskutieren hatte.

“Ich habe für den Repräsentanten jedes Haushaltes gefragt, aber sollte ein Haushalt keinen Repräsentanten haben, sehe ich keine Probleme damit, wer letztendlich erscheint. Ich vermute, dass Sie wahrscheinlich unglücklich waren, weil ich nur eine Einladung dem Marquis Haushalt gesendet habe, Herr Taylor?”

“Nur ein bisschen, Eure Hoheit.”

Cale spähte zu Venion. Ein Haushalt ohne einen Repräsentanten. Obwohl es nicht offiziell war, wusste jeder, dass Venion der Nachfolger des Marquis sein würde. Die Worte des Kronprinzen wurden gezielt gewählt, um Venion zu stören. Grund dafür war wahrscheinlich, weil Marquis Stan nahe zum dritten Prinzen stand.

‘Das ist das seltsame.’

Cale dachte, dass es merkwürdig war. Obwohl Cale es nicht wirklich juckte und auch nicht mehr erfahren wollte, war es Tatsache, dass der König den dritten Prinz bevorzugte. Dennoch sollte es trotzdem nicht einfach sein, den Kronprinzen zu ersetzen.

Trotz allem war der Kronprinz im Roman unkomfortabel und sehr auf der Hut, wenn es um den zweiten und dritten Prinzen ging. Und Marquis Stan stand nahe zu dem dritten Prinz. Die anderen Fraktionen hatten auch alle einen Prinzen, den sie unterstützten.

‘Ich vermute, da steckt etwas dahinter.’

Natürlich war ‘etwas’, etwas, das Cale nicht wissen wollte.

“Ich fühle mich schlecht, Sie verärgert zu haben. Aber ich bin froh, dass Sie sehr gesund aussehen, Mister Taylor. Es ist eine Weile her, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben.”

Taylor lächelte und antwortete dem Kronprinzen.

“Eure Hoheit, meine Beine mögen sich zwar nicht bewegen, aber meine Hände, Verstand, Augen, Ohren und Mund, alles andere sind immer noch sehr lebendig. Nein, tatsache ist, dass sie sogar noch stärker geworden sind.”
“Ich verstehe. Wahrlich sind Sie immer noch am Leben. Ich habe über die Tatsache vergessen, dass die Stärksten diejenigen sind, die bis zum Ende überleben.”

Cale konnte sehen, dass das Interesse des Kronprinzens komplett erweckt wurde. Er drehte sich dann zu Venion und konnte sehen, dass er wieder einen Gesichtsausdruck, der Adeligen entsprach, aufgesetzt hatte, trotz dessen aber Taylor immer noch blutrünstig anstarrte.

Cale fand diese Situation sehr amüsierend.

‘Es wird so viel Spaß machen, dem hier zuzusehen.’

Der Kronprinz, Taylor, Venion und die Adeligen der unterschiedlichen Fraktionen. Es war lustig ihre Gesichtsausdrücke zu sehen. Cale sehnte sich nach etwas Popcorn. Es war eine angespannte Situation, die jeden Moment explodieren konnte.
Cale mochte es sehr, dass er nur still sein musste.

”Dann ist die werte Dame eine Priesterin des Todesgottes?”
“Diese Dienerin der ewigen Ruhe namens Cage grüßt Eure Hoheit.”

Cage sah wie eine Heilige aus, als sie die traditionelle Begrüßung der Priesterinnen des Todesgottes ausagte. Jedoch war eine unglaublich Menge an Wissen, was Flüche angeht, in ihrem Kopf.

Der Kronprinz nahm Cages Begrüßung an und sprach dann zu Taylor.

“Lasst uns später reden. Das Meeting beginnt gleich. Ich bin mir nicht sicher, wo ich euch hinsetzen soll.”

Der Kronprinz bestätigte, dass er etwas Zeit später finden würde, um mit Taylor zu reden. Cale spähte zum nordwestlichen Tisch. Alle Gesichter waren mit Besorgnis und Spannung gefüllt. Neo Tolz sah besonders schlecht aus, da er unglaublich besorgt und zappelig wirkte.

Cale begann zu lächeln, nachdem er sah, wie Neo Tolz sich benahm. Neo runzelte seine Stirn und drehte sich zu Cale, während er dachte, wie nur so ein dummer Trottel, der nicht mal sagen konnte, was gerade los war, hier sitzen konnte.

Cale sah Neo mit einem Lächeln zu, bevor er dann seinen Kopf nach oben in Taylors Richtung drehte. Es war in diesem Moment.

‘Hmm?’

Cale machte Augenkontakt mit dem Kronprinzen. Es war rein zufällig. Der Kronprinz Alberu sah sich um, um nach einen guten Platz für Taylor und Cage zu suchen. Cale drehte sich, um Taylor anzusehen. Aber in diesem Vorgang trafen sich ihre Augen.

Cale hatte sofort ein schlechtes Gefühl.

‘Genau hier.’

“Ich denke, dort ist ein guter Platz für euch.”

Der Kronprinz entschloss und Cale wusste schnell, wo der Platz sein würde.

‘Ich vermute mal, dass hier der einzig mögliche Platz ist.’

Dieser Tisch war der einzige Tisch ohne hochrangige Adeligen. Obwohl es Familien gab, die freiwillig anderen Fraktionen beigetreten sind, war die Machtbalance an diesem Tisch immer noch ausgeglichen. Desweiteren, gab es einen Haushalt, der mächtig und wohlhabend genug war, dass sogar hochrangige Adelige es nicht wagte, sie zu belästigen.

“Herr Taylor kann sich an den nordöstlichen Tisch setzen. Sie haben zufälligerweise noch ein paar freie Sitze dort.”

Huh.

Cale konnte hören, wie Neo nach Luft schnappte und sah Erics mit einem besorgten Gesichtsausdruck an, bevor sich sein Blick auf Taylor und Cage richtete.

“Danke, dass Sie Sitze für uns vorbereiten, Eure Hoheit.”
“Vielen Dank, Eure Hoheit.”
“Es sind keine Umstände für mich. Wir sollten alle zusammenarbeiten, mit Leuten, die zukünftig einen großen Beitrag zu unserem Königreich leisten werden.”

Der Kronprinz sagte das, während er zum nordöstlichen Tisch sah. Die Bediensteten eilten schnell zum Tisch als Alberu die Worte aussprach.

“Können wir die Sitze etwas umstellen?”

Wer würde nein zum Kronprinzen sagen? Eric stand auf und antwortete Alberu.

“Selbstverständlich, Eure Hoheit.”

Eric benahm sich so, weil er mit dem Kronprinzen über das Investment der nordöstlichen Küste sprechen wollte, ein weiterer Grund war auch, dass er sich weigerte, sich einem anderen höherrangigen Adeligen unter zu stellen. Sein Handlungen sorgten dafür, dass andere Adelige am Tisch auch aufstanden und die Bediensteten kümmerten sich schnell darum, dass sie den Tisch für Taylor und Cage deckten.

Es ging ohne Probleme voran. Aber Cale, der alles von der Seite beobachtete, begann etwas merkwürdiges zu bemerken. Eric fiel Cales Gesichtsausdruck auf und wendete sich ihm schnell mit einem eigenen besorgten Gesicht zu, um ihm etwas zuzuflüstern.

“Cale, erinnere dich. Still sein. Sei einfach still.”

Cale ignorierte Erics Worte und sah auf seinen Sitz. Die neuen Gäste schienen neben Cale zu sitzen. Das wurde wahrscheinlich auch vom Kronprinzen entschieden.

‘Er kann sie nicht neben dem Hund von einem hochrangigen Adeligen setzen. Unsere Familie ist die mächtigste der vier übrigen Haushälter.’

Die Bediensteten verbeugten sich, nachdem sie den Tisch neu gedeckt haben und verschwanden.

“Bitte setzt euch.”

Alberu deutete der Gruppe hin und Cale ging flott zum Tisch und setzte sich hin. Es gab keinen Stuhl neben ihm, aber ein Rollstuhl würde bald angerollt kommen und diesen leeren Platz füllen.

“Freut mich Sie kennen zu lernen.”

Taylor grüßte die nordöstlichen Adeligen, als er sich ihnen gesellte. Cage setzte sich nicht neben Taylor hin. Die zwei, nein, die drei, Cae eingeschlossen, taten so, als wäre es das erste Mal, dass sie sich trafen.

-Das ist amüsierend.

Cale stimmte dem schwarzen Drachen in seinem Kopf zu und sah zum Kronprinzen.
“Obwohl es leicht verzögert wurde, lasst uns fortfahren.”

Der Kronprinz kündigte den Start der Versammlung an.

“Ich wollte die Individuen, die die Zukunft unserer Nation erweitern, hier zu einem Mahl versammeln. Danke, dass ihr alle erschienen seid und ich hoffe, dass wir ein wundervolles Mahl genießen können.”

Sobald der Kronprinz fertig mit seiner Rede war, kamen die Bediensteten mit Tellern voller Essen an jeden Tisch und ein Orchester begann Hintergrundmusik aus der Hinterseite der Halle zu spielen

Das hier unterschied sich von einem echten Festmahl. Es war eine Mischung aus Festmahl und Diskussion, wo das Bewegen zwischen den Tischen als natürlich angesehen wurde.

“Junger Herr Cale, wir planen den Kronprinzen in einer Weile zu grüßen.”

Cale nickte seinen Kopf zu Amirus Aussage und fokussierte sich auf das Essen vor sich. Seine Gedanken wurden aber etwas wirr.

‘Was ist seine Intention?’

Es ist unmöglich, dass der Kronprinz alle Adeligen ohne Grund zusammen gerufen hatte. Er hatte definitiv ein Motiv. Cale hatte ein paar Theorien, was sein Motiv sein könnte.

‘Vielleicht ist es wegen dem Krieg in der südlichen Region des westlichen Kontinents, oder, weil er über den Bürgerkrieg, der bald im Whipper Königreich starten wird, erfahren hat.’

Das Whipper Königreich war der Ort, wohin Prinzessin Rosalyn gehen wollte, das Königreich mit dem magischen Turm. Ein Bürgerkrieg würde bald dort ausbrechen. Ein Krieg zwischen Magier und Nichtmagier.

Vieles ging gerade durch seinen Kopf, aber Cale entschloss sich, nicht darüber nachzudenken.

‘Kein Bedarf für mich, darüber den Kopf zu zerreißen, ich werde einfach sehr still sein.’

Cale hatte damit nichts zutun. Er genoss einfach das Essen, was sich auf seinem Teller befand.

– Sieht gut aus. Sieht so lecker aus. Die schwachen Menschen sind wirklich gut im Kochen.

Cale genoss sein Essen, während er dem neidischen Geschwafel des schwarzen Drachens zuhörte. Das Essen im Palast war wirklich vorzüglich.
Seine Hand reichte unbewusst nach dem Weinglas, den der Bedienstete vor ihm hinterlassen hatte, aber das Glas verschwand schnell.

“Cale, nur fünf Minuten.”
Cale nickte seinen Kopf zu Erics ehrlicher Bitte und wendete sich wieder seinem Essen zu. Der Rest der nordöstlichen Adeligen sahen ihm leise zu. Der Nordosten war bereits in einer unangenehmen Situation, mit den 10 Familien, die in unterschiedliche Fraktionen aufgeteilt waren, aber nun war die Person, die einer magischen Bombe ähnelte, Taylor Stan, ein Teil von ihrem Tisch.

Die Leute sahen Cale mit Neugier zu, da er trotz so einer angespannten Situation essen konnte.

Cale konnte die Stimme des schwarzen Drachens in seinem Kopf hören.

– So nebenbei, es gibt magische Aufzeichnungsgeräte überall in dieser Halle.

“Oh.”

Cale atme ein und begann zu lächeln. Jeder der ihm zusah, würde denken, dass er so reagierte, weil er etwas gutes gegessen hatte.

‘Eine Sache weiß ich zumindest.’

Cale in diesem Moment fühlte so, als hätte er eines der Ziele des Kronprinzen herausgefunden.

Erstens, beobachtete der Kronprinz die Adeligen. Der zweite und dritte Prinz wussten selbstverständlich darüber bescheid. Was heißt, dass es etwas ist, das die gesamte königliche Familie wollte.

Die Ecken von Cales Lippen begannen sich etwas zu bewegen. Eric, dem es unangenehm war, diesem Lächeln zuzusehen, sprang von seinem Sitz auf. Amiru und Gilbert folgen ihm. Es sind bereits viele Adelige aufgestanden, um den Kronprinz zu grüßen.

Cale stand langsam auf, nachdem er sah, dass die drei aufgestanden sind und streichte leicht sein Haar nach hinten, während er anfing zu sprechen.

“Sollen wir gehen?”

Cale stand hinter den drei Adeligen und ging zu der erhöhten Plattform, um den Kronprinzen zu treffen.

“Oh, unsere nordöstlichen Adeligen!”

Der Kronprinz begrüßte die vier mit einem strahlendem Lächeln. Er hat die Hand von jedem geschütteln, die hochkamen, um ihn zu begrüßen.

Alberu Crossman. Sein strahlend blondes Haar und seine klaren blauen Augen ließen ihn so aussehen, als würde er ein leiblicher Prinz aus einem Märchen sein. Das strahlend blonde Haar war etwas, das einzigartig der Crossman Familie gehörte, der königlichen Familie von Roan. Sie nannten es das Symbol der Segnung des Sonnengottes.

“Eure Hoheit, es ist schön Euch zu sehen. Eric Wheelsman grüßt Eure Hoheit zum ersten Mal seit einer Weile.”
“Ja, ja, Herr Eric. Haben wir nicht etwas zu besprechen?”

Eric antwortete mit einem strahlendem Gesicht dem Prinzen, der gerade das Investment der nordöstlichen Küste ansprach.

“Ja! Ich habe auf einen guten Moment gewartet, es mit Euch zu besprechen!”
“Ich warte auch auf diesen Moment. Sie sind ein intelligenter junger Herr der Fürst Wheelsman Familie. Die Wheelsman Familie ist verantwortlich für den Eingang in die nordöstliche Region und hat eine sehr gute Arbeit bis jetzt geleistet. Wie könnte ich es nur nach hinten verschieben?”

‘Er kommt langsam in den Rhythmus.’

Cale stand ruhig da, während er Eric beobachtete, der den Kronprinzen anlächelte, während der Prinz langsam sein charmantes Mundwerk einlegte. Der Kronprinz lobte Gilbert und Amiru ebenfalls.

‘Interessant.’

Cale sah leise zu, bis er an der Reihe war. Der Kronprinz streckte Cale seine Hand aus, der leicht seinen Kopf beugte.

“Herr Cale der Henituse Familie, die für die Grenze der nordöstlichen Region verantwortlich sind. Es mag zwar das erste Mal sein, dass ich Sie treffe, aber dank der guten Arbeit des Fürsten Deruth, haben wir keine Angst mehr vor dem Wald der Dunkelheit. Sie wissen nicht, wie versicherned es für mich und alle anderen ist.”

Cale hatte ein Ziel, während er heute hier war.

“Ich habe gehört, dass Herr Cale eine sehr freie Seele ist. Ich bin mir sicher, dass der Grund dafür die künstlerischen Seelen der Skulpturen des Henituse Territoriums sind, die Ihnen diese Epiphanie gegeben hat? Ich bin der Meinung, dass diese freie Seele ihre Seele reinigt und sie klar hält.”

Es war wahrscheinlich schwierig, solchen Lob für jemanden zu finden, der berühmt dafür war, Abfall sein sein. In diesem Aspekt war der Kronprinz unglaublich.
Jedoch hatte er keine andere Wahl gut über Cale zu reden, solange Cale nichts schlimmes während diesem Treffen anstellte. Die königliche Familie will auch den Nordosten unter ihrer Kontrolle haben. Desweiteren gab es niemanden königliches, der jemanden wie Fürst Henituse, der hervorragend über sein Territorium regierte, verabscheuen konnte.

‘Deswegen werden seine Ansichten von gewissen Leuten, nicht deren Familien, beeinflussen.’

Cale nahm ganz aufrichtig die Hand des Kronprinzens in seine und er fing an sein eigenes gerissenes Mundwerk zu benutzen. Er war nun an der Reihe.

Der Kronprinz hatte blondes Haar und er trug ein formelles Outfit. Cale hatte rote Haare und trug ebenfalls ein formelles Outfit. Beide sahen entspannt aus. Cales ruhige Stimme erklang.

“Ich fühle auch etwas, nachdem ich heute Eure Hoheit angetroffen habe. Ich bemerkte, dass wir neben unserer Sonne, Eure Majestät, auch noch Euch haben, derjenige, der über die Nacht scheinen wird und nachtsüber über unsere Bürger wachen wird. Was für ein wundervolles Bild für meine Augen.” (T/N: Nein, ehrlich, er sagt das wirklich.)

Cales Stimme war sehr ruhig und entspannt und er sah sehr selbstbewusst aus.

“…Ist dem so?”

Aber der Kronprinz schien für einen Moment verwirrt zu sein, bevor sein Gesichtsausdruck wieder normal wurde. Cale entging diese Chance nicht.

Er fuhr mit einer aufrichtigen Stimme fort.

“Wahrlich, Eure Hoheit. Ich möge nun nicht mehr in der Lage sein, nachts zu schlafen, nachdem ich Euch nun persönlich begegnet bin, dem Stern der Herzen unserer Bürger.”

Erics Mund öffnete sich weit und Gilbert und Amirus sahen Cale voller Unglauben an. Cale konnte sehen, wie der Kronprinz anfing nachzudenken. Er fühlte sich einen Schritt näher zu seinem Ziel namens ‘vom Kronprinzen so weit abstand zu nehmen wie möglich’.
In diesem Moment murmelte der schwarze Drache etwas merkwürdiges.

-Warum färbt dieser Schwächling namens Kronprinz sein Haar mit Magie? Es ist auf einem Level, das nur ein großartiger und mächtiger Drache, wie ich, es bemerken kann. Hat ein anderer Drache sein Haar gefärbt? Nein, ist es eine andere Art von Fähigkeit?

‘Shit.’

Cale bemerkte in diesem Moment, dass er weiteres nutzloses Geheimnis erfahren hatte, dass er niemanden sagen kann.

‘Ist es ein Geheimnis über seine Wurzeln?’

Cale konnte es nicht weniger jucken.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark (0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *