Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 17 – Hinausgehen (4)

“Junger Herr, dies ist das beste Zimmer, das wir haben.”
“Sieht akzeptabel aus.”

Der alte Mann führte Cale in sein Gasthaus. Das Innere des Gasthauses sah genauso ländlich aus wie das Dorf, aber es hatte alles, was man brauchte, wahrscheinlich, weil Händler, die das Henituse Territorium besuchten, oft hier ihre Nächte innerhalb ihrer Reisen verbrachten.

“Bitte sehen Sie uns in einem positiven Licht, auch wenn es uns in vielen Bereichen mangelt und betrachten Sie dies als ein Ort, wo das niedrige Volk lebt.”

Cale starrte den alten Mann an. Er sah gelassener aus, als die Momente in denen er mit Venion Stan gesprochen hat, aber er schien immer noch ängstlich zu sein, da ein Adeliger in seinem Gasthaus übernachten wird.
Es war okay etwas ängstlich zu sein, aber bei zu viel Angst machte es Cale auch unangenehm.

‘So geht das nicht.’

Cale klopfte die Schulter des alten Mannes und versuchte ihn zu beruhigen.

“Alter Mann, entspann dich. Ich mag es nicht, wenn Leute sich selbst schlecht reden. Das ist der Ort, wo die Leute, die aus unserem Territorium kommen, bleiben und sich ausruhen. So ein Ort wird sicher nicht mangelhaft sein.”

Die Pupillen des alten Mannes erschütterten. Er befeuchtete seine Oberlippe mit seiner Zunge, bevor er endlich, nach etwas zögern, sprach.

“Junger Herr, gibt es im Henituse Territorium viele gute Leute wie Sie?”
“Wovon zur Hölle redest du?”
“Verzeihung?”
“Ich bin der größte Abfall des Territoriums. Fast jeder den du dort finden kannst, wird eine bessere Persönlichkeit haben als ich.”
“Ah.”

Der alte Mann schnappte nach Luft. On und Hong, welche die Couch des Raumes für sich beansprucht haben, miauten und schüttelten ihre Köpfe, was aber niemand zu bemerken schien.

“Du kannst gehen und deine Sachen erledigen.”

Der alte Mann verbeugte sich tief auf Cales Entlassung und verließ den Raum. Cale fand es nervig, dass der Mann immer noch steif wirkte, aber entschloss, sich nicht mehr darum zu kümmern.

Klopf Klopf Klopf.

Jemand anderes klopfte an der Tür.

“Herein.”

Die Tür öffnete sich und der stellvertretende Butler Hans brachte eine kleine Box hinein.

“Junger Herr, Sie haben nur nach dieser einen Box befragt, liege ich richtig?”
“Ja. Gib her.”

Der stellvertretende Butler Hans zeigte Neugier, während er Cale die Box überreichte. Das war das einzige Gepäck, dass Cale persönlich mit sich gebracht hatte. Er hätte angenommen, dass da Alkohol oder Snacks drinnen sind, wenn es eine normale Box gewesen wäre, aber diese Box war nicht normal.

Es war eine Magiebox von höchster Qualität mit einem magischen Schloss. Das Siegel auf der Box war das Logo der Flynn Händlergilde, eine der drei großen Händlergilden und die, die eine nahe Beziehung mit der Henituse Familie pflegten.

Cale kommentierte beiläufig und sah Hans an.

“Sollte ein Butler nicht seine Emotionen verbergen? Besonders Neugier?”
“Ein anständiges Etikett eines Butlers, ist seinem Herr immer alle Emotionen zu zeigen.”
“Lustiger Mann.”
“Ich vermute, ich bin etwas lustig.”

Für jemanden, der außer für die Kätzchen, nicht in die Hauptstadt gehen wollte, verhielt sich Hans schon etwas unverschämt, aber Cale fand ihn trotzdem sympathischer als die anderen Butler Kandidaten.
Hans schien sich an ihn gewöhnt haben, deswegen antwortete Cale einfach wie immer.

“Geh raus.”
“Ja, Sir.”

Hans verschwand sofort, wie immer. Jedoch hatte er eine Frage was deren Reise betroffen und fragte Cale schnell, bevor er die Tür schloss und ging.

“Werden wir hier für drei Tage bleiben?”
“Ja. Kümmer dich um alles.”
“Ja, Sir.”

Neben dem Vizekapitän, der für die Sicherheit der Gesandten verantwortlich war, war Hans für alles andere verantwortlich. Jedoch schien er keine Probleme damit zu haben und kümmerte sich um alles auf eine effiziente Weise.

“Er sieht wie ein guter Butler aus.”

Das silberne Kätzchen On sagte das und ging auf Cale zu. Cale nickte seinen Kopf. Danach folgte das rote Kätzchen Hong.

“Er scheint sich auch nicht schwer zu tun.”

Cale stimmte dieser Aussage ebenfalls zu. Ron war eine Sache, aber außer Ron war Hans derjenige, der die geringste Schwierigkeit hatte, mit Cale umzugehen. Er hatte Angst vor Cale, fand ihn aber nicht schwierig.
‘Er ist ein ziemlich guter Butler.’

Cale schob die Kätzchen, die auf ihn zukamen, zur Seite und öffnete die Box. Die Methode um die Box mit einem magischen Schloss zu öffnen war einfach. Cales Fingerabdruck. Das war der einzige Schlüssel, diese einzigartige Box zu öffnen. Cale legte seinen Zeigefinger auf die Mitte des magischen Siegels.

Beep. Klick.

Die Box machte ein kleines Geräusch und öffnete sich.

Innerhalb der Box waren die Gegenstände, die Cale in den letzten vier Tagen vorbereitet hat, noch bevor er sich auf den Weg zur Hauptstadt begab.

“Ich bin wirklich neugierig, was das ist.”
“Wirklich neugierig.”

Cale ignorierte die zwei paar goldene Pupillen, welche ihn ansahen und antwortete vage.

“Dinge, die helfen werden eine arme Seele zu retten, ein paar Arschlöcher nerven, und zu verhindern, dass ich verletzt werde.”

On und Hong sahen ihn voller Neugier an, aber Cale streichelte einfach die Gegenstände in der Box mit Zufriedenheit. Er erinnerte sich an die Konversation, die er mit Billos, dem Bastard der Flynn Händlergilde hatte, bevor er losgegangen ist.

‘Junger Herr, was planen Sie nur, dass Sie diese Dinge gebrauchen?’
‘Ich sehe nicht, warum ich dir das erklären muss.’
‘… Ich sehe. Aber es wird schon etwas kosten all diese Sachen zu kaufen.’
‘… Ist es möglich sie zu mieten?’
‘Für Sie ist es natürlich möglich.’

Der Großteil der Gegenstände in dieser Box waren magische Werkzeuge. Cale hat bereits erwartet, dass sie teuer sein werden, aber es war wirklich zu viel. Cale hat all sein Taschengeld, das sein Vater ihm gegeben hat, aufgebraucht. Er musste auch alles Billos wieder zurückgeben, sobald er in der Hauptstadt ankam.

‘Nervig. Ich wollte nicht mit ihm in der Hauptstadt involviert werden, aber ich habe keine andere Wahl.’

‘Zwei dieser Gegenstände können nicht an Außenstehende vermietet werden. Ich habe sie für Sie in meinem Namen gemietet. Deswegen müssen Sie diese mir in der Hauptstadt zurückgeben. Persönlich.’
‘Geht klar.’

Cale nahm ein Gegenstand aus der Box. Es war ein runde schwarze Kugel mit vielen Symbolen eingraviert. Das rote Kätzchen Hong legte seine Pfoten auf Cales Knie und miauzte.

“Sehr neugierig.”
“Ein Mana Störsender. Es ist fast eine Milliarde Gallon wert.”

Hoh. On und Hong schnappten beide nach Luft.

“Es kostet 20 Millionen Gallons, nur um es zu mieten.”

Hong senkte seine Pfoten, die er auf Cales Knie gelegt hat und ging zur Ecke des Bettes, wo auch seine Schwester On saß. Sie versuchten so viel Abstand wie möglich zur schwarzen Kugel zu halten.

‘Es sorgt für Störungen von Mana Verläufen innerhalb einer bestimmten Distanz, sodass alle magischen Werkzeuge aufhören zu funktionieren. Es ist stabil genug, dass auch wenn etwas, wie die Sprengung eines Berges, es nicht kaputt machen kann.’
Sowas wie ein Überwachungswerkzeug würde dann sofort brechen?’
‘Natürlich. Jedoch muss man das hier 27 Stunden im Voraus installieren. Es wurde so erschaffen, dass es langsam einen Druck aussetzt, welches den Mana Verlauf stören wird und nicht von Magiern bemerkt wird.’
‘Wie lange wird es halten?’
‘40 Minuten. Ist das nicht großartig? Natürlich können es Magier innerhalb von 5-10 Minuten auflösen, wenn diese in der Nähe sein sollten.’
‘Ich werde es mir merken.’

Die Spitzen von Cales Lippen begannen sich nach oben zu bewegen. Es war der teuerste Gegenstand, den er von Billos gemietet hat, aber es wird auf dieser Reise von vielseitigem Nutzen sein.

‘Ich mag es sehr, dass es so stabil ist.’

Die Flynn Händlergilde war ein sehr nützlicher Ort. Cale lächelte mit Zufriedenheit, bevor er diese schwarze Kugel, die kleiner als die Faust eines Kleinkindes war, in Richtung der Kätzchen in der Ecke warf.

“Huk!”
“Meeeow!”

Eine nahm einen tiefen Atemzug während der andere miaute und die schwarze Kugel meidete, aber letztendlich saßen sie ruhig vor Cale mit der schwarzen Kugel vor deren Augen.

“Ihr wisst wie man eine Karte liest, oder?”

On tippte ihren Schwanz auf dem Boden als Antwort.

“Natürlich. Wir waren potenzielle Nachfolger des Nebelkatzenstammes.”
“Genau! Meine Schwester hat recht.”

Cale nahm einen anderen wichtigen Gegenstand, eine Karte, aus der Box. Sie war nicht besonders detailliert und hatte nur die groben Orientierungspunkte des Henituse Territoriums. Die meisten Händler, die in und aus dem Henituse Territorium reisten, benutzten diese Karte.

“Wir sind gerade in diesem Dorf.”

Cale zeigte auf dem Berg gleich neben dem Dorf.

“Sehr ihr diesen Berg?”
“Ich kann es sehen.”
“Sehr leicht zu sehen.”

Billos sagte dazu.

‘Ah. Die Reichweite ist ähnlich wie die Ausdauer.’

Ein Berg.

“Falls ihr zu diesem Berg geht, werdet ihr eine Villa in der Entfernung sehen. Hinter der Höhle.”

Es waren gerade keine Magier um den schwarzen Drachen herum. Die Leute des magischen Turmes respektierten Drachen als die Mächtigsten der magischen Rasse und hatten kein Verlangen, dass Menschen diese foltern domestizierten. Sie sahen es als eine große Schande der Magie an.

Die Leute um der Höhle und der Villa herum, waren Ritter und Soldaten, denen der Marquis vertraute und auch Leute, die für sie schmutzige Arbeit erledigen.

“Nähert euch denen auf keinen Fall. Ihr dürft nicht erwischt werden.”

Cale hat über die Situation der zwei Kinder erfahren. Deswegen war er sich so sicher, dass sie es tun könnten, aber er wollte ihnen trotzdem eine Warnung geben. Es wäre schlecht, wenn deren Neugier sie dazu führte, sie um die Höhle herum gehen zu lassen.

“Da ist jemand, der dort drinnen gefoltert wird. Wir werden ihn retten, deswegen müsst ihr vorsichtig sein.”
“Jemand?”
“Ja. Es ist sogar jünger als du, Hong.”
“… Sogar jünger als ich?”
“Ja. 4 Jahre alt.”

Natürlich wäre dieser Vierjährige stark genug, On oder Hong wegzublasen wenn die Mana Fesseln entfernt wären.

“Wir werden ihn retten?”

On und Hong Augen leuchteten auf, während sie ihre Pfoten ins Bett pressten.

“Retten? Klar. Bleibt einfach in eurer Katzenform und vergräbt diese Kugel im Berg ohne erwischt zu werden.”

Es sollte so gut wie keine Chance bestehen, dass sie in ihrer Katzenform erwischt werden. Cale tat die schwarze Kugel in eine kleine Tasche und band es On um den Hals, wie eine Kette.

“Wo sollen wir es vergraben?”
“Irgendwo im Berg.”
“Wirklich irgendwo?”
“Ja.”

Die Geschwister sahen sich gegenseitig an und nickten ihre Köpfe.

“Einfach.”
“Wir konnten sogar an den Ältesten des Katzenstammes vorbei, als wir geflohen sind.”

Cale stimme ihnen zu.

“Es sollte einfach für euch zwei sein. Ihr habt genug Fähigkeiten dafür. Ich würde von vornherein nicht jemanden nutzloses bitten so eine Angelegenheit zu erledigen.”

Die Kätzchen sahen Cale wieder mit ihren goldenen Pupillen an. Dieses paar Geschwister, welche fast von ihrem eigenen Stamm umgebracht worden sind, weil sie keine Fähigkeiten besaßen, weil sie nie eine Chance hatten welche zu lernen. Durch Cales Worte begannen sie emotional zu werden. Ihre Schwänze wackelten, runzelten ihre Nasen und hielten Tränen zurück.

Cale verstand was diese Zwei dachten und fuhr ernst fort.

“Ich werde euch so viel Beef geben wie ihr wollte, wenn ihr erfolgreich zurückkommt.”

Die zwei Geschwister sprangen sofort aus dem Fenster und verschwanden heimlich in den Berg.

Selbstverständlich taten die Geschwister wie Cale von ihnen erwartet hat und verdienten sich ihre Belohnung. Sie konnten ein 10 Stufiges Beef Steak für sich verdienen. Am nächsten Tag trank Cale die Limonade, an die er sich gewohnt hatte zu trinken, und fragte Choi Han.

“Hast du jemals einen Drachen gesehen?”

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *