Abfall der Fürstenfamilie – Kapitel 53 – Denke gerade (1)

Cale begann zu denken.

‘Soll ich weglaufen?’

Aber die Pupillen des Wales sahen ihn präzise an. Er konnte auch sehen, wie der Wal Stärke in seine Hände legte, da Cale sehen konnte, wie sich seine Finger in den Boden gruben. Seine Stärke war unglaublich, sogar wenn er dem Tod so Nahe war.

Er hatte eine einzige Frage in seinem Kopf.

‘Ein Walstamm Mitglied wurde von dem Gift von Meerjungfrauen verletzt?’

Die Antwort fiel Cale genauso schnell ein, wie die Frage.

Gemischtes Blut.

Das war die einzig mögliche Antwort.

Cale ging schnell noch einmal die Inhalte in ‘Geburt eines Heldens’ durch. Es gab keine Mischlinge im Walstamm, der fast so wenige Mitglieder hatte, wie es Drachen gab.

‘Aber es gab einen, der gestorben ist.’

Cale begann seine Stirn zu runzeln und sich sorgen zu machen.

“Ugh.”

Der Wal konnte nicht mehr kriechen. Sein Körper begann unkontrolliert zu schütteln. In diesem Moment konnte Cale die Stimme des schwarzen Drachen hören.

-Mensch, wirst du nicht helfen?

Der schwarze Drache fragte mit Zweifel. Cale beantwortete nicht die Frage und stand stattdessen auf. Er hasste nutzlose Gefühle und ohne Grund zu helfen. Jedoch.

“Hey.”

Cale ging auf den mischblütigen Wal zu und kniete sich vor ihm. Der menschlich aussehende Wal auf dem Boden hob seinen Kopf.

Dieser langhaarige Mann entsprach wirklich den Geschichte, wie wunderschön Wale aussahen, so schön, dass sie Elfen wie Tintenfische aussehen ließen (TL/N: Koreanische Redewendung). Ein wirklich gutaussehender Mann sah zu Cale auf.

“…Rette-”

Cale antwortete, ohne jegliche Emotion in seiner Stimme preiszugeben.

“Ja. Ich werde dich retten.”

Ein Mischblut Wal. Cale wusste, dass es wahrscheinlich noch schmerzhafter für diesen Wal sein wird, am Leben zu bleiben, als in den nächsten Momenten zu sterben. Er war sich sicher, dass dieser Wal sich dem bewusst war.

Cale erinnerte sich an die Konversation, die der Walkönig mit Lock im Roman hatte.

< “Du bist ein reinblütiger Wolf.” “Warum sagst du das?” “Mein Kind ist nicht vom reinem Blut.” “Hmm? Noona ist kein reinblütiger Wal?” “Nicht das Kind. Ich hatte einen Sohn, der vom gemischten Blut war. Deswegen… hatte er viele Schwierigkeiten. Er war zu schwach, um im Ozean zu leben.” “Lebt er dann auf dem Land?” “Nein. Dieser schreckliche Sohn von mir hat die Welt vor mir verlassen.” >

Der König des Walstammes und somit der Vermittler des Ozeans war jemand mit blauen Haaren und Augen. Obwohl Cale es nicht sicher sagen konnte, da es dunkel war, ähnelte das Gesicht des Wales, das ihn gerade ansah, dem des Walkönigs, welches im Roman beschrieben worden ist.

Cale sah zu den Meeresblauen Augen und begann zu sprechen.

“Schlafe etwas. Alles wird in Ordnung sein, wenn du wieder aufwachst.”

Die blauen Augen blinzelten ein paar Mal, bevor sie sich dann langsam schlossen. Cale beobachtete den bewusstlosen Mischling für eine Weile, bevor er dann auf ihn zuging und seine Beine sich ansah.

“Was denkst du?”

Der schwarze Drache zeigte sich, sobald der Wal vor ihm bewusstlos wurde und näherte sich ihm schnell. Danach schaffte er eine kleine Lichtkugel mit seiner Magie, damit er sich das Bein besser ansehen konnte.

“Es ist ein Durcheinander.”

Die Haut der Wale waren sehr dick und undurchlässig. Obwohl ihre Haut rein und schön war, war sie sehr zähe. Leider konnte dieser Mischblütige Wal nicht diesen Luxus einer zähen Haut haben. Deswegen wurde er von dem Angriff der Meerjungfrau getroffen und vergiftet. Der schwarze Drache sah Cale mit einem unbeschreiblichen Gesichtsausdruck an, während Cale den Wal inspektierte.

“…Du bist ein sehr seltsamer Mensch. Du bist so schwach und merkwürdig,”
“Genug von dem Unsinn.”

Cale zeigte auf den Wal und befahl dem schwarzen Drachen.

“Tauch ihn in das Wasser.”
“…Hast du ihn angelogen?”

Der schwarze Drache schien komplett schockiert zu sein. Dieser geschockte Gesichtsausdruck sah sehr ernst auf dem Gesicht des Reptils aus.

“Mensch, du hast gesagt, dass du ihn retten wirst! Du bist schwach, aber bis jetzt hast du alle deine Versprechen gehalten! Warum sagst du mir dann, dass ich ihn ins Wasser tauchen soll?! Willst du ihn ertränken?!”

Seufz.

Cale ließ einen tiefen Seufzer aus. Danach nahm er die Lichtkugel, die in der Luft schwebte zur Hand. Sie war nicht heiß.

“Ich mache das, um ihn zu retten.”

Danach fügte er hinzu.

“Nachdem du ihn ins Wasser gelegt hast, du erinnerst dich doch an die Leichen von vorher, oder?”
“… Was soll ich nach dir tun?”
“Nicht viel. Geh einfach und bring mir einen Arm zurück.”

Der Kinnlade des schwarzen Drachen klappte runter. Cale scherte sich nicht darüber und ging in die Höhle. Der schwarze Drache sagte nicht nein, auch wenn er überaus schockiert aussah.

“… Ich werde fürs erste tun, wonach du bittest.”

Der schwarze Drache war wirklich gehorsam. Cale sah nicht zurück und ging weiter nach vorne. Er musste sich darum kümmern und zurückkehren, bevor das Dorf lebhaft wurde.

Die Höhle war nicht tief, deswegen kam Cale relativ schnell an dessen Ende an.

‘Gefunden.’

Die schicksalshafte Begegnung, die Toonka gefunden hatte, war eine ‘kleine Pfütze.’ Cale nahm eines der Gegenstände, die er mit sich trug, aus der Tasche. Es war ein Alarm. Es würde Cale wissen lassen, wenn jemand in die Nähe dieses Ortes kommen würde.

‘Ich muss es einfach mitnehmen, bevor ich gehe.’

Cale schöpfte etwas der kleinen Pfütze in ein kleines Glasfläschchen.

‘Das Wasser, das Feuer unterdrückte.’

Wasser übertrumpfte Feuer immer, aber die Stärke dieses Wasser unterschied sich von normalem Wasser. Sollte Cale den Gegenstand, den Lock für ihn vorbereiten würde, in dieses Wasser tauchen, dann würde es einen sehr wertvollen Gegenstand schaffen.

Es wird zu einem Schatz werden, dass den austrocknenden Jungle retten wird.

Cale ging zurück zum Höhleneingang. Der schwarze Drache schien bereits mit dem Arm zurück gekommen zu sein, da er Cale den Arm mit einem zweifelndem Gesichtsausdruck aushändigte. Cale konnte auch den nassen Wal Jungen sehen.

“Los geht’s.”

Der schwarze Drache seufzte, bevor er den mischblütigen Wal, den Meerjungfrau Arm und Cale in die Luft hob und sie alle nach Hause schwebte.

Cale erhielt ein überwältigendes Willkommen von On und Hong, sobald er zurück kam.

“Du kamst genau zur richtigen Zeit!”
“Der Butler klopft schon seit einer Weile an der Tür.”

Cale konnte das hören, ohne dass ihm das die Kätzchen sagte. Er konnte Hans Stimme draußen vor der Tür hören. Hans klang so, als würde er jeden Moment anfangen zu weinen.

“Junger Herr, ich wage es nicht, einzutreten, da Sie gesagt haben, dass Sie mich umbringen, wenn ich Sie wecke. Deswegen werde ich einfach weiterhin an der Tür klopfen. Können Sie bitte die Tür öffnen, junger Herr?”

Cale zog seinen Taucheranzug aus und warf in die die Ecke, bevor er ein Gerät aus der magischen Box herausnahm und es zum schwarzen Drachen warf. Danach zog er sich einen Bademantel an und öffnete die Tür.

“Junger Herr, die junge Dame Amiru hat mich gebeten, zu überprüfen, ob bei Ihnen alles in Ordnung ist. Öffnen Sie deshalb bitte die-”
“Was willst du?”
“Oh! Junger Herr! … Haben sie sich frisch gemacht?”

Cale strich sein nasses Haar zurück und antwortete gelassen auf Hans Frage.

“Ich konnte nicht schlafen, deswegen saß ich in einem Meerwasser Bad.”

“Ah, Sie waren also im Badezimmer. Dann hätte ich mir keine Sorgen machen müssen, da Sie nicht am Schlafen waren.”
“… Ich wundere mich.”
“Ich entschuldige mich, junger Herr-nim.”

Ahem, hem. Hans ließ ein paar unechte Huster aus, bevor er Cale inspektierte und zu sprechen begann.

“Sind Sie irgendwo verletzt? Draußen ist es etwas durcheinander. Es gab vorher ein paar laute Explosionen. Ich glaube etwas ist draußen im Meer passiert.”

Cale sah aus dem Fenster, durch das er gerade eingestiegen ist. Das Dorf war nun komplett beleuchtet, obwohl es mitten in der Nacht war. Er konnte auch Lichter sehen, die in Richtung Meer gingen.

Amiru schien eine mutige Entscheidung getroffen zu haben, als sie die Leute aufs Meer gesendet hatte, obwohl die Gefahren des Whirlpools bekannt waren, da die Entwicklung der Küste gleich um die Ecke war.

“Es gab ein lautes Geräusch, aber sie haben immer noch nicht herausgefunden, was das augelöst hatte?”
“Die junge Dame Amiru hat gesagt, dass ein paar Leute aufs Meer hinaus fahren werden. Ich vermute, dass sie schon bald was herausfinden werden.”

Nach Cales Meinung würde Amiru glücklich sein, dass die Whirlpools bei der Zentralen Insel verschwinden werden. Das alleine würde den Wert der Küste exponentiell steigern.

“Ist das der Fall?”
“Ja, Sir.”
“Dann kannst du jetzt gehen.”

Han verbeugte sich respektvoll vor Cale, bevor er dann hastig rausging. Zugleich schaltete der schwarze Drache die Unsichtbarkeits Magie aus, was dafür sorgte, dass er selbst und der bewusstlose Wal, zusammen mit dem Arm der Meerjungfrau auf ihm, sichtbar wurden.

On und Hong bewegten sich nicht von der Ecke des Raumes weg, nachdem sie den Arm der Meerjungfrau sahen. Die Kätzchen hatten vor vielen dummen Dingen Angst.

Cale ging ins Bad und schöpfte ein bisschen vom Meereswasser in der Badewanne. Der schwarze Drache sah mit Neugier zu, wie Cale eine Seite des Meerjungfrauen Arms ins Meereswasser tauchte.

Brutzel-

Ein brennendes Geräusch war hörbar, aber in Wirklichkeit war es der ausgetrocknete Arm, der schnell wieder in seinen Urzustand zurück kehrte. Die Veränderung der Leiche sorgte dafür, dass On und Hong wegliefen und sich unter dem Bett versteckten. Der Arm wurde dann einen Moment später wieder komplett normal. Cale sah zum Bein des menschlichen Wales. Im Gegensatz zu vorher, war die grüne Flüssigkeit nun mit dem Meereswasser vermischt.

Cale nahm ein Messer heraus.

In diesem Moment, begannen die Augenlider des bewusstlosen Mannes zu zittern und der Körper begann zu zucken.

“Es sieht so aus, als würde er gleich aufwachen. Mensch, leg das Messer weg!”

Der schwarze Drache rief, während der Mann seine Augen öffnete. Das erste, was der Mann sehen konnte, war Cale, welcher ein Messer über seinem Kopf hob. Sobald sich ihre Augen trafen, lächelte Cale zum Wal, um ihm zu sagen, dass er sich entspannten sollte. Die Augen des Wales begannen zu zittern, als sich das Messer bewegte.

Stich.

Das Messer stach durch den Arm der Meerjungfrau und schnitt durch die Haut. Eine Flüssigkeit begann aus dem angeschnittenen Arm zu fließen. Es war das Blut der Meerjungfrau. Sobald der Arm normal wurde, wurde das Blut darin auch restauriert.

Cale begann zu dem immer noch zitternden Mann zu sprechen.

“Gut.”

Das Blut strömte raus und floss auf das Bein des Mannes.

Brutzel.

Die grüne Flüssigkeit auf dem Bein des Mannes begann zu brutzeln, sobald es in Kontakt mit dem Meerjungfrauen Blut kam.

Cale händigte dem Mann den blutenden Arm.

“Trink es, bevor das Blut austrocknet. Das ist die beste Lösung.”

Band 5. Das war die Heilmethode, die Rosalyn entdeckt hat, um Lock zu heilen, der verletzt war, nachdem er mit einer Meerjungfrau gekämpft hatte. Es war eine Methode, die immer noch der jetzigen Welt unbekannt war.

Die Augen dieses Mannes, der so aussah, als wäre er in seinen frühen 20ern, begannen wieder zu beben. Das gleiche galt für On, Hong und dem schwarzen Drachen.

Zum Schluss ging es dem Mann besser. Er hatte entschlossen, das Blut zu trinken, nachdem er sehen konnte, dass das tropfende Blut von vorher wirklich sein Bein langsam heilte.

Cale begann zu sprechen, nachdem er den verwirrten Gesichtsausdruck auf dem Gesicht des Wales sah.

“Was? Warst du nicht derjenige, der diese Meerjungfrau getötet hat?”

Der Gesichtsausdruck des Mannes erstarrte. Cale begann zu spotten, nachdem er diesen Ausdruck sah. Es war seltsam, einen Wal so ängstlich zu sehen, nachdem man ihn fragte, ob er eine Meerjungfrau getötet hatte.

Cale goss das übrige Blut wieder auf das Bein des Wales bevor er den Arm wieder in das Wasser legte. Der Arm zerstreute sich im Wasser.

Cale sah weiter zu, wieder der Arm zerbröselte und begann dann zum Wal zu sprechen.

“Wenn du ein Wal bist, musst du wahrscheinlich bis morgen zurück in den Ozean gehen, damit zu dich vollständig heilen kannst. Schlaf etwas und gehe dann selbst zurück.”

Das Gesicht des Mannes wurde kalt. Es war eine andere Art an Bösartigkeit als die von Choi Han. Das war jemand, auf dem immer herab geschaut wurde, jemand, der immer wieder daran erinnert worden ist, dass er nicht so gut war, wie der Rest seines Stammes. Es war eine Bösartigkeit, die nur von so einer Person kommen konnte.

“Woher weißt du, dass ich ein Wal bin?”
“Wer sonst kann drei Meerjungfrauen töten?”
“…Ich muss nach Hause.”

Cale fühlte so, als ob er gleich einer nutzlosen Geschichte zuhören müsste, deswegen schwenkte er mit seiner Hand.

“Ich habe kein Verlangen, deine nutzlose Geschichte zu hören.”

Deswegen fragte Cale nicht nach dem Namen des Wales oder ließ Hans den Wal zu Gesicht bekommen.

“Ich habe dich nur gerettet, weil ich gesagt habe, dass ich es machen würde, als du mich darum gebeten hast.”

Cale legte sich auf das Bett. Er musste duschen, aber er war im Moment zu müde dafür.

“Ich werde jetzt schlafen. Sei still auf deinem Weg nach draußen.”

Cale schloss seine Augen. Es war nichts, worüber er sich Sorgen machen musste, da der Drache hier war. Danach erinnerte er sich an die letzten Worte des Walkönigs, die er Lock im Roman gesagt hatte.

< “Deswegen will ich nicht noch mehr Familienmitglieder verlieren.” >

Das war der Grund, warum Kim Rok Soo entschloss, diesmal zu handeln. Er hatte Erfahrung damit, alle seine Familienmitglieder zu verlieren. Natürlich hatte er keinen Plan, einen Verlust nach dieser Erfahrung zu erleiden.

< “Wäre das Kind immer noch am Leben, würde ich den Thron an meine Tochter geben und mit ihm in der Menschenwelt leben. Ich fühle mich so, dass das Kind glücklich gewesen wäre, wenn wir das so gemacht hätten.” “Mm, ich denke, dass Noona eine gute Königin wäre. Aber da Noona auch eine liebevolle Person ist, würde sie nicht auch mit Ihnen leben wollen, Mister?” “Natürlich. Sie hatte den ganzen Ozean durchsucht, nachdem mein Sohn verschwunden ist.” “Ich bin mir sicher, dass der ganze Ozean auf den Kopf gestellt wurde, wenn Noona diejenige war, die die Suche geleitet hatte. Hey Mister, was war der Name Ihres Sohnes?” “... Der Name meines Sohnes war Paseton.” >

Der Retter des Sohn des Königs. Ob es der jetzige Walkönig war oder die zukünftige Walkönigin, könnte er das nicht zu seinem Vorteil benutzen?

Aber das Wichtigste war, dass der Walstamm ihren Krieg gegen die Meerjungfrauen gewinnen mussten. Cale schlief mit einem ruhigen Verstand ein. Als er am nächsten Morgen aufwachte, war Paseton bereits weg.

Das rote Kätzchen Hong berichtete ihm.

“Er sagte, dass er in der Nacht zurück kommen wird.”
“Es gibt keinen Grund, warum er sowas machen-”

Cale zuckte einfach nur mit den Schultern, ohne auch nur den Satz fertig zu sprechen. Jedoch kam ihm einen Moment später ein Gefühl namens ‘War das wirklich nötig’ in den Sinn.

“Junger Herr Cale! Es tut mir Leid, so früh zu kommen, aber ich muss ein paar unglaubliche Nachrichten mit Ihnen teilen!”

Die junge Dame Amiru lächelte breit. Es war selten, dass sich die normalerweise ruhige Amiru derart verhielt. Sie schien direkt vom Meer zu kommen, da sie immer noch einen Regenmantel trug und Leute sie begleiteten.

“Wissen Sie, was es ist?”
“Ich habe keine Idee.”

Im Gegensatz zur aufgeregten Amiru, war Cale ruhig. Nein, er war fast emotionslos.

“Der Whirlpool, der Whirlpool vor der Zentralen Insel ist verschwunden! Es ist einfach in der Nacht, ohne auch nur eine Spur zu hinterlassen, verschwunden!”

‘Ich habe dafür gesorgt.’

Cale konnte ihr nicht sagen, dass er dafür verantwortlich war, deswegen sah er einfach nur weg. Neben Amiru standen der alte Fischer, ein paar Ritter und auch Toonka.

Genau wie der Roman beschrieb, hatte Toonka langes braunes Haar, das so aussah, wie die Mähne eines Löwens. Dieser Mann mit einem gefährlichen Aussehen, welches ihn so aussehen ließ, als ob er einen Oger mit einer einzigen Feige wegpusten konnte, klickte mit seiner Zunge und begann zu murmeln.

“Wie enttäuschend. Ich wollte versuchen, in den Whirlpool zu springen. Soll ich stattdessen in einen anderen springen?”

Er war definitiv ein durchgedrehter Bastard.

In diesem Moment begann Amiru wieder aufgeregt mit Cale zu reden.

“Junger Herr Cale! Im Gegenzug zum Investment der Henituse Familie möchte ich Ihnen die Aussicht eines friedlichen Ubarr Meeres zeigen. Wollen Sie mit mir zur Zentralen Insel gehen?”

Cale musste Aufrichtigkeit für dieses Projekt zeigen, bis jemand vom Henituse Territorium hier ankommt. Deswegen lächelte er Amiru sanft an und fragte.

“Kommt jeder hier mit?”

“Ja.”

Cales Mundwinkel zuckten etwas auf Amirus kurze Antwort. Amiru, die das nicht sehen konnte, sondern nur das sanfte Lächeln, zeigte auf Toonka und fuhr fort.

“Ah, das ist Ihr erstes Mal, dass Sie diese Person sehen, nicht wahr? Diese Person ist derjenige, der fast in den Whirlpool geraten ist. Mr. Bob, das ist junger Herr Cale Henituse.”

‘Bob?’

Cale hatte einen merkwürdigen Gesichtsausdruck.

Toonka hatte ein Lächeln auf sein furchterregendes Gesicht aufgesetzt. Es war sogar noch unheimlicher, als einen lächelnden Oger zu sehen.

“Freut mich Sie kennenzulernen. Mein Name ist Bob.”

Bob. Toonka benutzte einen wirklich passenden Namen als seinen Alias. Es war genauso dumm wie er.

<< Previous Chapter | Index | Next Chapter >>

Bookmark(0)

No account yet? Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.