Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 34 – Still sein (1)

Cale schaute leer die Teetasse vor ihm an, die Ron ihn anbot.

“… Zitronentee vor dem Schlafen?”
“Ja, junger Herr.”

Cale war nicht daran gewöhnt, Zitronentee vor dem Schlafengehen zu trinken. Er fühlte sich nicht danach, aber er hob die Teetasse ohne auch nur ein Wort zu sagen. Er konnte Rons Blick auf sich ruhen spüren, während er einen Schluck vom Tee nahm.

Es war Ron, der dann anfing zu reden.

“Junger Herr, dürfte ich eine Bitte stellen?”
“Egh, was? Eine Bitte?”

Cales Augen rissen sich bei dem Wort ‘Bitte’ weit auf und ließen ihn blitzschnell zu Ron drehen. Ron hatte immer noch ein freundliches Lächeln aufgesetzt. Cales Augen wurden ganz benebelt und er begann hastig zu denken.

‘Dieser verschlagene alte Mann hat eine Bitte an jemanden wie mich, den er für nutzlos hält?’

Cale hatte ein unbeschreibbares Gefühl von Unheil. Er fühlte sich wie der Mann, der einen Knoten aus seinem Gesicht entfernen wollte, aber anschließend zwei wuchsen. (Koreanische Volksgeschichte https://rinnca.livejournal.com/11762.html ). Entweder das, oder der Holzfäller, der gierig war und behauptete, dass die goldene und silberne Axt beide ihm gehörten und dann schließlich leer nach Hause ging, ohne auch nur seine eigene Axt in der Hand zu halten. (Noch eine koreanische Volksgeschichte https://freshkorean.com/2013/04/02/gold-axe-silver-axe-traditional-korean-story-plus-free-worksheet-5/ )

Cale beruhigte sich bevor er mit einem gelassenen Eindruck fragte.

“In Ordnung, was ist es?”

Ron teilte Cale seine Bitte sofort mit.

“Dürfte ich zwei Tage frei bekommen?”
“Oh.”

Cale hielt unterbewusst die Luft an. Er fühlte sich so, als wäre der Knoten entfernt worden und stattdessen die goldene und silberne Axt zugleich geschenkt. Cale stellte die Tasse ab und hielt Rons Hand und fing dann an hastig zu sprechen, was nicht seinem üblichen Stil entsprach.

“Ja. Gute Idee. Ron, du hast so hart im letzten Jahrzehnt gearbeitet. Du musstest dich um diesen Abfall eines jungen Herrns, mich, kümmern. Falls du eine Pause brauchst, kannst du dir so viele Tage frei nehmen, wie du willst. Dir steht das komplett frei, wenn du willst.”

Ja, Cale würde es mögen, wenn Ron sich für eine lange Zeit frei nimmt. Jedoch musste Ron vor dem Terroranschlag in der Hauptstadt zurückkommen um mit Choi Han sich zu vernetzen, deswegen waren zwei Tage perfekt. Cale freute sich schon die nächsten zwei Tage zu genießen, ohne in das Gesichts des Auftragskillers zu schauen.

Ron sah mit Neugier zu Cale, der seine Hand mit Leidenschaft hielt. Jedoch wandte Cale schnell seinen Blick von Ron weg und öffnete eine Schublade neben seinem Bett. Cale entnahm einen Beutel mit Geld und hielt ihn vor sich.

Checks und hohe Summen an Geld waren im Safe der Residenz, aber es war trotzdem noch ziemlich viel Geld in diesem Beutel. Cale nahm den ganzen Beutel und legte ihn in Rons Hand. Er war der Sohn einer wohlhabenden Familie und hatte nicht wirklich etwas anderes zu bieten, als Geld.

“Hier. Das ist nicht viel, aber kauf dir gutes Essen und genieße deinen Urlaub.”

Ron starrte den Beutel mit Geld, den Cale in seine Hand gelegt hatte, an.

‘Mir gutes Essen kaufen und meinen Urlaub genießen.’

Das erinnerte Ron daran, wie lange er sich schon versteckt hielt. Er hatte die ganze Zeit damit verbracht, sich um diesen Abfall, diesen Welpen eines jungen Herrns, zu kümmern.

Er versuchte nun aus seinem Versteck herauszukommen und sein neues Leben anfangen. Aber es war sehr gut möglich, dass seine Zukunft chaotisch werden wird. Sollten diese Leute es wirklich hierher zum westlichen Kontinent geschafft haben, dann würde es sogar noch schlimmer als chaotisch werden.

‘Dann sollte ich meinen Sohn hier lassen.’

Cale antwortete mit Aufregung auf Rons Aussage. Er wollte, dass Ron seine Zeit so sehr genießt, dass er sich wünscht, Cale für immer zu verlassen.

“Natürlich. Ron, du bist qualifiziert Urlaub zu nehmen.”

Qualifikation. Rons eigentlicher Plan war es in ein paar Tagen entweder alleine oder mit Beacrox leise zu gehen. Jedoch war diese verdammte Zuneigung ein Problem. Deswegen hat er einen zweitägigen Urlaub erwähnt. Er wollte sehen, was dieser kleine Punk dazu sagte. Er war neugierig.

Dieser welpenähnlicher junger Herr wusste nun was für eine Art von Person er war, wegen Choi Han. Ron hatte immer noch einen sanften Gesichtsausdruck, aber sein Blick wurde kalt.

“Junger Herr, das ist zu viel Geld. Was werden Sie tun, wenn ich all das Geld nehme und mich davon mache?”

‘Oder willst du, dass ich weglaufe, weil du gehört hast, dass ich stark bin?’

Obwohl all die Jahre, in denen er sich ein Lächeln aufgezwungen hat, viele Falten auf seinem Gesicht kreiert haben, war sein scharfer Blick auf Cale gerichtet. Ron konnte Cales Reaktion sehen.

Cale schnaubte.

“Denkst du wirklich, dass ich deine Persönlichkeit nicht kenne, Ron? Wenn du wirklich weglaufen würdest, dann wärst du entweder gegangen ohne auch nur ein Wort zu sagen, oder du sagst einfach laut, dass du uns verlassen wirst. Liege ich falsch?”

So ist der Ron im Roman weggegangen. Er hatte nichts zum Fürsten gesagt und wenn wer mal sich von Choi Hans Team trennen musste, würde er deren Vertrag besprechen, bevor er gegangen ist.

“…Sie haben Recht. Das ist wahrlich korrekt.”

Ron nickte seinen Kopf mit einem Lächeln auf seinen Lippen. Jetzt wo er darüber nachdenkt, hat dieser welpenähnlicher junger Herr, ihn öfters im letzten Jahrzehnt gesehen, als sein eigener Sohn Beacrox. Tatsache ist, dass Cale vielleicht sogar die Person ist, die den derzeitigen Ron am besten kennt.

‘Ich bin nun sehr alt geworden.’

Dieser alte Mann akzeptierte, dass er immer älter wird. Genau wie Ringe eines Baumes, die nicht auf einmal wuchsen, machte sich die Zeit bei ihm bekannt. Danach begann er zu sprechen.

“Ich werde zurückkommen um Ihnen zu dienen, wenn sie in den Königspalast gehen.”
“Wenn du das wirklich willst.”

Ron sah zu dem uninteressierten Cale und verstaute das Geld. Er konnte Cale nicht erlauben in den Palast zu gehen, wo er schlechter aussieht, als die anderen Adeligen. Ron wollte nicht das dieser junge Herr, den er aufgezogen hat, von anderen herab geschaut wurde. Deswegen würde er seine letzte Pflicht erfüllen, bevor er ging.

“Dann werde ich nun gehen.”
“Sicher, sicher.”

Cale winkte Ron ab, während er auf seinem Bett saß. Er hatte einen wundervollen Schlaf, zum ersten Mal seit einer langen Weile.

Zu der Zeit, wo Cale aufwachte, war es schon die Mittagszeit des nächsten Tages. Ron war bereits früh am Morgen gegangen, deswegen würde der stellvertretende Butler Hans für Cale zuständig sein.

“Herr Ron sagte, dass er nicht komfortabel wäre, wenn nicht ich es bin. Haha, ich vermute, ich bin etwas unglaublich?”
“Kannst du einfach still sein?”

Cale ignorierte Hans und sah aus der offenen Tür seines Gemachs raus. Choi Han stand seit dem frühen Morgen vor der Tür. Cale starrte Choi Han an und fragte sich, was los war. Choi Han antwortete, ohne auch nur gefragt zu werden.

“Herr Ron bat mich, Sie zu beschützen.”

‘Was dachte sich Ron nur?’

Cale hatte einen ernsten Gesichtsausdruck auf seinem Gesicht, während er eine Tasse von Hans annahm. Danach begann er seine Stirn zu runzeln.

“Hans. Warum hast du mir Limonade gebracht?”
“Verzeihung? Junger Herr, mögen Sie keine Limonade?”

Seufz. Cale ließ einen tiefen Seufzer aus und trank die Limonade. Es war wirksamer als kaltes Wasser um ihn aufzuwecken und seinen Magen zu beruhigen.

Choi Han sah Hans und Cale von draußen zu und erinnert sich an die Konversation, die er letzte Nacht mit Ron geführt hatte.

‘Du gehst wohin?’
‘Ja.’
‘Wohin?’
‘Nichts, was ein Kind wie du zu wissen braucht.’
‘Kommst du zu mir wegen Cale-nim?’
‘Du hast es erraten.’

Das ist was Ron sagte, bevor er früh am Morgen ging. Choi Han sah den Attentäter Ron, statt dem Bediensteten Ron, als Ron aus der Residenz ging.

“Choi Han.”

Choi Han kam aus seinen Gedanken, als Cale nach ihm rief. Cale war vom Bett aufgestanden und ging zum Badezimmer. Cale fragte Choi Han, der ihn ansah.

“Ist Lock wach?”
“Ja, Sir.”

Der Wolfsstamm hatte schnelle regenerative Fähigkeiten. Cale sah auf die zeit. Das Sparschwein, Billos, der Bastard Sohn des Chefs der Flynn Händlergilde, würde bald in der Hauptstadt ankommen. Cale hatte ihm versprochen, mit ihm etwas trinken zu auszugeben. Sie haben bereits beschlossen, wo sie sich treffen würden. Es war das gleiche Gasthaus, wo er Choi Han angewiesen hatte zu bleiben, sobald dieser in der Hauptstadt ankam. Das Gasthaus hatte auch eine Bar, welche berühmt für ihr Alkohol war.

‘Und das, was Choi Han und Billos dort verbinden wird.’

Cale dachte über den Händler nach, der gerade mit den 10 Wolfsskindern sein müsste und fragte.

“Was ist mit den Kindern und dem Händler im Gasthaus?”
“Ich dachte, Sie könnten auf dem Weg zurück vom Meeting dort anhalten.”
“… Meeting?”

Hans ging auf den verwirrten Cale zu und begann zu sprechen.

“Junger Herr, die Einladung von den nordöstlichen Adeligen.”
“Ah.”

Clae hatte das vergessen, da er diese Adeligen als nicht wichtig ansah. Er begann seine Stirn zu runzeln, während er überlegte was er tun soll. Was für abfällige Aktionen soll er beim Meeting wohl abziehen? Cale, Kim Rok Soo, hatte diese Leute dort noch nie gesehen, aber es spielte keine Rolle. Er war aus einem Grund als Abfall bekannt.

“Und die Gäste wünschen auch mit ihnen zu sprechen.”
“Redest du gerade über Miss Rosalyn?”
“Ja. Sie sagte, dass jede Zeit passt und wir sollen sie an unseren Terminplan anpassen.”

‘Rosalyn ist ein kluges Mädchen. Sie vermutet wahrscheinlich bereits, dass das Gefühl von Mana gestern von einem Drachen gewesen ist. Sie hat wahrscheinlich noch nie einen Drachen gesehen, aber so mächtiges Mana konnte von niemanden anderes kommen, als von einen Drachen.’

Cale öffnete die Tür zum Badezimmer, trat und gab Hans einen Befehl.

“Ich werde mein Frühstück in meinem Zimmer zu mir nehmen, also bereite es vor. Danach, frage Rosalyn, ob sie zusammen frühstücken möchte.”
“Jawohl, junger Herr. Ich verstehe. Jedoch ist es mitten am Tag, deswegen ist es eher Mittagessen.”
“…Hans.”
“Ich werde alles sofort vorbereiten!”

Cale funkte Hans an, der energisch antwortete und erließ einen letzten Befehl bevor er die Tür schloss.

“Ah, und lass die Balkontür offen.”

‘Der schwarze Drache muss in der Lage sein reinzukommen.’

Es war seltsam, dass es nur gut schlafen konnte, wenn es draußen auf einem Baum oder am Fenster schlief.

***

“Dann werde ich Rosalyn nun herholen.”
“Okay.”

Cale saß in einem Stuhl vor dem Essen, das für manche Frühstück und für manche Mittagessen war. Beacrox schien sich ziemlich viel Mühe gegeben zu haben, da das Essen auf dem Tisch fantastisch aussah. Der Tisch war bedeckt mit Essen, wahrscheinlich, weil er nach alles auf einmal gefragt hat, statt ein Gänge Menü.

“Cale-nim.”

Choi Han ging auf ihn zu.

“Ich werde bei Lock bleiben, während Sie essen.”
“Ich vermute, ihr zwei wechselt euch ab, wenn es um Lock geht.”

Choi Han lächelte schüchtern zu Cales Aussage. Obwohl Lock sich schnell erholte, lag er immer noch im Bett, während sie sich abwechselnd um ihn kümmerten. Natürlich würde Rosalyn sich hauptsächlich um die Krankenpflege kümmern.

“On und Hong helfen auch sich um ihn zu kümmern.”
“Als ob sie das tun.”

Choi Han konnte bei Cales Worten nur still bleiben. On und Hong waren in Locks Zimmer. Aber die Kätzchen erzählten Cale heimlich.

‘Ich denke wir sind zu schwach, um ein Wolfstammmitglied zu töten. Wir werden wahrscheinlich verlieren, auch wenn wir in den Berserker Zustand kommen. Wir müssen einen Weg finden, Leute wie ihn zu zerquetschen.’
‘Genau, wir müssen einen Weg finden. Deswegen werden wir gehen und ihn studieren.’

On und Hong waren nicht da, um Lock gesund zu pflegen, sondern herauszufinden, wie sie solche Feinde in Zukunft töten können.

“Aber Lock scheint immer noch entspannt mit solchen niedlichen Kätzchen zu sein.”
“… Ich vermute, das ist toll.”

Cale hatte keine Lust Choi Han und Lock die Wahrheit zu erzählen. Choi Han untersuchte die Gegend, um zu sicherzustellen, dass der schwarze Drache nicht im Raum war und sprach leise.

“Ich habe Lock und Rosalyn nicht erzählt, dass ich sie hergebracht habe, weil Sie es so wollten.”
“Gute Arbeit.”
“Ich habe Ihnen gesagt, dass ich es geheim halten werden.”

Choi Han zeigte Cale seine zuverlässige Seite. Vielleicht war es wegen dem Schwur gestern, aber Choi Han wusste nicht, wie hinterhältig Worte sein konnten. Er wusste nicht, wie Wörter von einer Seite benutzt werden konnten, um sich einen Vorteil gegenüber anderen zu schaffen.

Der Gott des Todes würde nur Cales Worten und seiner Interpretation davon folgen, da er derjenige war, der sein Leben aufs Spiel setzte.

‘Deswegen brauchen Adlige mindestens eine Woche an Vorbereitung, um sicher zu sein, was sie sagen, wenn sie einen Schwur des Todes machen. Sie haben normalerweise mindestens zehn Seiten von Text, den sie sagen wollen.’

Cale dachte darüber nach, wie er Choi Han in Zukunft benutzen würde, bevor er mit Choi Han sprach, der ihm zu vertrauen schien.

“Choi Han, hast du gesagt, dass du den Blut trinkenden Magier töten wirst, wenn du ihn wiedersiehst?”
“Ja.”

Cale nickte seinen Kopf zur Antwort, die ohne Zurückhaltung zu kommen schien und fuhr fort.

“Ich werde dir sagen, wie man diese Person findet.”

Choi Hans Blick begann sich zu verändern. Aber Cale war noch nicht fertig.

“Natürlich müssen wir den Terroranschlag zuerst verhindern.”

Choi Hans Gesichtsausdruck schien Cale zu bitten, ihm es sofort zu erklären, aber in dem Augenblick klopfte es an der Tür und Hans Stimme war zu hören.

“Junger Herr, ich habe Rosalyn-nim hergebracht.”

Cale nickte und Choi Han stand von seinem Stuhl auf. Choi Han ging dann zur Tür und öffnete sie. Hans und Rosalyn kamen durch die Tür, obwohl Hans nicht weiter ging als bis zum Türrahmen. Er stand dann dort und fügte gelassen zu den Wörtern von vorher hinzu.

“Junger Herr, Rosalyn-nim, bitte lassen Sie mich wissen, falls sie etwas gebrauchen.”

Hans verbeugte sich danach und ging aus dem Zimmer. Choi Han folgte ihm hinterher.

“Rosalyn, ich werde bei Lock sein.”
“Okay.”

Sobald die zwei den Raum verließen, blieben nur noch Rosalyn und Cale übrig. Rosalyn schien ruhig, aber kalt zu sein.

“Vielen Dank für die Einladung, junger Herr Cale.”
“Es war nichts, Miss Rosalyn.”

Cale zeigte auf den Stuhl gegenüber von ihm und begann zu sprechen.

“Es gibt viele Dinge, die wir besprechen müssen.”
“Junger Herr, ich vermute, Sie kommen direkt auf den Punkt?”

Rosalyn begann zu lächeln, da sie sofort diese Frage stellte und Cale sah zum offenen Balkonfenster und begann zu sprechen.

“Komm rein.”

In einem sofortigen Moment drehte sich Rosalyn um. Sie konnte ein paar Blätter im Zimmer schweben sehen. Sie konnte nicht anders, als zu zittern.

Jedoch war sie in der Lage, die Geschehnisse letzter Nacht logisch zu überdenken. Sie hatte die ganze Nacht darüber nachgedacht, während sie sich um Lock gekümmert hatte. Die dreilagige Magie und die Fähigkeit, so eine Magie zu benutzen. Es gab wirklich nur eine Antwort.

Sie bewegte ihren Blick zu den Blättern, die auf sie zu schwebten und sah zu Cale, während sie fragte.

“Drache. Ist das ein Drache-nim?”

Magier respektieren wirklich Drachen. Ihr Verhalten zeigte ganz deutlich, dass das der Fall war. Cale begann zu grinsen, während er anfing zu den schwebenden Blättern zu sprechen.

“Stell dich vor.”

Die Blätter, die über dem Tisch schwebten, oder über dem Steak, je nachdem, wie spezifisch man sein wollte, verwandelten sich in einen schwarzen Drachen. Er hatte seine Unsichtsbarkeitsmagie entfernt.

“Mm.”

Rosalyn konnte nicht mal nach Luft schnappen, sie war komplett schockiert. Auch wenn sie wusste, dass es nur ein Drache sein konnte, war sie schockiert. Es existieren weniger als 20 Drachen auf dem westlichen und östlichen Kontinent zusammen, aber so eine Existenz war gerade vor ihr.

Sie waren bekannt dafür, nie ihr Territorium und Nest zu verlassen und ihr Leben als die atemberaubendste Existenz zu genießen. Desweiteren waren die Drachen die Könige des Manas und der Natur.

Sie waren Existenzen, die es bevorzugten, alleine zu sein. Obwohl es bestätigt wurde, dass es 20 Drachen in der Welt hab, hatten sie alle verschiedene Farben und variierten, auch stark in Persönlichkeit, Gewohnheiten und Züge. Der magische Turm fand das ziemlich interessant. Warum hatten sie verschiedene Farben und Persönlichkeiten, sogar wenn sie mit ihren Eltern aufwuchsen?

Sie kamen nur auf eine Erklärung.

‘Drachen sind stolze Kreaturen, die sich voneinander unterscheiden wollen.’

Sie wollten in ihrer Lebzeit einzigartig sein. Das war sogar der Fall zwischen deren eigenen Stämmen.

So eine Existenz befand sich gerade vor Rosalyns Augen.
Es war ein junger Drache, aber das Mana, das sie fühlte und der einzigartige Blick eines Drachens, sagten ihr, dass es wie jeder andere Drache war.

Der schwarze Drache beobachtete Rosalyn für eine Weile ruhig und drehte dann seinen Kopf weg. Rosalyn wusste nicht, wie sie auf die Reaktion dieses Drachens antworten sollte. Danach bewegte sich der Drache vor dem Steak und begann zu sprechen.

“Ich bin hungrig.”
“… Bedien dich, du kannst essen.”

Cale schüttelte seinen Kopf, während er antwortete und bot auch Rosalyn an zu essen.

“Wir sollten auch essen.”
“Ah…jawohl.”

Rosalyn hatte einen leeren Gesichtsausdruck auf ihrem Gesicht und sie setzte sich. Sie konnte sehen, wie der schwarze Drache vor ihr das Steak aß, während Cale, der extravaganter gekleidet war, alssonst, da er noch das Meeting der nordöstlichen Adeligen besuchen musste, elegant eine Suppe aß.

Niemand im magischen Turm würde ihr glauben, wenn sie denen erläuterte, was sie gerade sah. Jedoch glaubte Rosalyn an das, was sie mit ihren eigenen Augen vor sich sah und an ihre eigenen fünf Sinne. Alles in der Natur konnte mit den fünf Sinnen gespürt werden.

“… Es ist so unglaublich, dass ein Magier wie ich selbst, so etwas zu Augen bekommen kann. Ein Drache mit einem Mensch.”

Rosalyn glaubte an das Bild vor ihr und drückte ihre ehrliche Meinung aus. Cale interessierte es nicht genug, um zu antworten, aber schwarze Drache stoppte für einen Moment zu essen und sah Rosalyn an. Danach drehte er seinen Kopf zu Cale.

Es war das Gesicht eines Reptils, aber sein Gesichtsausdruck war ganz klar sichtbar. Der schwarze Drache begann seine Stirn zu runzeln, während er Cale ansah, der immer noch seine Suppe aß und begann zu sprechen.

“Sehr schwach. Er ist nicht besser, als eine Ameise. Das ist der Grund.”
“Wahrlich.”

Cale und der Drache waren beide einer Meinung. Rosalyn sah mit Neugier zu und nickte dann schließlich ihren Kopf.

“Ein Mahl mit dem jungen Herrn Cale und Drachen-nim. Es ist eine Ehre.”

Rosalyn war ruhig und sie hob ihre Gabel mit Eleganz. Cale beobachtete ihren Gesichtsausdruck und aß seine Suppe weiter.

‘Sie ist wirklich eine mutige Person.’

Jeder andere Magier würde jetzt kontinuierlich zittern und den Drachen loben. Sie würden den Drachen fragen, ihnen auch nur ein bisschen über Mana oder Magie zu lehren. Die Magie eines Drachens war etwas, das jeden Magier auf dem Kontinent verrückt machen würde.

Cale begann mit Rosalyn zu sprechen, die zuerst den Salat aß.

“Fühlen Sie sich frei, so lange zu bleiben wie Sie wollen.”
“Junger Herr Cale.”
“Ja?”
“Ich habe drei Dinge, worüber ich neugierig bin. Aber eine Sache hat sich bereits geklärt, deswegen habe ich zwei weitere. Dürfte ich meine Fragen stellen?”
“Bitte tun Sie es.”

Die erste Frage war wahrscheinlich über den Drachen. Cale hatte lange darüber nachgedacht und dann beschlossen, die Existenz des Drachens, Rosalyn zu enthüllen. Er fühlte, dass es das vorteilhafteste wäre.

Er fühlte, dass er die anderen zwei Fragen auch erraten könnte.

“Hier ist die zweite Sache, worüber ich neugierig bin.”

Rosalyn stellte ihre Frage ruhig und ehrlich.

“Ist es in Ordnung jemanden, der nicht einmal eingeladen war, in Ihrer Residenz bleiben zu lassen? Auch wenn ich ein Magier bin, als ein Adeliger müssen Sie sicher sehr sensibel sein, wenn es um das Assoziieren mit Fremden geht.”

Cale antwortete auf diese Frage mit Leichtigkeit.

“Es ist in Ordnung, weil Sie jemand sind, den Choi Han mitgebracht hat.”

Cale spähte zu dem schwarzen Drachen, der das Steak aß, bevor er sich wieder zu Rosalyn drehte und fort fuhr.

“Ich habe auch ihn.”

Der schwarze Drache antwortete nicht auf die Aussage. Jedoch flickte er seinen Flügel einmal und stopfte sein Gesicht mit noch mehr Steak als zuvor voll. Rosalyn beobachtete den Drachen für eine lange Weile und ihre roten Pupillen bewegten sich dann zu Cale zurück, der ein Lachssteak aß.

“… Ich sehe. Dann ist hier meine dritte Frage.”

Cale hielt inne und sah vom Lachssteak auf, um Rosalyn direkt ins Gesicht zu sehen. Ihre Augen trafen sich und er konnte ihre roten Pupillen sehen. Ursprünglich hatte Rosalyn ihre Pupillen mit Magie von rot zu schwarz geändert, als sie in der Hauptstadt ankamen. Sie tat das gleiche mit ihrer Haarfarbe. Jedoch war das im Moment nicht der Fall.

Rosalyn stellte ihre Frage.

“Warum sprechen sie in einen so respektvollen Ton, obwohl Sie einen adeligen Status haben?”

Cale hob sein Weinglas, das neben dem Lachssteak stand und nahm einen Schluck. Danach begann er zu sprechen.

“Rote Haare, rote Pupillen und ein Magier. Dann haben Sie den Namen Rosalyn selbst sagt.”

Es war seltsam so zu tun, als würde man es nicht wissen, wenn jemand so klar darüber war.

Cale begann zu lächeln, während er fragte.

“Prinzessin-nim, sind Sie nicht diejenige, die aufhören sollte, in einem respektvollem Ton mit mir zu sprechen?”

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark (0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *