Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 18 – Habe einen Drachen gesehen (1)

“… Einen Drachen?”
“Ja.”
“Ich habe einmal etwas ähnliches gesehen.”

‘Ähnliches, meine Fresse.’

Cale wusste worüber Choi Han sprach, als er sagte, dass er etwas ähnliches gesehen hat.
Der Wald der Dunkelheit. Er meinte damit die bösartigen Monster, die tief innerhalb des Wald der Dunkelheit lauerten. Unter diesen fürchterlichen Monstern gab es Kreaturen, die irgendwas zwischen Echse und Drache waren.

Choi Han hat ein drachenähnliches Monster getötet, sobald er von der mittleren Stufe auf die Endstufe seiner dunklen Zerstörungsschwertkunst angelangt war.

“Du hast? Wie war es?”

Cale tat so, als wüsste er nichts über dieses Event und fragte Choi Han. Choi Han war im Moment die einzige Person in Cales Zimmer.

“… Es war ein Monster.”
“Wie das denn?”
“Dessen Erscheinung, dessen Stärke, einfach alles. Es war ein Monster in allen Aspekten.”
“Ist das so?”

Cale nickte seinen Kopf und fuhr fort, aber seine Handlungen und Worte waren komplett gegenteilig.

“Dann hast du keinen Drachen gesehen.”
“Entschuldigung?”
“Drachen sind wie Menschen.”

Klack. Cale legte seine Tasse Limonade, die gleichzeitig süß und sauer war, auf den Tisch. Danach antwortete er Choi Han, welcher ihn mit Neugier ansah.

“Drachen, Bestien, Zwerge, Elfen, sie sind alle wie Menschen. Warum? Weil sie auch Emotionen haben und ihr eigenes Leben führen.”

Dieser Aspekt war für Cale nicht so wichtig. Sein Kernpunkt begann von hier.

“Jedoch.”

Choi Han hat wahrscheinlich Cales plötzliche Veränderung in seiner Haltung bemerkt. Er setzte sich gerade hin und fokussierte sich auf Cales Worte.

“So eine Existenz ist seit seiner Geburt der Dunkelheit verfallen. Das einzige, was die Dunkelheit in seinem Leben erleuchtet, sind Fackeln und es hat nie das Licht der Sonne erblicken können. Was für eine Art von Leben, denkst du, hat es?”

Tap.

Cale tippte den Tisch mit seinem Zeigefinger.

“Es wird gezwungen eine Existenz ohne Rationalität zu werden.”

Tap.

Er tippte nochmals auf den Tisch.

“Es musste in Einsamkeit leiden, ohne irgendeine Familie oder etwas woran es sich stützen könnte.”

Tap.

Choi Hans Blick fiel jedes Mal auf Cales Finger, sobald sie den Tisch tippten. Choi Hans Fäuste waren unter dem Tisch geballt, so stark, dass Adern anfingen sich zu zeigen. Cale wusste das nicht und sprach weiter.

“Es wird jeden Tag gefoltert und missbraucht und wird erst in Ruhe gelassen, wenn es nur knapp am Leben hängt.”

Choi Hans Gesichtsausdrücke wurden streif und Wut zeigte sich in seinen Augen.
Cale wusste, dass Choi Han so reagieren würde. Es war unmöglich für eine gute Person wie ihn, nicht wütend zu werden, nachdem er so eine Geschichte zu Ohren bekommen hat. Er sollte ebenfalls herausgefunden haben, warum Cale so eine Geschichte von vornherein erzählte.

Cale nahm einen weiteren Schluck von seiner Limonade bevor er die Geschichte fertig erzählte.

“Und so eine Existenz ist in der Nähe.”

Eine kurze Stille füllte den Raum. Cale schaute aus dem Fenster bevor er langsam seinen Blick an Choi Han heftete. Er wusste nicht woran Choi Han dachte, aber sein ganzer Körper war von einer blutrünstigen Aura umwickelt.

‘Wird er über die Situation wütend, weil er eine gute Person ist?’

Gegenteilig zu Cales Hypothese erinnerte sich Choi Han gerade an seine Jahrzehnte, die er für sich alleine im Wald der Dunkelheit überleben musste.

Deswegen hielt die Stille für eine Weile an. Letztendlich machte Choi Han Augenkontakt mit Cale.

“Werden Sie es retten und zähmen?”
“Bist du wahnsinnig?”
“Verzeihung?”

Cale reagierte reflexartig und antwortete schockiert. Choi Han war auch schockiert, als Cale seine geistige Gesundheit in Frage stellte.

“Warum sollte ich es zähmen wollen?”

Cale wedelte seine Hand herum, als ob Choi Han verrückt wäre.

Auf keinen Fall würde ein Drache, der von Menschen missbraucht wurde, willig sein, einem anderen Menschen zu dienen. Es wird wahrscheinlich voller Hass und Ekel gegenüber allen Menschen sein. Auch wenn der Mensch die Person war, die ihn gerettet hat.

Drachen glaubten, dass sie über allen Kreaturen standen, inklusive Menschen. Es war ein natürlicher Instinkt für Drachen so zu empfinden, ohne auch jemals einen anderen Drachen in seinem Leben begegnet zu haben.

Deswegen konnten Drachen nicht unter Menschen aufwachsen. Diese Einstellung machte es unmöglich, Drachen zu domestizieren und zu trainieren, ohne Folter und Missbrauch zu verwenden und damit seinen Verstand zu brechen.

‘Drachen sind von Geburt aus unglaublich arrogant. Aber das wichtigste ist, falls ich einen Drachen erziehen würde…’

Cale konnte es fühlen. Er fühlte, dass er in ein paar nervige Vorfälle verwickelt sein wird, sollte er einen Drachen aufziehen.

Es gab weniger als 20 Drachen auf dem Westlichen und Östlichen Kontinent zusammen. Einen dieser Drachen erziehen? Dann würde er so gut wie sagen, ‘Ich werde im Mittelpunkt von allem stehen, das auf dem Kontinent passiert.’

Letztendlich war es der kleine Drache, welcher sterben sollte. Es wäre besser für den Drachen, einfach in seine eigene kleine Welt zu verschwinden und nicht mit irgendjemanden die Wege zu kreuzen.

Cale war definitiv dagegen, dass dieser Drache mit ihm kommt. Solange er die Mana Einschränkungsketten entfernt, wird dieser vierjährige Drache ein viel besseres Leben leben als Cale. Drachen wurden nicht ohne Grund von Geburt an Könige der Welt genannt.

“Dann?”
“Warum fragst du so eine offensichtliche Frage?”

Cale lachte auf Choi Hans Frage und beantwortete sie.

“Es frei lassen, damit es ein freies und friedliches Leben führen kann. Sollte ein Drache nicht wie ein Drache leben?”
“… Ich sehe.”

Die geballten Fäuste von Choi Han begannen sich langsam zu entspannen.

“Das heißt, dass wir diesen Drachen retten werden?”
“Ja. Darum brauchte ich deine Hilfe.”
“Alles. Ich werde wirklich alles tun um zu helfen.”

Cale war besorgt, dass Choi Han die Situation eskalieren lassen würde und schüttelte seinen Kopf.

“Kein Grund zu übertreiben. Ich plane auch nicht jemanden umzubringen, solange es vermeidbar ist. Wir werden es so unauffällig machen wie möglich.”
“Cale-nim, Sie sind wirklich-”

Choi Han begann mit Bewunderung zu reden, aber Cale sah auf die Uhr und unterbrach ihn, um das zu sagen, was er sagen musste.

“Geh und sag Ron, dass er etwas Alkohol im ersten Stock vorbereiten soll.”
“Anders- was?”

Cale war bereit sich zuerst zu betrinken.

Er begann zu trinken, obwohl es mitten am Tag war. Choi Han saß einfach verwundert da und sah sich um. Alle um ihn sahen friedlich aus.

Inmitten dieser friedlicher Umgebung befand sich Cale Henituse, der Flasche nach Flasche trank. Die wachsende Rötung auf seinem Gesicht würde jeden, der ihn ansah, denken lassen, dass er betrunken sei.

“Ist es okay ihn so viel trinken zu lassen?”

Choi Han sah zu Hans, welcher neben ihm war, als er diese Frage stellte.

Der stellvertretende Butler Hans lieferte On und Hong, die in deren Katzenform waren, Essen. Er wusste immer noch nicht, dass sie Mitglieder des Katzenstammes waren. Er beantwortete erfrischt Choi Hans Frage.

“Ja! Er hat nichts in seiner Hand, deswegen ist alles sicher! Er hat versprochen, dass er keine Flaschen um sich schmeißen wird!”

Choi Han meinte das zwar wegen Cales Sicherheit, aber Hans meinte seine eigene Sicherheit. Choi Han blieb still, nachdem er merkte, dass sich die Konversation in eine merkwürdige Richtung entwickelte und entfernte sich von Hans. Es war besser Hans alleine zu lassen, wenn er neben den Kätzchen war. Stattdessen sah Choi Han in Cales Richtung um sicherzugehen, dass er in Sicherheit war.

“Besitzer. Dein Alkohol schmeckt toll! Viel besser als ich erwartet habe.”

Cale schien nicht zu wissen, dass Choi Han ihn ansah und lobte stattdessen nur den Alkohol. Sie tranken schon seit zwei Stunden. Es gab Leute, die nichts tranken, für den Fall, dass etwas geschehen sollte, aber die Mehrheit der Gesandten genossen die festliche Stimmung.

‘Sie waren alle so nervös in der ersten Stunde, tsk.’

Als Cale befahl, dass sie sich versammeln sollen, da er trinken wollte, kamen die Soldaten mit Helmen auf ihren Köpfen an. Cale konnte es nicht glauben, aber sagte ihnen, dass er keine Flaschen um sich schmeißen wird, damit sie sich beruhigen konnten.

“Dieses Dorf mag zwar klein sein, aber es gibt viele Berge herum. Dieser Alkohol ist ein besonderer, den ich mit Früchten und Kräutern aus den Bergen gebraut habe. Deswegen ist es etwas teuer.”

Genau wie der alte Mann gesagt hat, hatte der Alkohol wirklich einen tollen Geschmack. Cale bewunderte den Alkohol und hob die Flasche zum alten Mann.

“Hast du viel davon?”
“Ja. Schon etwas.”
“Dann hol noch mehr und schenk das jedem hier ein.”
“Junger Herr, Sie müssen wirklich nicht-”

Der Vizekapitän schrie mit einem roten Gesicht, aber seine Augen waren auf die Flasche in Cales Händen fokussiert. Der Rest der Soldaten sahen auf den gleichen Gegenstand. Natürlich wusste Cale worüber sie dachten.

“Trinkt einfach. Ich sage euch, trinkt. Verstanden?”

Die Augen der anwesenden Soldaten begannen zu funkeln. Es war das erste Mal, dass sie begeistert waren, eine Flasche in Cales Händen zu sehen.

Cale beobachtete mit einem scharfen Blick, wie der begeisterte Besitzer Alkohol und Snacks für jeden brachte.

Cale Henituse. Dieser Mensch hatte eine hohe Alkoholtoleranz. Jeder dachte, dass er eine niedrige Toleranz hatte, weil sein Gesicht leicht errötete und er immer für Unruhe sorgte wenn er trank, aber in Wahrheit tat er all diese Dinge ohne überhaupt betrunken zu sein.

Deswegen war Cales Verstand in diesem Moment komplett klar. Er trank für weitere 30 Minuten oder so, bevor er sich an Choi Han wendete und sprach.

“Choi Han. Komm und stütz mich. Ich geh mich jetzt ausruhen.”
“Junger Herr, ich werde es tun.”
“Es ist okay, Vizekapitän, ruh dich für heute aus. Die anderen Soldaten auch. Habt ihr nicht gestern einen Kampf gehabt? Dies ist keine gefährliche Situation. Ich fühl mich schlecht für die Soldaten, die Schicht haben und wachen müssen, aber der Rest von euch kann sich entspannen und die Zeit genießen.”
“Junger Herr-”
“Ich bin müde. Bye.”

Es wäre kompliziert, wenn der Vizekapitän oder die anderen ihm folgen würden. Gottseidank näherte sich niemand nachdem sie sahen wie Choi Han ihn stützte. Grund dafür war wahrscheinlich weil Choi Han nichts getrunken hat und die stärkste Person hier war. Sie hatten nichts zu Sorgen, wenn so eine Person Cale bewachen würde.

‘Nur noch eine Person übrig.’

Es war einfach, die Wächter am Tor und um das Gasthaus zu meiden, aber Ron war noch da. Hans und Ron würden niemals in sein Zimmer kommen, wenn er ihnen sagen würde, dass sie nicht reinkommen sollen. Aber der Unterschied der beiden war, dass Hans nicht die Fähigkeit hatte zu wissen, ob Cale immer noch im Raum war oder nicht, während Ron so fähig war, dass er mit Leichtigkeit wissen würde, falls Cale sich heraus geschlichen hatte.

‘Es ist jetzt nicht so, dass es diesen alten Mann juckt, was ich tue.’

Realistisch gesehen, interessierte sich Ron nicht, ob Cale sich heraus geschlichen hatte und was er tat während er weg war. So waren die Dinge bis jetzt. Jedoch wollte Cale nicht, dass die Sachen in Zukunft nervig werden, deswegen entschloss er sich im Voraus Ron bescheid zu geben.

Nachdem er sah wie Ron hinter Choi Han folgte, informierte Cale Ron hastig.

“Ron, ich werde raus spielen gehen. Es ist ein Geheimnis, verstanden?”

Dieser alte Mann trank gerne, aber heute Nacht nahm er keinen Tropfen zu sich. Stattdessen hatte er Cale die ganze Nacht angestarrt. Er war wirklich eine unheimliche Person. Dieses gutmütige Lächeln, dass Ron ihm gerade gab, war sogar noch unheimlicher.

“Ich versteh. Ich werde auf sie warten.”
“Tu es nicht.”

‘Auf mich Warten, meine Fresse.’

Wie erwartet stimmte Ron ohne weiteres zu. Cale wurde weiterhin von Choi Han auf dem Weg in sein Zimmer gestützt.

“Ich werde mich ausruhen. Hans, Ron, weckt mich nicht, außer es ist ein Notfall. Ihr wisst wie ich sein werde, wenn jemand meinen Schlaf stört, nicht wahr?”

In der Vergangenheit, wurde ein Bediensteter mit Beschimpfungen beschossen, als sie versucht haben, Cale an Rons Stelle zu wecken. Obwohl Cale niemanden physisch geschlagen hat, ging der Bediensteter im Anwesen herum und sagte all den anderen Bediensteten, wie es sich angefühlt hat, mit einer Vielzahl an Beschimpfungen geschlagen zu werden.

“Natürlich bin ich mir dessen bewusst, junger Herr. Bitte ruhen Sie sich gut aus.”
“Junger Herr, dieser Ron wird gleich draußen vor ihrem Zimmer stehen.”

Cales Gesichtsaudruck begann wegen Rons Antwort härter zu werden, aber er sah zu wie beide weggingen, bevor er heimlich Choi Han einen Befehl gab.

“Benutz die Fenster um leise zurück in mein Zimmer zu kommen.”

Choi Han nickte seinen Kopf und folgte schnell den anderen aus dem Raum hinterher und schloss die Tür.

Meeeeeow.

“Ist es Zeit?”

Cale nickte On und Hong, welche ihm ins Zimmer gefolgt sind, zu und öffnete sofort die Box.

Klick.

Das magische Schloss öffnete sich und Cale nahm ein Outfit aus der Box heraus. Nachdem er fertig mit dem Umziehen war, kam Choi Han durch das Fenster und seine Augen weiteten sich in Schock.

“Cale-nim?”

Bevor er die Maske anzog, warf Cale das schwarze Outfit in seiner Hand Choi Han zu.

“Du trägst das auch.”

Die Kugel von gestern sollte vorübergehend die magischen Aufnahmegeräte ausgeschaltet haben, aber das war nicht genug. Cale wollte nicht erwischt werden. Deswegen hat er seit Mittag getrunken und diese Outfits vorbereitet.

“Was ist das?”

Das schwarze Outfit hatte einen einzigen weißen Stern umgeben von fünf kleinere rote Sternen, auf dem Brustbereich bestickt.

‘Was das ist? Das Outfit der geheimen Organisation.’

Der Roman ‘Die Geburt eines Heldens’ erklärte klar und deutlich, wie die Outfits der geheimen Organisation aussahen, die Choi Han immer wieder begegnen. Dieses Outfit war speziell von Cale bestellt worden und folgte diesen Erklärungen so genau wie möglich. Und um auf der sicheren Seite zu sein, hat Cale diese Outfits separat fertigen lassen und persönlich die Sterne hinzugefügt.

Deswegen sah es etwas grob von der Nähe aus, aber es war ziemlich gut von weitem.

Leute, die dieses Outfit sehen, werden sich nicht an die Grobheit des Nahtes erinnern, sondern, dass es ‘ein schwarzes Outfit mit einem weißen Stern umgeben von fünf roten Sternen war.’
Für Venion, der nicht wie der Marquis, die geheime Organisation noch nie persönlich getroffen hat, wird ein Bericht von seinen Untertanen, welche dieses Outfit sehen werden, sicherlich viel Ärger und Kopfschmerzen bereiten.

“… Tun wir etwas schlechtes?”

Choi Han fragte noch einmal, nachdem er sah wie Cale nicht antwortete.
Mit der schwarzen Maske sah Cale sicherlich wie ein Bösewicht aus.

“Ja. Wir tun etwas schlechtes.”

Cale begann unter der Maske zu grinsen.

“Wir tun Venion etwas schlechtes an.”
“Ah.”

Choi Han schien es endlich zu verstehen, da er schnell auf die andere Maske in Cales Hand zeigte.

“Bitte geben Sie es mir.”

Sogar gute Menschen werden jemanden haben, den sie nicht ausstehen können und verarschen wollen. Dies war auch für diesen 17-Jährigen der Fall, welcher bereits Jahrzehnte alleine auf dieser Welt verbracht hat.

“Ah, und diese Kinder sind vom Katzenstamm. Sie sind Bestien.”

Cale stellte beiläufig On und Hong Choi Han vor, als wäre es nichts, und sie begrüßten sich gegenseitig. Die Kinder des Katzenstammes, die sehr sensibel gegenüber den wahren Gesichtern von Leuten waren, hatten bereits eine gute Vorstellung von Choi Hans Stärke. Auch Choi Han hat während der Reise bemerkt, dass dies keine durchschnittlichen Katzen waren.

“Er ist Choi Han, die hier ist On und das ist Hong. Ende der Vorstellungen. Jeder macht sich bereit.”

Es gab eine kurze Zeit um sich fertig zu machen, bevor Cale nach Choi Han rief, welcher gerade aus dem Badezimmer stolziert kam und dasselbe schwarze Outfit mit der schwarzen Maske trug.

“Lasst uns gehen.”

Als er vor dem Fenster, das zwei Stockwerke über dem Boden stand, fügte Cale hinzu.

“Trag mich, wenn du aus dem Fenster gehst. Ich kann nicht so tief springen ohne mich zu verletzen.”

Choi Han ließ zum ersten Mal einen Seufzer vor Cale aus. On und Hong näherten sich Choi Han an und gaben ihm einen Klopf mit ihren Pfoten um ihn zu trösten. Cale drängte sie noch einmal.

“Beeilen wir uns.”

Die Gruppe, die ohne Probleme das Gasthaus verlassen konnten, begaben sich in Richtung des Berges, wo die Villa des Viscounts und das Verließ des Drachens war.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *