Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 20 – Habe einen Drachen gesehen (3)

Nachdem er aus dem Kerker rauskam, legte Cale den Drachen vor den zwei Kätzchen hin.

“Das sieht schmerzhaft aus.”
“So traurig.”

On und Hong gingen um den Drachen, der immer noch ruhig war, herum. Der Drache begann seine Zähne zu zeigen und fauchte beide an. Es war wahrscheinlich das erste Mal in seinem Leben, dass er etwas anderes als Menschen vor ihm standen.

Cale bestätigte sie Zeit auf seiner Uhr. Es sah so aus, als hätte sie gerade noch genug Zeit, um zu fliehen.

“Es sieht so aus, als würde es wehtun.”

On ging auf Cale zu und klopfte sein Bein. Sie schien über den Trank zu denken, den Cale in seiner magischen Box mit sich gebracht hat. Sie konnte ihn nicht direkt danach fragen, deswegen war der einzige Weg, sich so zu benehmen.

“Einen Moment.”

Cale hatte einen Trank mitgebracht. Jedoch musste er warten bis die Mana Eingschränkungsketten weg waren. Der Trank würde nur anständig funktionieren, wenn das Mana, welches praktisch so wichtig für einen Drachen war wie sein Herz allein, nicht mehr eingeschränkt war.

Cale bewegte sich in die entgegengesetzte Richtung des Kerkers, den Ort, den der Folterer nebenher überwachte. Es war nicht sehr laut, aber er konnte hören, wie Choi Han in der Ferne kämpfte. Cale nahm an, dass Choi Hans Kampf bald vorbei sein wird.

“Schaut mal.”

Cale klopfte die Höhlenwand mit seinen Händen ab. Er kickte den Folterer mit seinem Fuß aus dem Weg und begann die Wand an verschiedenen stellen abzuklopfen. Der Drache knurrte als er den Folterer sah, aber blieb still und war weiterhin auf Cale fokussiert.

‘Venions letzte Verteidigungsmaßnahmen sollten hier irgendwo sein.’

Genau wie alle anderen Mitglieder der Marquisen Stan Familie, war Venion sehr besorgt, was die Möglichkeit eines eindringens anging, während er in der Höhle aufhielt. Er hatte einen geheimen Tunnel als Fluchtweg bauen lassen, falls sowas in der Art jemals passieren sollte. Hätte der Folterer darüber gewusst, so hätte er es wahrscheinlich vorhin schon benutzt, um zu fliehen, aber leider wusste nicht mal der Folterer über den Fluchtweg.
‘Im Roman wurde gesagt, dass hier einen flachen Bereich auf dieser unebenen Wand-, ah hier ist es.’

Hier in dieser holprigen Wand gab es einen flachen Bereich, der etwa die Größe einer menschlichen Hand entsprach. Obwohl Venion so aussah, als hätte er OCD und würde niemals trainieren, hatte jedes Mitglied der Stan Familie Kampfsport gelernt.

‘Falls man mit genug Kraft in diese Stelle einschlägt, wird die Wand sich öffnen.’

Es war kein magisches Gerät. Stattdessen sorgte die Gewalt des Aufschlags dafür, dass das Gerät sich bewegte. Cale drehte sich um und sah die Person, die gerade den Kerker betreten hatte an und fragte.

“Alles erledigt?”
“Ja.”

Choi Han schwung sein Schwert leicht in der Luft, um das Blut auf der Klinge loszuwerden und ging auf Cale zu. Sein Blick wandte sich dem Drachen zu und er runzelte seine Stirn. Es war eine natürliche Reaktion, gegeben der Situation so eine kleine Kreatur ganz blutig zu sehen. Der Blick in Choi Hans Augen während er den Folterer ansah, war unglaublich grimmig.

“Choi Han.”

Deswegen rief Cale nach Choi Han. Choi Han starrte immer noch den Folterer grimmig an und fing an zu berichten.

“Wie Sie befahlen haben, habe ich die fliehenden Arbeiter in Ruhe gelassen. Ich habe auch sichergestellt, dass alle starken Menschen nicht mehr in der Lage zu kämpfen sind.”
“Gut gemacht.”

Cale lobte Choi Han bevor er dann auf einen flachen Bereich auf der Wand zeigte.

“Schlag diese Stelle.”
“So stark wie ich kann?”

‘Planst du die gesamte Höhle zu zerstören?’

“Nein. Beherrsche und reguliere deine Stärke. Tu so, als würdest du eine 10 cm tiefe Delle in der Wand kreieren wollen.”
“Mm. Also sehr leicht.”
“Klar.”

Sehr leicht? Cale entfernte sich schnell von Choi Han, nachdem Choi Han solch eine für Cale unmögliche Sache als nur einen Bruchteil seiner Stärke bezeichnete. Choi Han interpretierte diese Geste, dass Cale ihn sagen wollte, er solle sich beeilen und schlug deswegen ohne zu zögern sofort mit seiner Faust in die Wand.

Boom!

“Wow.”
“Oh.”
Cale nahm den Drachen wieder in seine Arme während die Kätzchen das Geschehen vor ihren Augen bewunderten.

Screeeeeeeeeeeeech-

Ein kreischendes Geräusch kam aus der Wand und ein Bereich, etwa so groß wie ein erwachsener Mann, begann auf einer Seite der Höhlenwand zu erscheinen. Choi Han nahm schnell eine Fackel in seine Hand.

“Lasst uns gehen.”

Auf Cales Kommando sprangen die Kätzchen auf Choi Hans Rücken und Choi Han betrat als erster den Tunnel. Cale folgte hinter ihnen. Der Drachen lag still in Cales Armen, mit nur einem schwachem Atmen, das die Stille unterbrach. Dessen Augen jedoch funkelten Cale bösartig an.

Statt Dankbarkeit für seine Rettung zu zeigen, war er mit Gedanken voller Terror gefüllt, dass jetzt jemand anderes ihn foltern wird, als auch zeigte sich seine Wut und Missgunst gegenüber Menschen.

“Hör auf mich so anzustarren.”

Cale redete ganz normal mit dem Drachen in seinen Armen.

‘Ah, ich bin etwas außer Atem.’

Cale war außer Atem während er versuchte mit Choi Han mitzuhalten, welcher anscheinend keine Probleme beim rennen hatte.

‘Hätte ich Choi Han den Drachen überlassen sollen?’

Der ein Meter lange Drache war ziemlich schwer. Es wäre nicht so schwer, wenn er seine Hände an die antike Macht namens ‘Lebenskraft des Herzens’ gelangen könnte.

Cale hielt den Drachen eng in seinen Armen umschlungen, sodass er es nicht vor Müdigkeit und Reiz fallen lassen würde. Er konnte es auf keinen Fall hierlassen, nachdem er sich so Mühe gegeben hatte, es zu retten.

Der Drache beobachtete ihn einfach weiter. Cales schwarze Kleidung begann vom Blut des schwarzen Drachens getränkt zu werden.

Nachdem sie ein paar Minuten durch den dunklen und engen Tunnel gelaufen sind, rief Choi Han plötzlich nach Cale.

“Da ist eine Wand vor uns.”
“Schlag in die Mitte der Wand mit deiner Faust, mit der gleichen Stärke wie vorher. Danach werden wir weiterlaufen wie besprochen.”
“Habe verstanden.”

Die Kätzchen sprangen von Choi Hans Schulter und begannen zu rennen. Choi Han legte etwas Kraft in seine Faust und schlug mit der selben Stärke wie vorher auf die Mitte der Wand ein.

Boom!

Die Wand zerfiel so gut wie sofort und sie konnten den Nachthimmel sehen. Sie waren außerhalb der Höhle. Diesmal übernahm Cale die Führung und er sah sich um.

Deswegen musste der Mana Störsender auf den auf dem gesamten Bergraum wirken. Venion hatte magische Aufnahmegeräte in dem Eingang des geheimen Tunnels angebracht. Er war eine sehr sorgfältige Person.

Cale wusste nicht wo genau am Eingang diese sich befanden, deswegen brauchte er einen Mana Störsender, der auf dem gesamten Berg funktionierte.

Sie hatten nicht mehr viel Zeit. Sie mussten in den nächsten ein bis zwei Minuten schnell aus der Reichweite des Mana Aufnahmegerätes gehen, aber das sollte kein Problem sein.

Choi Han folgte hinter Cale her und hinterließ neu geschaffene Spuren, während er die Spuren hinter sich beseitigte. Nachdem zwei Minuten vergangen sind seit er am Eingang des geheimen Tunnels losgelaufen ist, schaute Cale auf seine Uhr.

“Stopp.”

Die Alarms, welche in der Umgebung losgegangen sind, stoppten plötzlich. Der Mana Störsender hörte ohne Verspätung auf zu funktionieren.

“Huuu~.”

Cale nahm einen tiefen Atemzug um sein schnell schlagendes Herz zu beruhigen. Das unzerstörbare Schild um sein Herz sammelte jedes Mal Kraft, wenn sein Herz so schlug. Für den Fall eines Notfalles.

‘Ich plane nicht, es jetzt zu benutzen.’

Jedoch hatte Cale noch nicht vor es zu benutzen. Nachdem er den Drachen befreit hat und sich in der nächsten Stadt von Choi Han verabschiedet hat, plante er die antike Macht namens ‘Lebenskraft des Herzens’ zu bekommen. Um sein Schild zu stärken. Nur dann würde er sein Schild benutzen.
Da er Zeit hatte, sich umzusehen, sah Cale nun hinab und schaute den Drachen an. Danach begann er zu lächeln.

Der rebellische Blick war verschwunden und der Drache schaute mit Bewunderung auf den Nachthimmel. Das war das erste Mal in seinen vier Lebensjahren, dass der Drache etwas anderes als die Höhlenwände des Kerkers zu Gesicht bekam. Cale verstand wie der Drache sich fühlte und wollte es etwas mehr Zeit geben, aber er konnte das nicht tun.

Er legte den Drachen in das Gras und schaute es weiterhin an. Der Drache schaute zurück. Seiner Augen waren wieder mit Wut und Missgunst gefüllt und es rollte seinen Körper zusammen, als wäre es bereit Cale zu attackieren.

‘Kein Wunder, dass es für vier ganze Jahre gefoltert wurde. Er gab einfach nicht nach.’

Das war der Grund, warum Cale persönlich diesen Drachen mochte. Es war anders als er selbst. Nachdem er als ein Waise missbraucht und aufgewachsen ist, gab Cale, naja, Kim Rok Soo, nach. Danach wollte er nicht der Hauptcharakter einer Geschichte sein, wie Choi Han. Nachdem er den Ort den er Zuhause nannte aufgab, dachte er nicht, dass er die Kraft hatte gegen die Welt zu kämpfen.

“Hey.”

Cale stellte sicher, dass der Drache ihn ansah und nahm danach ein paar Handschuhe und ein Werkzeug, dass so geformt war wie eine Schere raus. Es waren viele magische Siegel auf beiden Klingen, die das Schneiden der Ketten ermöglichte. Danach legte er sich die Elektrizität Abweisenden Handschuhe an.

Diese Schere war eines der zwei Dinge, die er unter Billos namen mieten musste. Das war nichts, was man mit Geld ausleihen konnte.

‘Ich weiß nicht, warum sie das brauchen, aber, junger Herr, ich hoffe, dass ich Sie lebendig in der Hauptstadt treffen kann.’
‘Du denkst ich werde sterben?’
‘Das einzige was ich weiß ist, dass Sie für Krawall sorgen werden.’
‘… Fresse.’

Cale dachte über die Konversation, die er mit Billos hatte, bevor er bemerkte, dass seine Umgebung plötzlich unglaublich still wurde. Choi Han sah die Schere mit chaotischen Augen an, während die Kätzchen sich von Cale entfernt haben und sich hinter Choi Han versteckten.

Der Drache starrte ihn weiterhin an

“Tsk.”

Cale klickte seine Zunge auf deren Reaktion und näherte sich dem Drachen. Die Mana Einschränkungsketten waren aus einem Material, welcher Gummi ähnelte. Wäre es aus Metall, würde es keinem wachsendem Drachen passen. Deswegen musste es aus etwas elastischen gemacht werden.

Er packte danach den Hals des Drachens.

“Hah.”

Die Kätzchen atmeten tief ein. Aber Cale ignorierte sie und fuhr fort, weil es besser wäre, das hier so schnell wie möglich zu beenden. Die Schere näherte sich dem Hals des Drachens. Die scharfe Klinge schien unter dem Mondlicht und der Drache achtete sehr auf Cales Augen. Cales Augen waren emotionslos und friedlich.

Der Drache schloss seine Augen.

In diesem Moment konnten alle das Geräusch von etwas hören, das gerade zerschnitten wird.

Zisch. Zisch.

Die Mana Einschränkungsketten begannen zu Funken in Cales Händen.

“Was glotzt du mich so an?”

Cale schnaubte den Drachen an, der seine Augen wieder geöffnete hatte um ihn anzusehen und zog einen Handschuh aus, den er dann Choi Han händigte. Choi Han zog den Handschuh an und Cale übergab ihm die Ketten bevor er einen Trank aus seiner Tasche nahm.

Es war ein hochrangiger Trank. Sogar das kostete bereits schon etwas viel, um es zu kaufen. Cale fühlte sich schlecht, da er in den letzten Tagen vor seiner Abreise nach einer Taschengelderhöhung gefragt hat. Er klickte seine Zunge und sah den Drachen scharf an.

“Weißt du wie viel Geld ich in dich investiert habe?”

Der Drache konnte die gleichen Worte hören, die er bereits unzählige Male gehört hatte. Er konnte es so gut wie jeden Tag hören seit der geboren wurde. ‘Warum hörst du nicht auf mich, wenn ich so viel Geld in dich investiert habe? Ich vermute du musst noch mehr geprügelt werden.’ Danach wurde er geprügelt. Sie sagten, dass er aufhören sollte an sich selbst zu denken und auf sie hören sollte, während sie weiter auf ihn einprügelten.
Jedoch.

“Seit ich so viel Geld in dich investiert habe, heilst du besser anständig, du Dummkopf.”

Der Drache konnte keinen Schmerz spüren.

Cale schüttete die Hälfte des Trankes auf den Rücken des Drachens und den Rest in dessen Mund. Gottseidank widerte sich der Drache nicht und schluckte alles runter.

Nach ein paar Minuten, dachte Cale, dass es tatsächlich ein Drache war. Das Mana, welches äquivalent zu einem Drachenherz und die Quelle aller Kraft im Körper war, begann in dessen Körper zu bewegen.

Alle Verletzungen auf dem Körper des Drachens verschwanden sofort und die blaue Aura, was die Aura des Drachen zu sein schien, umhüllte den Körper wie Wind.
Dieser plötzliche Wandel erinnerte Cale daran, wie unheimlich und mächtig die Existenz von Drachen in dieser Welt wirklich war.

“Hey.”

Der Drache sollte keinen Grund mehr haben, verletzt zu werden. Der intelligente Drache schien zu verstehen, was gerade mit seinem Körper geschah, da das Leben wieder in seine Augen kam.

Cale trat einen Schritt zum Drachen. Der Babydrache rollte sich zusammen und beobachtete Cale weiter. Cale ignorierte den Drachen und fragte.

“Was willst du jetzt machen?”

Cale begann zu lächeln während er sah wie der Drache still blieb.

“Ich weiß, dass du menschliche Sprache sprechen kannst. Du bist ein Drache. Die intelligenteste und stärkste Existenz in dieser Welt.”

Cale fragte noch einmal.

“Was willst du machen sobald du frei bist?”
“… Ich.”

Der Drache begann zu sprechen. Der Drache konnte wirklich die menschliche Sprache beherrschen. Es war so viel schlauer als Menschen. Es war unmöglich nicht die menschliche Sprache in den letzten vier Jahren zu lernen.

“Ich.”

Der Drache konnte es in seinem Herz fühlen. Mit seiner jetzigen Stärke konnte er den Mann vor ihm mit Leichtigkeit töten. Er hatte Angst vor dem Mann hinter Cale, aber es war möglich für ihn lebend zu flüchten. Er hatte endlich seine Stärke bekommen, auf die er so lange gewartet hatte.

Deswegen sagte der Drache das, was er zu sich immer und immer wieder in den letzten vier Jahren zu sich selbst gesagt hat. Jedoch war es das erste Mal, dass er es laut sagte.

“Ich werde Leben.”

Er wird Leben, und dafür würde er alles tun.

“Ich werde weggehen.”

Er hatte vor von hier wegzugehen.

Er zeigte seine Gedanken.

“Ich werde nicht gezähmt werden.”
“Ja. Du hast Recht.”

Cale sagte, dass der Drache Recht hatte.

“Du bist ein Drache. EIN DRACHE. Du hast das Recht frei zu leben.”

Sogar ein vierjähriger Drache war stärker als die meisten Tiere in der Welt. Es hatte genug Stärke um alleine überleben zu können und normalerweise waren Drachen extrem unabhängig und stolz. Sie würden ihr eigenes Nest bauen wollen, sobald sie zwei Jahre alt waren. Es unterschied sich komplett von einem zweijährigen Menschen.

Cale sah in die Augen des Drachens, welcher immer noch keinen Menschen traute und begann ernst zu sprechen.

“Ich werde mich nicht um dich kümmern.”

Cale hatte keinen Grund sich um etwas zu kümmern, das stärker war als er selbst. Es gab auch viel zu viele potenzielle Kopfschmerzen, wenn er den Drachen bei sich behalten würde und ihn für Cales Hilfe zurückzahlen ließ. Es war anders als die Kinder vom Katzenstamm On und Hong. Ein Drache war außerhalb von Cales Limits.

Dieser Drache konnte Cale nicht vertrauen.

“Lügner. Menschen sind ziemlich gute Lügner.”

Wut zeigte sich nun in den Augen des Drachens. Diese Wut war jedoch nicht auf Cale gerichtet. Drachen waren von Natur aus mit sehr viel Stolz geboren. Diese Wut kam von den Jahren, wo sein Stolz von Menschen zertreten wurde.

“Ich vermute das ist wahr. Ich lüge schon recht viel.”

Cale akzeptierte schnell die Worte des Drachens und sprach weiter.

“Leb so wie du leben willst. Was willst du machen?”
“Ich-.”

Der Babydrache hebte seinen Kopft und sah in den Nachthimmel. Es war anders als die Dunkelheit innerhalb der Höhle. Es war dunkel, aber es gab immer noch Licht.

“Ich hasse Menschen. Ich will frei sein.”
“Gut.”

Cale stand von seinem Sitzplatz auf. Danach nahm er ein paar mittelrangige Tränke und ein kleines Säckchen aus seiner magischen Tasche und legte die Tränke in das Säckchen und übergab dieses den Drachen.

“Lebe frei.”

Die schwarzen Pupillen des Drachens wurden größer und begannen zu zittern. Es befanden sich immer noch Zweifel und Missgunst in seinen Augen. Natürlich juckte Cale das nicht.

‘Das sollte genug sein.’

Er hat den Drachen befreit, Venion eins übergezogen, das Dorf gerettet und dank des Drachens, Choi Han beigebracht zu verstehen, was Freiheit heißt. Und das Wichtigste, er musste nicht die Verantwortung um den Drachen übernehmen. Er konnte in den Augen des Drachens sehen, dass es ihm nicht folgen wollte. Es war ein sehr guter Schluss. Cale sprach zu seinen Teammitgliedern in einem zufriedenen Ton.

“Los geht’s.”

Er wendete den Drachen ohne Reue seinen Rücken zu und begann zu laufen. Choi Han folgte ihm still und fokussierte sich darauf, deren Spuren zu verwischen. Die Kätzchen, die für einen Moment zögerten, sahen, wie der Drache seinen Blick von Cale wendete und folgten hinter Cale her.

Nachdem die Katzenstamm Geschwister sich vom Drachen abwendeten, hob der Drache seinen Kopf und sah zu wie sie alle weg gingen.

“… Ich hasse Menschen… sie sind böse…”

Aus irgendeinen Grund schenkte der Drachen dem Rücken des Menschens, die Rasse, an die er sich nervigerweise gewöhnt hatte und hasste, seine Aufmerksamkeit statt dem Nachthimmel, den er heute zum ersten Mal sah.

Hong ging langsam auf seine Schwester On zu während sie hinter Cale folgten.

“Noona, ich denke er wird uns folgen.”
“Uh huh. Denke ich auch.”
“Werde ich einen jüngeren Bruder bekommen?”
“Sieht so aus.”

Die Kätzchen redeten untereinander, aber Cale schnaubte sie an und erwiderte.

“Auf keinen Fall. Drachen sind unglaublich Stolz und würden es niemals akzeptieren unter einem Menschen zu stehen. Außerdem hasst dieser Drache Menschen.”

Ons Gesichtsausdruck schien ihm nicht zuzustimmen. Falls eine Katze einen spöttischen Ausdruck haben könnte, dann wäre es Ons Gesicht gerade. On schüttelte ihren Kopf und murmelte leise.

“… Denke ich nicht.”
“… Uh huh.”

Hong schaute hinter sich bevor er seiner Schwester zustimmte. Der schwarze Drache sah immer noch in eine andere Richtung. Hong war sich jetzt sicher. Dieser Drache wird seine Freiheit ein bisschen genießen, bevor er mit ihm etwas Beef in Zukunft teilen wird. Cale befahl den zwei Kätzchen, welche miteinander flüsterten.

“Geht und holt die Kugel zurück.”

Die zwei Geschwister gingen hastig fort um die Kugel zu holen, damit sie mehr Beef essen konnten. Cale sah nicht mal die Geschwister an und klopfte Choi Hans Schulter.

“Gute Arbeit.”

Heute sollte es das erste Mal sein, dass Choi Han jemanden gerettet hat. Es gab zwar vorher den Kampf mit den Banditen, aber das war mehr beschützen als retten.

Natürlich hat sich der Verlauf des Events von der Rettung des Dorfes vom Drachens im Roman, zur Rettung des Drachens, den er im Roman getötet hat, geändert. Aber das wichtige war, dass er jemanden ‘gerettet’ hatte.
.
“Cale-nim.”
“Was.”

Choi Han war für eine Weile leise nachdem er Cales Namen rief und fing dann wieder an zu sprechen.

“Was wenn der Drache sich entscheidet, dass frei zu Leben für ihn bedeutet, Ihnen zu folgen, Cale-nim?”
“Das wird niemals passieren.”
“Falls. Nur hypothetisch gesehen.”

‘Hypothetisch?’

Cale dachte darüber für eine Weile nach und antwortete gelassen.

“Ich denke nicht über ‘falls’ oder die Vergangenheit nach.”

Aber aus irgendeinen Grund bekam Cale plötzlich Gänsehaut und sah zum ersten Mal hinter sich, seit er vom Drachen weggegangen ist. Gottseidank war der schwarze Drache nirgendwo zu sehen.

Cale seufzte vor Erleichterung, kehrte zurück zum Gasthaus und schlief ein. Das war warum er nicht wusste, dass der Drache seine Magie zum ersten Mal benutzte um Unsichtbar zu werden und an Cales Fenster für eine lange Zeit saß, bevor er wegging. Der Drache hielt sein Säckchen mit Tranken, den Cale ihm gegeben hat, fest an sich.

Am nächsten Tag musste Cale mit Choi Hans Fragen von früh auf klarkommen.

“Cale-nim. Da ist eine Stadt, die wir in ein paar Tagen erreichen werden. Ist das die Mitte?”

Es war fast Zeit für Choi Han, seine ‘Bezahlung’ zu vollenden, die er Cale gesprochen hatte.

Das hieß auch, dass Cale ein Schritt näher war, eine antike Macht zu für sich zu erlangen. Ursprünglich würde im Roman der älteste Sohn der Marquis Stan Familie, der, der von Venion verdrängt worden ist, diese antike Macht finden. Es war sein letzter Funke Hoffnung, aber unglücklicherweise war es eine Macht, die er nicht verwenden konnte.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *