Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 13 – Habe es aufgenommen (6)

Hinter der Zufriedenheit konnte Cale fühlen, wie es ihm eiskalt den Rücken runterlief. Grund dafür war, dass Ron den Zitronentee ohne Beschwerden trank.

Clack.

Warum fühlte sich das Geräusch einer Teetasse, die auf dem Tisch abgestellt wurde, so laut an? Gottseidank war es nicht nur Cale, der paranoid war. Choi Han, welcher bisher ruhig seinen Tee genossen hat, begann seine Stirn zu runzeln.

“Warum kannst du deinen Tee nicht in Stille genießen?”

Ron versuchte sein Lachen zu unterdrücken, als er sah wie Choi Han danach Cale einen Blick zuwarf und dann in einem höflicheren Ton zu ihm sprach. Heute hatte Ron ein ziemlich nützliches Schwert für Choi Han gefunden. Es war ein Schwert, das vom selben Schmied geschmieded wurde wie Beacroxs Küchenmesser.

‘Willst du es ausprobieren?’
‘Ich werde nicht gegen jemanden kämpfen, der versucht hat, andere mit einem Küchenmesser aufzuschlitzen.’

Sein Sohn Beacrox drängte Choi Han immer wieder sich mit ihm zu duellieren. Das war, weil Beacrox etwas über Choi Hans Stärke rausgefunden haben zu scheint, als sie das letzte Mal aufeinander trafen, und mehr über Choi Han herausfinden wollte. Jedoch wies Choi Han ihn immer wieder ab.

‘Ho, was für ein lustiger Punk. Was, muss ich ein blutiges Schwert bringen wie du?’

Choi Han schloss seine Augen für einen Moment, bevor er sie wieder öffnete und Beacrox antwortete, als würde er etwas für sich selbst bestätigen wollen.

‘Ich, Ich bin nun jemand, der andere beschützt. Er hat gesagt, dass sogar ich das schaffen kann.’
‘Was zum Teufel, wovon sprichst du?’

Ron sah beim niedlichen Gespräch zwischen seinem Sohn und Choi Han zu, bevor er Choi Han folgte, um Cale zu treffen. Er hat nicht erwartet, dass er etwas so wertvolles zu Ohren bekommen würde.

‘Ich kann nicht immer als Abfall leben.’

Daran dachte Ron beim trinken seines Zitronentees. Aber für Außenstehende sah es so aus, als würde er Choi Han anstarren. Cale beobachtete die Szene mit Zufriedenheit.

Ron und Choi Hans Beziehung in ‘Geburt eines Heldens’ war genauso. Sie waren immer an der Kehle des anderens, aber reisten trotzdem zusammen weiter. Sie waren zusammen durch einen Vertrag gebunden, aber sie wussten, dass sie sich gegenseitig aufeinander verlassen konnten.

Cale dachte, dass sich eine Menge verändert hatte, dadurch dass er nicht verprügelt wurde, dennoch es sah so aus, als würde ihre Beziehung sich trotzdem ähnlich entwickeln.

‘Es ist enttäuschend, dass es sich ein bisschen verändert hat, aber mein Leben hat Priorität. Ich kann mein Leben nicht durch einen Roman bestimmen lassen.’

Für Cale hatte sein Leben die höchste Priorität. Danach kam, dass alle, die in seinem Territorium lebten, ein friedliches Leben führen konnten. Was brauchte man sonst?

“Süße Tees sind wirklich die besten.”

Ron zuckte bei den Wörtern, die glücklich aus Cales Mund kamen.

Die Teezeit für diese drei Individuen endeten inmitten des Regengusses.

“Ich vermute, das nächste Mal, wann wir uns treffen, wird in der Hauptstadt sein.”

Cale nickte seinen Kopf in Billos Richtung, der Cale begrüßte, als er nach der Teezeit vom dritten Stock runter kam.

“Ich werde für eine Weile jeden Tag hierher kommen.”
“Ist das so? Um zu lesen?”
“Auf was auch immer ich Bock hab.”
“Bitte fühlen Sie sich frei zu kommen, wann Sie mögen. Dieser Teeladen ist immer offen für Sie, junger Herr.”

Billos sah Cale mit Neugier zu, wie dieser an ihm vorbeiging und so tat, als würde er nicht hören, was er gerade gesagt hat. Ron beobachtete einfach die Situation leise aus dem Hintergrund.

Er konnte nicht mal den Familiennamen ‘Flynn,’ benutzen.

Ron beobachtete wie Cale freundlich mit diesem gierigem Billos umging und klickte seine Zunge. Grund dafür war, weil er zu sich selbst dachte,
‘Warum sollte es mich was angehen, dass der welpenähnlicher junger Herr sich so gut mit Billos versteht?’

“Tsk. Ich vermute, sogar Abneigung kann Zuneigung erschaffen.”

“Ich will nicht, dass meine Abneigung dir gegenüber sich in Zuneigung entwickelt.”

Ron stieß einen Seufzer aus, nachdem er sah wie der ahnungslose Choi Han die Situation missverstand.

“Nicht du, Punk.”

Rons Blick war auf Cale gerichtet.

Ron plante sowieso zur Hauptstadt zu reisen. Er hatte ein schlechtes Gefühl bei der ganzen Sache. Er dachte zahlreiche Male nach, dass seit Choi Han aus dem Wald der Dunkelheit kam, die Stadt mit dieser dichten blutrünstigen Aura, die an ihm hang, angesammelt wurde .

Der Grund, warum Ron in diesem Territorium untertauchen musste. Der Grund, warum er aus dem östlichen Kontinent fliehen musste. Es sah so aus, als müsste er noch einmal untersuchen, welche Leute dafür verantwortlich waren.

‘Wäre es nicht anständig von mir sicherzustellen, dass unser welpenähnlicher junger Herr unversehrt in der Hauptstadt ankommt? Als meine letzte Pflicht als sein Bediensteter?’

Er behauptete lachend gegenüber anderen, dass er an der Seite des jungen Meisters sein würde, weil er Cales verängstigten Gesichtsausdruck lustig fand, aber würde ein Auftragskiller jemals anderen die Wahrheit sagen?

‘Ich sollte Beacrox sagen, dass er unserem welpenähnlichen jungen Herr auf unserer Reisen Mahlzeiten zubereiten soll, die er mag.’

Cale war jemand, für den er sogar mehr gesorgt hat, als um seinen eigenen Sohn Beacrox. Ron wusste sehr gut bescheid über die schrecklichen Dinge, die Cale getan hat und was für eine schreckliche Persönlichkeit Cale hatte. Aber es gab noch etwas wovon er wusste.

Ron erinnerte sich, wie ein junger Cale seinen Vater getröstet hat, nachdem seine Mutter gestorben ist. Er konnte ebenfalls sehen, wie Cale seine Stiefmutter und ihre Familie hasste, aber niemals etwas mit denen angefangen hat, auch nicht als er betrunken war.

‘Aber er ist trotzdem immer noch Abfall, tsk.’

18 Jahre. Ron hat Cale für zu lange beaufsichtigt.

***

Cale ging sofort in sein Zimmer, nachdem er im Anwesen angekommen war, nur um die zwei Baby Kätzchen zu sehen, welche ihn anstarrten.

“Ah, ich habe euch zwei vergessen.”

Er hätte Choi Han bringen sollen, der schätzte kleine Tierchen sehr. Choi Han war in sein eigenes Zimmer zurückgekehrt, nachdem er ihm vorhin sagte, dass sein Herz stärker werden musste, um jemand zu werden, der beschützen kann.

Als Cale dann lachte und fragte wen Choi Han denn beschützen will, antwortete Choi Han lediglich, dass er Cale aufklären wird, sobald er stärker geworden ist. Die Antwort gab Cale Gänsehaut. Cale wusste nicht, warum eine Person so stark wie Choi Han noch stärker werden wollte.

“Junger Herr.”

Hans näherte sich Cale and und starrte die Kätzchen an.

“Junger Herr, was denken Sie? Sind sie nicht noch niedlicher, lieblicher und hinreißender jetzt? Sie sind aber so fies, sie haben mich nicht einmal sie streicheln lassen. Haha!”

Hans hockte sich neben die Kätzchen und sah mit Zufriedenheit zu Cale hinauf. Sein Gesichtsausdruck war voll mit Bewunderung, so viel, dass es Cale und Ron überraschte. Sein Gesichtsausdruck hatte nichts mit der Niedlichkeit der Kätzchen zutun.

“Stimmen Sie nicht zu?”

Dieser starke Butler Kandidat schien Katzen sehr gerne zu haben.

“Oh, um, ich denk schon?”

Die beiden Kätzchen, die ein einem Seidenkissen, das plötzlich aus dem nichts kam, lagen, sahen definitiv völliger und gesünder aus. Was für eine Art Magie hat der stellvertretender Butler in so einer kurzen Zeit beschwört? Aber die zwei Kätzchen mieden weiterhin Hans Blick. Es sah aus wie eine typische Beziehung zwischen einem Butler und einer Katze.

“Dann werde ich mich nach draußen begeben, junger Herr. Bitte rufen Sie mich, wenn Sie etwas für die Kätzchen benötigen.”

“Geh einfach”

Nachdem Cale sich sicher war, dass Ron Hans nach draußen begleitet hat, mied Cale die funkelnden Augen der Kätzchen und ging ins Badezimmer. Die Kätzchen fingen an zu schmollen.

Aber dann.

“Hooo.”

Ron näherte sich den Kätzchen nachdem er Hans dazu gebracht hatte zu gehen. Nur Ron und die zwei Baby Kätzchen waren derzeit im Schlafzimmer.

“Ihr seid Kätzchen des Katzenstammes.”

Die goldenen Augen der Kätzchen wurden scharf. Jedoch schien Ron nicht interessiert daran, da er zuerst prüfte, ob die Badezimmertür geschlossen ist, bevor er vor den zwei Kätzchen stand.

“Gut.”

Ein merkwürdiges Lächeln zierte nun Rons Gesicht.

Der Katzenstamm war dafür bekannt, besonders empfindlich gegenüber ihrer Umgebung zu sein. Sie waren besser bekannt im östlichen als im westlichen Kontinent, aber es war unmöglich für jemanden wie Ron, welcher sich mit Attentaten auskannte, nicht über sie bescheid zu wissen.

Anders als die meisten Bestien, die gewalttätig wurden, wenn Berserk, waren die Mitglieder des Katzenstammes verstohlener und schärfer. Deswegen waren sie ein unheimlicher Stamm, auch wenn sie nicht auf dem gleichen Level wie die Wolf, Tiger or Löwen Stämme, waren.

Ron hatte nur einen Gedanken im Kopf, während er die zwei Kinder des Katzenstammes beobachtete. Es war ein Gedanke, der ihm plötzlich kam. Sie waren noch jung, aber…

‘Ich kann sie lehren.’

Ron ging nochmal sicher, dass die Tür zum Badezimmer geschlossen war.

Der Katzenstamm legte sehr viel wert auf Beziehungen. Wenn sie jemanden einmal Vertrauen schenkten, werden sie diesen niemals hintergehen. Sie waren von Natur aus misstrauisch, aber, wie der Wolfstamm, legten sie viel Wert auf zwischenmenschliche Beziehungen.

Kinder aus solch einem Stamm kamen aus ihrem eigenen Willen zu Cale. Ron dachte, dass es nett wäre, seinem welpenähnlichen jungen Herr ein Abschiedsgeschenk zu geben.

Ron näherte sich noch ein Stück den Kindern des Katzenstammes. Danach streckte er seine Hand aus, um den Kopf des größeren silbernen Kätzchens zu streicheln.

Slap.

Das silberne Kätzchen schlug seine Hand weg und bewegte sich schnell mit dem roten Kätzchen weg von ihm, in eine Ecke des Raumes.

“Hoo.”

Rons Augen wurden neugierig. Diese Katzenstamm Kinder schienen es bereits herausgefunden zu haben. Es machte Sinn, denn sie mussten Leute wie ihn erkennen, Leute die nah mit dem Tod waren, um lange leben zu können. Auch wenn Katzen neun Leben hatten, sie mussten alle davon wertschätzen. Der Katzenstamm war für ihr langes Leben und ihre verstohlenen Bewegungen in der Nacht bekannt. Diesbezüglich waren sie verstohlener als jeder andere. Ron begann zu lächeln.

“Ein Kind ist Nebel und das andere ist Gift.”
Das silberne war Nebel und das Rote war Blut, oder Gift. Auch wenn sie nicht zu Mördern werden müssen, hatten sie den passenden Grundbaustein, um Schatten zu werden. Das silberne Kätzchen drehte dessen Kopf weg als Ron diese Aussage machte. Das rote Kätzchen schnaubte. Die zwei Geschwister hatten kein Verlangen Mörderer zu werden, die so einen starken Geruch von Tod von sich gaben.

Die zwei Kätzchen schnaubten Ron an, als würden sie von seiner Identität als Auftragskiller bereits wissen. Bis Cale aus dem Badezimmer kam, klebten sie trotzdem noch zusammen und sahen zu Cale hinauf.

“Hört auf mich anzusehen.”

Sie hörten sofort auf ihn anzusehen, als er dies gesagt hat.

“Ron. Geh und bring mir meine Mahlzeit von Beacrox.”

“Ja, junger Herr.”

Ron verließ den Raum und Cale setzte sich auf die Couch und sah die zwei Kätzchen an. Danach sprach er die Kätzchen an,welche quengelig in einer Ecke weit von ihm entfernt waren.

“Ihr seid Mitglieder des Katzenstammes, nicht wahr?”

Die zwei Kätzchen nickten ihre Köpfchen, ohne Augenkontakt mit Cale zu aufzunehmen.

“Plant ihr, mir zu folgen?”

Es gab keine Antwort auf diese Frage.

Stattdessen ging das rote Kätzchen langsam auf Cale zu und reibte dessen Backe an Cales Bein und kurz darauf näherte sich ihm auch das silberne Kätzchen, um Cales Fuß mit ihrer Vorderpfote zu berühren.

Cale hatte bereits einen Plan für diese zwei Geschwister. Er nickte seinen Kopf und entschied innerlich, was er mit den Kätzchen machen wollte.

“Dann macht euch nützlich.”

Die Kätzchen antworteten sofort.

“Meeeow.”
“Meow!”
“Antwortet in Menschensprache.”

Die Pupillen des silbernen Kätzchens, der älteren Schwester namens On, begannen zu funkeln während sie sprach. (Es gibt viele chinesische Zeichen für “On”, aber ich denke der Autor meint “On”, was “verdecken” bedeutet, weil sie der Nebel ist, den Ron beschreibt.)

“Ich will Fleisch essen. Ich bin immer noch hungrig.”

Das rote Kätzchen, der jüngere Bruder Hong, tippte Cales Bein und fügte hinzu. (Der Name “Hong” ist chinesisch und bedeutet rot.)

“Ich möchte Kuchen essen.”

Cale antwortete beiden.

“Ich werde euch viel Fleisch und Kuchen geben, deswegen wisst ihr, was ihr tun müsst, oder?”

“Nützlich sein!”
“Nützlich sein!”

Die Kätzchen antworteten sofort und so wurden die zwei Geschwister, welche aus dem Nebel Katzenstamm rausgeworfen wurden, Teil des Haushaltes des Henituse Fürstentums.

Vier Tage später nahm Cale am Familienfrühstück zum ersten Mal seit einer Weile teil. Fürst Deruth sah seinen Sohn an, welcher extrem einfache Kleidung trug und lächelte.

“Ich vermute, du verreist heute.”

Heute war der Tag, wo Cale das Henituse Territorium verließ und sich in die Hauptstadt aufmachen würde.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *