Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 12 – Habe es aufgenommen (5)

Tap. Tap. Auch beim Streicheln konnten die Babykätzchen nicht anders, als Cale starr anzusehen. Cale dachte an den Moment, wo er Choi Han zum ersten mal getroffen hat. Das silberne Kätzchen knurrte, während das rote Kätzchen daneben jammerte.

‘Das silberne Kätzchen sollte die große Schwester mit dem grauen Haar sein und der kleine Bruder muss das rote Kätzchen sein.’

Cale hatte ein strahlendes Lächeln auf seinen Lippen. Er schaute die Kätzchen an und begann zu reden.

“Wir reden später.”

Die Geschwister, welche wahrscheinlich Bestien waren, meideten seinen Blick und Hans antwortete verwirrt.

“… Reden Sie mit mir?”
“Nicht du.”

Hans sah zwischen Cale und den zwei Kätzchen hin und her und noch mehr Verwirrung zierte sein Gesicht, bevor er die Kätzchen noch enger an sich heran zog. Es war eine Bewegung, die zeigte, dass er versuchte eine gefährliche Person zu meiden. Jedoch musste er sich bald wieder Cale nähern.
“Gehen Sie wieder raus?”

“Ja.”

Hans fragte, weil Cale seinen Mantel gewechselt hat und vorhatte wieder rauszugehen.

“Wo werden Sie hingehen?”

“Ich hab ein Versprechen zu halten und muss jemanden treffen.”

“… Junger Herr, Sie halten ein Versprechen?”

Hans blickte wieder schockiert rein, als er Cale hinterfragte.

“Du scheinst immer unverschämter zu werden.”

“Ich bitte um Verzeihung.”

Der stellvertretende Butler entschuldigte sich sehr schnell.

‘Ist er wirklich der Beste aus den Butler Kandidaten? Er schien ganz brauchbar, bezogen darauf wie er mit Choi Hans Angelegenheit umgegangen ist.’

Cale fühlte so, als wäre Hans, der gerade die Kätzchen mit einem breitem Grinsen streichelte, nicht wirklich zuverlässig.

‘Ich werde ihn auch mit in die Hauptstadt nehmen.’

Dachte Cale für sich, was Hans niemals in seinen Träumen erwartet, nein, was Hans nie jemals beklagt hätte, auch wenn er vorher davon in seinen Träumen erfahren hätte. Cale fragte Hans nach der Person, die er für eine Weile nicht gesehen hat.

“Wo ist Ron?”

Hans trug ein zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht, als diese Frage gestellt wurde.

“Ich habe gehört, dass Choi Han-nim Sie auf ihrer Reise in die Hauptstadt als Schutz begleiten wird. Ist das wahr?”

Hans dachte über Choi Han nach, welcher heute alle Mitglieder der Ritter Brigade des Fürstens besiegt hatte. Er war begabter als erwartet, was ihn erleichtert würde Cales Wache zu werden, falls Cale willig wäre.

Natürlich wussten weder Hans noch die Ritter, dass Choi Han sein wahres Maß an Stärke versteckte.

“Herr Ron hat herausgefunden, dass Choi Han-nim mit Ihnen gehen wird und ist deshalb mit Choi Han-nim in die Stadt gegangen, um Kleidung und andere erforderliche Gegenstände für die Reise zu besorgen. Ah, Koch Beacrox ist mit ihnen mitgegangen.”

“Ich sehe. Dann bin ich erleichtert.”

‘Sie scheinen gut miteinander klarzukommen.’

Ein seltenes, strahlendes Lächeln schlich sich in Cales Gesicht. Das Lächeln passte sehr gut zu Cales wunderschönen roten Haaren. Hans, der glücklich über das strahlende Lächeln seines jungen Herren war, begann zu sprechen.

“Herr Ron, Choi Han-nim und sogar Beacrox schienen erfreut zu seinen, Ihnen dienen zu können.”

Er konnte eine sofortige Veränderung in Cales Gesicht wahrnehmen, als diese Worte seinen Mund verließen. Warum sah Cale plötzlich aus, als hätte er seinen Appetit verloren? Hans konnte dies nicht herausfinden.

Beide begaben sich wieder nach draußen in Richtung des Haupt Tores. Als Cale in der Kutsche war, stellte Cale Hans, welcher ihn anblickte, eine Frage.

“Oh, Hans. Lernen die stellvertretenden Butlers nicht die Grundlagen der Kampfkunst?”

“Natürlich.”

“Und du bist der beste Butler Kandidat?”

Die Spitzen von Hans Lippen bewegten sich auf und ab. Fürst Deruth schätzte Hans wert, weil er sich gut um Dinge kümmerte und auch die beste Persönlichkeit hatte.

“Ja, sir. Ich kenne die Grundlagen für drei verschiedene Stile: Kampfkunst, Dolchkunst und Speerkunst.”

Ein guter Butler musste verschiedene Kampftechniken lernen, für den Fall, falls etwas geschieht und die Familienmitglieder flüchten mussten.

“Erstaunlich.”

“Ich vermute, ich bin etwas erstaunlich.”

Cale konnte kein Lächeln verdrücken, als er sah, wie Hans seine Schultern zuckte und seine Lippen flimmerten. Die zwei Kätzchen konnte nur ihre Köpfe schütteln, während sie Hans beobachteten und wie ein verschlagenes Grinsen Cales Gesicht schmückte.

“Ich gehe jetzt.”

Cale hat beschlossen Hans iin die Hauptstadt mitzunehmen, damit dieser sich um all die lästigen Dinge kümmern kann, Dinge um die er sich selbst nicht kümmern wollte. Die Kutsche fuhr in den Nebel und in einen noch stärkeren Regen, um zu seinem Zielort zu gelangen.

[Der Duft von Tee und Poesie]

Cale sah auf das Schild über ihm bevor er die Tür öffnete.

Klingeling.

Das klare Ringen der Klingel und ein leerer Laden begrüßten Cale.

“Ich vermute niemand ist hier wegen dem Regen.”

“Willkommen, junger Herr,”

Billos. Der Bastard der Flynn Händler Gilde. Er hieß Cale willkommen als würden beide sich schon seit Ewigkeiten kennen. Cale saß sich vorne an der Theke hin und machte Augenkontakt mit Billos.

“Wie versprochen kam ich zurück. Ich muss mein Versprechen halten.”

“Selbstverständlich. Versprechen müssen gehalten werden. Soll ich das Buch und den Tee vom letzten Mal vorbereiten?”

“Ja. 3 Tassen Tee, bitte.”

“Welchen Tee soll ich brühen?”

Cale bestellte drei Arten von Tees und legte eine Zeit fest, in welcher Billos diese bringen sollte und drehte sich um, um sich in den dritten Stock begeben zu können.

Tropf tropf-

Der Regen wurde immer schlimmer. Tsk. Cale klickte seine Zunge und ging zum selben Ort neben dem Fenster im dritten Stock und sah hinaus.

“Der Regen ist ziemlich stark, nicht wahr?”

Billos kam die Treppe hoch und setzte sich gegenüber von ihm und setzte eine einzige Tasse Tee auf dem Tisch. Cale beobachtete Billos genau.

‘Choi Han, Beacrox, Ron. Und letztendlich, Billos.’

Das waren die Namen der Individuen, welche immer wieder auftauchen im Roman, auch nach Band 1. Natürlich hatte Billos nur um die zwei Sätze Dialog im ersten Band, als den Besitzer des Teeladens, welchen Choi Han zum Ausruhen besuchte. Er erscheint in Band 3 wieder um Choi Han seine Loyalität zu schwören und seine Ambitionen zu offenbaren.

‘Offenbaren.’ Dieses Wort war wichtig.

‘Er war schon immer eine gierige Person.’

Billos unterschied sich von Hong Gil-dong. (Hong Gil-dong war ein koreanischer Bandit in der Joseon Dynastie, welcher eine ähnliche Story als einen illegitimen Sohn hatte.)

Er war nicht traurig, dass er seinen Vater nicht ‘Vater’ nennen konnte oder seinen Bruder ‘Bruder’. In Wirklichkeit versuchte er beide zu besiegen.

Er wollte so handeln, dass beide keine andere Wahl hatten, als ihn zu akzeptieren. Er wollte eine Situation erschaffen, wo sie keine andere Wahl haben, als ihn als Sohn und jüngeren Bruder vorzustellen.

‘Er muss ziemlich erschöpft sein.’

Cale dachte, dass Billos ein erschöpfendes Leben führte. Jedoch hasste er dies nicht. Denn diese Art von Gier machte ihn menschlicher.

Er mochte es nicht, wenn Leute Fähigkeiten und Stärke besaßen, aber Zeug sagten wie, ‘Hoho, ich gebe einfach auf. Ich habe keine andere Wahl.’ Warum würde man etwas aufgeben, wenn es deins sein kann? Man sollte immer das nehmen, was dir zusteht.

Jedoch musste sich diese Person mindestens einmal mit Choi Han treffen in dem Zeitraum des Band 1. Es musste nur eine kurze Begegnung sein.

Cale konnte hören wie Billos Stimme ihn aus seinen Gedanken riss.

“Junger Herr, ich habe gehört, dass Sie sich in die Hauptstadt begeben werden.”

“Bleibst du hier sitzen? Hast du nicht Zeug zu tun?”

Nachdem er sah, wie Cale so tat, als ob er genervt war, begann Billos zu lächeln. Er versuchte nicht mal es zu verbergen. Dieser junge Herr vor ihm war wirklich ein sehr sehr interessanter Herr. Billos konnte erkennen, dass Cale einen ziemlich scharfen Verstand hatte.

“Ich werde mich ebenfalls in die Hauptstadt begeben. Ich vermute, ich folge nach ihrer Abfahrt.”

“Und?”

Cale wusste bereits darüber. Damit Billos und Choi Han sich in Band 3 begegnen, musste Billos auch bald in die Hauptstadt reisen.

Billos hatte einen starren Gesichtsausdruck als er Cale, der einen Schluck von seinem Tee nahm und aus dem Fenster schaute, eine Frage stellte.

“Junger Herr, es scheint so, als hätten Sie sich verändert.”
Billos begann zu lächeln, sah zu, wie Cale sich umdrehte, um ihn anzusehen. Cale deutete mit seinem Kinn, dass Billos fortfahren solle.

“Sie wirken anders als Ihr Spitzname.”

“Welchen? Abfall?”

Billos konnte sehen, wie die Enden von Cales Lippe nach oben gingen. Er war definitiv anders. Dieser Cale war nicht der Abfall, den er einst kannte. Der Abfall wusste nicht, wie man so einen Gesichtsausdruck machte. Es war ein leicht bitteres Lächeln.

‘… Hätte ich mich ein bisschen betrinken sollen und einen Stuhl kaputt machen sollen?’

Billos wusste nicht, worüber Cale dachte.

“Ja, Sie haben Recht. Abfall. Waren Sie nicht immer ein wertloser junger Herr?”

Hatte er keine Angst? Cale konnte nicht anders als sich zu wundern, dass Billos solche Dinge direkt ins Gesicht des erstgeborenen Sohn des Fürsten dieses Territoriums sagte. War Billos derjenige, der etwas getrunken hatte?

Aber Cale wollte sich nicht mit Billos streiten. Billos war jemand, der die große Händlergilde übernehmen wird. Und Billos meinte es ernst. Er lächelte nicht, während er ernsthaft diese Frage stellte.

‘Waren Sie nicht immer ein wertloser junger Herr?”

Cale entschloss diese Frage zu beantworten. Es war sowieso keine schwere Frage. Es war einfacher das herauszufinden, als wie man Geld verdient, ohne selbst Geld zu haben.

“Billos.”

Cale hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht, aber er lachte nicht als er Billos Namen rief.

“Du kannst deinen Vater nicht ‘Vater’ nennen. Du kannst deinen Bruder nicht ‘Bruder’ nennen.”

Billos Blick wurde frostig. Er bemerkte, dass der junge Herr keine Problem hatte, seine wunden Stellen anzusprechen. Genau wie er Cales wunden Stellen berührte, erwiderter Cale damit, die Wunden von Billos zu berühren. Cale machte einfach still Augenkontakt mit Billos für eine Weile.

Der Regen draußen schüttete noch stärker. Cale beendete die Stille, begann zu lächeln und fragte.

“Wirst du weiterhin der Bastard sein? Bist du damit zufrieden?”

Billos spürte Cales scharfen Blick auf ihm.

“Ich weiß, dass du es nicht bist.”

Cale lehnte sich in seinem Stuhl zurück und fuhr mit einem Gesichtsdruck, welcher den Anschein machte, dass er über die Vergangenheit nachdachte, fort.

“Ich habe mich um die 10 Jahre wie Abfall verhalten, seit ich 8 war,”

‘Wow. Jetzt wo ich darüber nachdenke, Cale Henituse hat alles mögliche angestellt seit er 8 Jahre alt war. Er begann zu trinken, als er 15 war. Was ein Kerl.’

Cale dachte an die Vergangenheit des Originalen Cales und begann zu lächeln. Dieses Lächeln wirkte furchteinflößend auf Billos.

In diesem Moment konnte ein kleines Geräusch durch den Regen, von sowohl Cale, als auch Billos, gehört werden.

Quietsch. Quietsch. Das war das Geräusch von jemandem, der gerade die Treppen bestieg.

Cale sah über Billos Schultern hinweg zum Eingang des dritten Stock. Er konnte den Kopf von jemandem sehen. Schwarzes Haar. Es war Choi Han. Hinter ihm stand Ron. Cale hat einem Bediensteten gesagt, dass er Choi Han ausrichten soll, später am Tag in diesen Teeladen zu gehen.
Cales Blick wendete sich von den beiden ab und er sprach schneller, um die Konversation mit Billos zu beenden. Choi Han und Ron bestiegen die Treppen und sahen Cale zu, wie er wieder anfing zu reden.

“Billos.”

Billos starres Gesicht fühlte sich kühl an.

“Es ist okay etwas wegzuwerfen, was du für ein Jahrzehnt getan hast.”

Cales Augen sahen lebendiger aus als weitersprach.

“Ich kann nicht für immer als Abfall leben.”

Natürlich würde Cale trotzdem all das Geld ausgeben wann er wollte und tun und lassen was er wollte, auch wenn er kein Abfall war. Er wird ein friedliches Leben leben und es als Sohn eines Adeligen genießen. Obwohl es in eine andere Richtung ging als Billos Leben, wichtig letztendlich war, dass beide nicht mehr so leben werden, wie sie es einst getan haben.

“Bist du nicht genauso?”

Die Ecken von Billos Lippen begannen sich langsam nach oben zu ziehen. Danach verbeugte er sich und kicherte. Nachdem er für eine Weile leise kicherte, hebte Billos seinen Kopf und sah Cale an.

“Ich hab wirklich die Nase voll.”

Billos lachte als er dies sagte.

“Schau? Hab ich dir doch gesagt.”

Cale zuckte seine Schultern und deutete Choi Han und Ron herzukommen. In diesem Moment stand Billos auf.

“Junger Herr.”

“Was?”

“Wir sehen uns in der Hauptstadt.”

Cale runzelte seine Stirn. Er wäre kompliziert, wenn sie sich sofort in der Hauptstadt treffen würden.

“Warum die Mühe?”

Cale deutete Billos, dass dieser weggehen solle und Billos kam dem auch nach, doch nicht, bevor er sich respektvoll vorbeugt hat. Ron, Choi Han und Billos, der nach unten ging, machten Augenkontakt, aber sie ignorierten sich einfach alle gegenseitig.

‘Gut.’

Cale hieß die Szene vor seinen Augen willkommen, Choi Han und Billos haben sich nur etwas getroffen. Genau wie im Buch. Cale lächelte voller Zufriedenheit die anderen zwei Leute an.

“Ron, ich wusste, dass du mit ihm kommen wirst. Laut Hans ist Beacrox mit euch mitgegangen, aber ich nehme an, er ist zurück in die Küche gegangen. Er ist voller Verantwortung was diese Küche angeht.”

“Junger Herr, sind Sie eng mit dieser Person?”

Cale zuckte bloß mit seinen Schultern als diese unerwartete Frage von Ron kam.

“Nein?”

“… Ich sehe.”

Cale verdrängte das Geschehnis als unwichtig, jedoch hatte Ron das vorherige Gespräch ohne seines Wissens definitiv mitbekommen. Er hat gehörte, wie Cale sagte, dass er nicht weiter als Abfall leben kann. Cale schaute Ron nicht mehr an, sondern machte mit Choi Han Augenkontakt.

“Ich vermute, dass man Gerüchten nicht vertrauen sollte.”

‘Was zur Hölle redet er da?’

Cale ignorierte die Worte Choi Hans. Zu diesem Zeitpunkt brachte Billos die anderen zwei Tassen Tee, die Cale vorher bestellt hat.

“Soll ich die Tassen diesen zwei Gentlemen servieren?”

“Ja.”

Cale begann wieder zu lächeln.

“Ich habe sie ihm Voraus bestellt.”

Cale nahm persönlich die Tassen entgegen und stellte jeweils eine vor den zwei Personen vor ihm ab. Vor Choi Han war irgendein Tee, den er willkürlich aus der Karte bestellt hat. Und für Ron.

“Ich hab dies speziell für dich bestellt, da du diesen ja sehr magst. Warum sonst würdest du es mir jeden Tag bringen?”

Es war warmer Zitronentee. Cale konnte Rons sonderbaren Gesichtsausdruck sehen und fühlte die größte Befriedigung des Tages.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *